Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison

Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison
Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison
Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison
Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison
  • Gebundene Ausgabe: 350 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag (17. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785573863
  • ISBN-13: 978-3785573860
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Originaltitel: Soulbeach

Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison
Meine Schwester ist tot. Seit vier Monaten und fünf Tagen. Ermordet. Heute habe ich eine E-Mail erhalten. Von ihr. 
Als Alice eine E-Mail von ihrer toten Schwester bekommt, hält sie das zunächst für einen schlechten Scherz. Dann folgt jedoch eine Einladung in die virtuelle Welt von Soul Beach, einem idyllischen Strandparadies, wo ihre Schwester Megan seit ihrer Ermordung festsitzt. Unter www.soulbeach.org entdeckt Alice eine völlig neue Welt abseits der Realität, die sie mehr und mehr in ihren Bann zieht.
Doch wer steckt hinter Soul Beach und warum herrschen hier solch strenge Regeln? Warum wird der Strand nur von Jungen und Schönen bewohnt? Und warum sind sie alle tot? Wer hat Megan umgebracht? Und könnte Alice das nächste Opfer sein?
Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison
Das Mädchen ist tod, definitiv.
Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison
Ich hatte eigentlich kein wirkliches Interesse an dem Buch und das obwohl alle irgendwie davon gesprochen haben, aber dann habe ich das Video von Kossi zu dem Buch gesehen und habe gemerkt, dass auch sie vollkommen begeistert von der Geschichte ist. Außerdem fand ich den Inhalt dann doch sehr interessant und er hat sich einfach sehr spannend für mich angehört. Da war ich echt Feuer und Flamme für das Buch und wollte es am liebsten sofort lesen. Und dann haben mir auch noch so viele bei Facebook geschrieben, dass das Buch echt gut ist und, dass es mir auf jeden Fall gefallen wird. Deswegen habe ich einfach mal geguckt, ob es nicht jemand vielleicht vertauschen möchte und ich habe mich so sehr gefreut, dass die liebe Tanja es mit mir getauscht hat. Als es dann hier ankam, musste ich es wirklich sofort lesen, weil ich so gespannt auf die Geschichte war.  
Die Geschichte hat sich für mich wirklich von Anfang an sehr spannend angehört und vor allem sehr fesselnd. Ich bin ja eigentlich nicht unbedingt jemand, der sehr viel Spannung in einer Geschichte braucht, weil ich mich schon ziemlich schnell fürchte und das für mich dann einfach kein Lesevergnügen mehr ist sondern nur noch Quälerei. Allerdings gibt es einige Bücher, die wirklich spannend und teilweise auch gruselig sind, die mir trotzdem sehr gut gefallen. Deswegen war ich einfach sehr neugierig auf dieses Buch. Besonders gut hat mir die Idee mit der Website gefallen und was alles dahinter steckt. Wahrscheinlich werden einige das Buch mit "Erebos" vergleichen, da es da ja auch um etwas technisches geht, aber das kann ich nicht, da ich "Erebos" noch nicht gelesen habe. Deswegen entfällt dieser Vergleich ;) Trotzdem empfinde ich das Thema als etwas ganz besonderes. Vor allem da es ja hier auch um Trauer und Hoffnung nachdem ein geliebter Mensch gestorben ist geht. Ich finde es wirklich sehr interessant wie die Autorin die Themen Tod und Trauer mit einer virtuellen Welt kombiniert, da das ja schon sehr außergewöhnlich ist. Das habe ich zumindest noch gar nicht in einem Buch erlebt. Aber jetzt gebe ich hier schon wieder meinen Senf zu der Geschichte ab und ihr wisst noch nicht mal genau worum es denn eigentlich geht. In der Geschichte geht es um die 16-jährige Alice, deren Schwester Megan vor kurzer Zeit gestorben ist oder besser gesagt ermordet wurde. Alice kommt sehr schwer damit klar, dass ihre Schwester tod ist und verschanzt sich immer mehr. Selbst ihren Freund Robbie und ihre beste Freundin Cara lässt sie nicht mehr richtig an sich ran. Doch an dem Tag der Beerdigung von Meggie erhält Alice eine rätselhafte Email, die von dem Emailaccount ihrer Schwester stammt. Alice glaubt, dass sie jemand auf den Arm nehmen will und sie somit denken lassen will, dass ihre Schwester noch am Leben ist, die sehr berühmt war, weil sie eine Castingshow gewonnen hat. Deswegen ignoriert Alice die Email erst mal, aber dann bekommt sie noch eine Email, die ihr zeigt, dass eigentlich nur ihre Schwester diese Email geschrieben haben kann. Das verunsichert Alice natürlich total. Dennoch behält sie alles für sich und denkt sich manchmal immer noch, dass sie da jemand auf den Arm nehmen will. Doch dann bekommt sie einige Zeit wieder eine Email, in der steht, dass Meggie sie nach Soul Beach eingeladen hat und darunter steht ein Link zu einer Website. Nach längerem überlegen, klickt Alice auf diesen Link und sieht etwas was sie gar nicht begreifen kann und auch nicht glauben kann, denn auf einmal ist sie an einem Strandparadies, wo ganz viele hübsche Teenager rumlaufen. Es ist fast als sei sie selbst mit dabei, aber sie sitzt ja nur vor ihrem PC. Und dann sieht sie ihre Schwester, die in Soul Beach festsitzt seitdem sie ermordet wurde. Alice kann gar nicht recht glauben, dass es das wirklich gibt und, dass sie ihre Schwester immer nur besuchen kann. Sie verbringt immer mehr Zeit in Soul Beach und merkt aber schnell, dass es vielleicht paradiesisch aussieht, aber viele Regeln hat und auch die Bewohner, die dort festsitzen überhaupt nicht immer glücklich sind. Alice verliert sich immer mehr in dieser Welt und verbringt immer mehr Zeit mit Jugendlichen, die eigentlich schon tod sind. Doch umso länger sie dort ist, umso mehr Fragen hat sie: Wer steckt hinter diesem Paradies ? Wie sind diese Jugendlichen umgekommen ? Und wer hat ihre Schwester ermordet ? Ich kann euch gleich sagen, dass nicht alle dieser Fragen in diesem Buch aufgedeckt werden, aber dafür gibt es ja auch noch zwei weitere Bücher. Ich war auf jeden Fall von der Geschichte total gefesselt und das habe ich schon auf der ersten Seite gemerkt. Ich wollte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Wie gesagt finde ich es einfach super gut gemacht, dass die Autorin etwas Reales wie den Tod mit etwas nicht realem wie dieser virtuellen Welt verbindet. Das macht die Geschichte einfach zu etwas ganz besonderem. Die Geschichte ist einfach super spannend und man ist wirklich die ganze Zeit über gefesselt. Ich mag die Geschichte wirklich super gerne, weil sie einfach von der Atmosphäre lebt und einfach was komplett neues ist. Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass sie mir so gut gefallen wird, aber ich wurde mal wieder eines besseren belehrt. Ihr wisst ja, dass ich nicht gerne Bücher lese, in denen etwas vorkommt, dass nicht real ist, aber hier hat mich das echt überhaupt nicht gestört. Wer weiß vielleicht gibt es ja Soul Beach wirklich... Auf jeden Fall macht mich das Ende jetzt schon kirre und ich würde am liebsten sofort zum zweiten Band greifen. Ich bin echt so begeistert von der Geschichte, dass ich überlege mir die anderen beiden Bände auf englisch und dann später erst auf deutsch zu holen. Ich liebe diese Geschichte einfach ! 
Die Charaktere finde ich wirklich sehr interessant, auch wenn mir einige überhaupt nicht geheuer waren, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass man nicht weiß wer Meggie umgebracht hat und es auch jemand aus dem nahen Bekanntenkreis von Alice sein könnte. Jedes Mal wenn sie einer der Charaktere anders als sonst verhalten hat, habe ich eine richitge Paranoia geschoben und war der festen Überzeugung, dass der Charakter der Mörder ist. Trotzdem sind mir die meisten Charaktere sympathisch und ich finde sie alle sehr gut ausgearbeitet, aber trotzdem sehr geheimnisvoll. Alice ist die Protagonistin der Geschichte. Sie ist 16 Jahre alt und hat vor dem Tod ihrer Schwester ein vollkommen normales Teenager-Leben geführt. Sie ist schon seit längerem mit Robbie zusammen und früher waren da richtig Schmetterling oder zumindest war sie immer sehr aufgeregt, wenn sie mit ihm zusammen war. Doch nach dem Tod oder eher dem Mord an ihrer Schwester hat sich alles verändert. Sie zieht sich vor allen zurück, auch vor Robbie und ihrer besten Freundin Cara. Sie möchte am liebsten nur ganz in Ruhe trauern. Manchmal fragt sie sich sogar, ob es nicht besser gewesen wär, wenn sie an Meggies Stelle gewesen wär und sie jetzt tod wär. Alice verschließt sich auch vollkommen vor ihren Eltern, die seit Meggies Tod nur noch streiten und sich gar nichts Nettes mehr zu sagen haben. Doch als sie die Email bekommt, schöpft sie wieder Hoffnung. Ich persönlich habe gehofft, dass es ihr helfen würde ihr Leben weiterzuleben, wenn sie Meggie sieht, aber genau das Gegenteil ist eingetroffen, denn sie verschließt sich immer mehr und überlebt eigentlich nur jeden Tag, weil sie sich so sehr auf Soul Beach freut. Alice ist wirklich total intelligent und hat manchmal echt ziemlich große Selbstzweifel, aber genau das macht sie so sympathisch. Ich möchte jedenfalls keine Protagonistin, die sich für das 8. Weltwunder hält. Nach dem Tod ihrer Schwester hat sich Alice einfach total verändert. Früher war sie wirklich ein lebensfroher Mensch und hatte jeden Tag Spaß, auch wenn sie manchmal ganz schön darunter gelitten hat, dass sie im Schatten von Meggie gestanden hat, die sie auch nicht immer sonderlich nett behandelt hat. Ich mag Alice wirklich sehr gerne, denn ich bewundere ihre Stärke. Einige Menschen werden sie vielleicht als schwach sehen, aber genau das ist sie nicht. Sie ist eine total starke Persönlichkeit, denn sie ist nicht daran zerbrochen, dass ihre Schwester ermordet wurde. Natürlich hat sie sich zurückgezogen und ist anders geworden, aber das ist vollkommen normal. Ich finde es toll, dass Alice so ehrlich ist und am liebsten immer die Wahrheit sagen möchte bzw einfach nicht lügen kann. Ich mag einfach ihre komplette Art. Sie hat so ein großes Herz und ist einfach nur liebenswert, sodass man sie einfach mögen muss. Ich finde es echt toll, dass sie sich so für andere Menschen einsetzt. Außerdem habe ich persönlich während des Lesens gemerkt, dass sie sich selbst verändert hat. Sie war nicht mehr nur traurig und bedrückt, dass sie ihre Schwester immer nur in Soul Beach treffen kann, sondern hat neue Kraft geschöpft. Ich könnte mir für diese Geschichte wirklich keine bessere Protagonistin vorstellen. Sie ist einfach toll so wie sie ist. Megan (Meggie) war bzw. ist Alice große Schwester. Sie wurde umgebracht, aber sie ist dann in Soul Beach wieder aufgewacht, wo auch viele andere Teenager "leben", die gestorben sind. Am Anfang hat es ihr dort richtig gut gefallen, aber nach und nach hat sie sich einfach nur einsam gefühlt. Deswegen hat sie auch ihrer Schwester eine Einladung nach Soul Beach geschickt. Meggie stand früher immer im Mittelpunkt und das auch schon bevor sie berühmt geworden ist. Sie konnte es auch sehr schlecht haben, wenn sie dann mal nicht im Mittelpunkt steht. Meggie war bzw ist wunderschön und jeder Junge hätte sie gerne als seine Freundin. Sie war super beliebt und konnte super gut singen. Deswegen war es auch kein Wunder, dass sie die Castingshow gewonnen hat. Nach dieser Castingshow war sie auf der ganzen Welt berühmt und jede Zeitung schrieb von der "Nachtigall aus Großbritannien". Es waren wirklich alle Jungs hinter ihr her, aber sie hatte immer nur Augen für Tim und war wirklich ziemlich glücklich mit ihm zusammen, auch wenn außer ihrer Schwester niemand verstanden hat, warum sie sich mit dem abgibt. Meggie habe ich ehrlich gesagt nicht wirklich vertraut. Ich hatte die ganze Zeit über das Gefühl, dass sie Alice nur benutzt und etwas im Schilde führt. Sie kam mir nämlich nicht vor wie die super liebevolle Schwester. Dieses Gefühl hatte ich wirklich das ganze Buch lang und ich habe es jetzt auch noch. Lewis möchte ich auch noch erwähnen, weil ich ihn wirklich sehr gerne mag. Lewis ist der ältere Bruder von Robbie und er ist der absolute Nerd. Naja eigentlich kennt er sich nur ziemlich mit Technik aus, denn Lewis ist echt cool und hilft Alice wo er nur kann und das obwohl er ganz genau weiß, dass sie nicht allzu viel von ihm hält. Ich mochte Lewis wirklich vom ersten Moment an.
Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Geschichte ist aus der personalen Ich-Perspektive von Alice geschrieben, sodass man wirklich alle ihre Gefühle und Gedanken mitbekommt und wirklich mitfühlt. Ich musste manchmal echt ein paar Tränchen verdrücken, als Alice am Anfang noch so traurig war und sie noch nicht mal auf der Beerdigung von Meggie bleiben konnte, weil sie einfach nicht mitansehen konnte wie sie Meggie unter die Erde bringen. Das fand ich wirklich sehr emotional. Der Schreibstil passt sehr gut zum Alter der Protagonistin ist, aber nicht zu jugendlich. Man kann ihn wirklich sehr angenehm und auch schnell lesen. Aber vor allem ist er wirklich sehr spannend, sodass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Besonders gut hat mir gefallen, dass zwischendurch immer mal wieder eine Seite aus der Sicht des Mörders abgedruckt ist. Das hat das Ganze wirklich sehr abwechslungsreich und noch spannender gemacht. Meistens waren es seine Gedanken über Meggies Tod. Auch der erste Satz stammt von so einer Seite. Alles in einem ein fabelhafter Schreibstil, der mir in jeder Hinsicht gefällt.
Der Titel gefällt mir wirklich sehr gut, auch wenn man ihn erst so richtig versteht nachdem man das Buch gelesen hat, aber auf jeden Fall macht er von Anfang an schon einmal neugierig. "Soul Beach" heißt ja so viel wie Strand der Seelen und das passt ja sehr gut, weil dort ja eigentlich nur "Geister" von Teenagern leben, die ums Leben gekommen sind. "Frostiges Paradies" passt auch sehr gut, weil Soul Beach eigentlich wirklich ein Paradies ist, aber es ist eben irgendwie frostig da, weil dort so viel Unglück ist. Die Menschen bzw Geister sind total unglücklich.
Das Cover finde ich einfach nur wunderschön. Ehrlich gesagt glaube ich, dass ich eine rot/pink Schwäche habe, weil ich euch gar nicht so genau sagen kann welche Farbe es nun hat. Auf jeden Fall gefällt mir die Farbe mit der dunklen Schrift und natürlich die Palmen, die Soul Beach darstellen sollen. Ich finde es einfach nur schön und irgendwie besonders.
Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison
"Soul Beach- Frostiges Paradies" von Kate Harrison konnte mich wirklich komplett überzeugen und vor allem fesseln. Ich wollte und konnte das Buch schon nach der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen und das lag vor allem an der außergewöhnlichen Idee der Autorin so ein bedrückendes Thema wie den Tod eines geliebten Menschen mit einer virtuellen Welt zu verbinden. Diese Idee war für mich einfach so neu und besonders. Außerdem war die Geschichte wirklich von der ersten bis zur letzten Seite total spannend. Ich denke, dass bei dieser Geschichte echt für jeden etwas dabei ist, denn sie ist spannend, besonders, fesselnd, romantisch, berührend und traurig. Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen, weil sie wirklich sehr mysteriös waren, aber trotzdem irgendwie auch sehr gut ausgearbeitet waren. Ich habe trotzdem fast keinem Charakter getraut *grins*. Auch der Schreibstil ist etwas ganz Besonderes, da er einfach nur abwechslungsreich ist, dadurch, dass einige Seiten auch aus der Sicht des Mörders geschrieben wurden. Außerdem passt er wirklich super zu der Protagonistin. Auch der Titel und das Cover gefallen mir super. Ich habe wirklich überhaupt nichts zu meckern und würde am liebsten gleich Band 2 lesen. Wahrscheinlich werde ich mir sogar Band 2 und 3 auf Englisch kaufen, damit ich nicht allzu lange warten muss, denn ich muss einfach wissen wie es weitergeht.
Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison
Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison
Rezension: Soul Beach- Frostiges Paradies von Kate Harrison

wallpaper-1019588
[Comic] The Walking Dead [29]
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 16.10.2021 – 29.10.2021
wallpaper-1019588
10 winterharte Kletterpflanzen für eine ganzjährige Bepflanzung
wallpaper-1019588
Neuer E-Book-Reader Tolino Vision 6 erschienen