[Rezension] Royal - Ein Königreich aus Glas

[Rezension] Royal - Ein Königreich aus Glas

Autor/in: Valentina Fast
Verlag:
Carlsen Impress
Seitenzahl:
448 Seiten
Genre:
Jugendbuch / Dystopie
Hier kaufen

Das hier ist meine Geschichte. Eine Geschichte von Angst und Zweifel, von irren Wendungen und unliebsamen Überraschungen, von Verrat und bitterer Enttäuschung. Kurzum: Eine Geschichte der größten Lügen, die meine kleine Welt so erbarmungslos zum Einsturz bringen konnten.
- S. 7


Inhalt in einem Satz:

Gemeinsam mit einigen anderen Teilnehmerinnen wird die 17-jährige Tatyana auserwählt, um am Königshof um das Herz des Prinzen und um die Krone von Viterra zu wetteifern, doch wer überhaupt der Prinz ist und was es mit der heilen Welt in Viterra wirklich auf sich hat, das gilt es erst noch herauszufinden.

“Ich werde weder weiterkommen noch mich verlieben.
Ich bin ein ganz normales Mädchen mit ganz normalen Träumen. Das Einzige, was ich mir wünsche, ist, tun und lassen zu können, was ich will.
Ein einziges Mal in meinem Leben möchte ich das Gefühl haben, ich hätte meinen eigenen freien Willen und wäre nicht Tante Danielles Wohlwollen unterworfen.″
- Tatyana, S. 41


Meine Meinung:
Ja, ich gebe es zu: auch ich mochte die Selection-Bücher gern und war dadurch prädestiniert dafür, auch Royal unbedingt lesen zu wollen. :) Diesen Vergleich habt ihr bisher sicher schon in jeder einzelnen Rezi zu Royal gelesen, aber ich muss einfach erwähnen, dass wenn ihr eine dieser Reihen mochtet, euch auch die andere gefallen wird. Aber jetzt schnell zurück zum eigentlichen Thema. ;)

In Royal begleiten wir die junge Tatyana, genannt Tanya, die eigentlich gar keine Prinzessin werden möchte, dann aber durch einen Deal mit ihrer Schwester schweren Herzens doch am Casting teilnimmt und sich dadurch plötzlich in der aufwühlendsten Zeit ihres Lebens wiederfindet. Denn im Schloss leben gleich vier attraktive junge Männer, von denen nur einer der Prinz ist, dessen Herz die Teilnehmerinnen erobern sollen. Schnell muss Tanya feststellen, dass sie sich unverhofft doch ein bisschen in einen von ihnen verliebt. Doch genau dieser Mann verhält sich ihr gegenüber äußerst merkwürdig.

Tatyanas Geschichte konnte mich sehr schnell in ihren Bann ziehen, denn neben der verzwickten Liebesgeschichte und der spannenden Frage, ob Tatyanas Auserwählter der Prinz ist und warum er sie immer wieder abweist, gab es hier für mich als Leserin durchweg eine Menge zu erleben. Die Beziehungen zwischen den Teilnehmerinnen, von denen manche sich für die Protagonistin als treue Freundinnen erweisen und andere als schlimmste Feindinnen; die Aufgaben und Trainings, die die Mädchen absolvieren müssen; das Knistern zwischen Tatyana und einem der potentiellen Prinzen - all das führte dazu, dass ich dieses Buch zeitweise kaum zur Seite legen konnte.

Schon allein die Idee hinter der dystopischen Welt, in der die Menschen unter einer riesigen Glaskuppel leben und so von der verwüsteten Außenwelt abgeschottet werden, gefiel mir unheimlich gut, und ich war von Anfang an neugierig, welche Geheimnisse dieses System noch verbirgt. Hinzu kam der feierliche, damenhafte Schreibstil der Autorin, der perfekt in diese auf den ersten Blick oberflächliche und makellose Prinzessinnenwelt passte und für eine gewisse Wohlfühlatmosphäre sorgte, während Tanya zugleich so gar kein Interesse an all dem Ruhm und dem Luxus zeigte. 

Jedoch gab es auch ein paar Aspekte, die mich an Royal gestört haben. Zum einen empfand ich die Reibung und den regelmäßigen Schlagabtausch zwischen Tatyana und ihrem potentiellen Traumprinzen, die mich anfangs total mitreißen konnten, nach einer Weile als störend. Dieses ganze Annähern - Ich kann das nicht - Annähern - Es geht einfach nicht etc. wiederholte sich in fast jedem Kapitel und mit der Zeit empfand ich das ganze “Knistern” nur noch als Feindseligkeit und nicht mehr als prickelnde Chemie zwischen den beiden.

Ebenso ging es mir mit den auf Dauer etwas monoton werdenden Zickereien zwischen den Teilnehmerinnen und dem ganzen zerbrechlichen “Mädchen-Gehabe”, das selbst Tatyana plötzlich an den Tag legte, als sie immer wieder von Schwächeanfällen und kleinen Wehwehchen geplagt wurde, sodass sich alle Männer sofort aufopferungsvoll um sie kümmern und sie beim Gehen stützen mussten. Ich denke, ihr versteht, was mich daran aufregt. ;)

Ein weiterer kleiner Kritikpunkt war, dass ich mir mehr von den spannenden Wettbewerben gewünscht hätte, die die Mädels absolvieren mussten, um am Königshof bleiben zu dürfen. Diese spielten leider kaum eine Rolle in der Geschichte, waren aber unheimlich fantasievoll und packend geschrieben, und ich hoffe so sehr, dass es in den Folgebänden noch viele mehr davon geben wird.

Denn fest steht, dass ich auf die Fortsetzungen trotz der kleinen Störfaktoren unheimlich neugierig bin und dringend herausfinden möchte, wie es mit Tanya, den anderen und dem mysteriösen Geheimnis um die Welt außerhalb der Glaskuppel weitergehen wird!

Ich hasste dieses widerliche Kribbeln in meinem Bauch, wenn er in meiner Nähe war. Ich hasste es, wie sehr er mich durcheinanderbrachte. Doch noch mehr hasste ich es, wie sehr er mich tief in meinem Inneren berührte. Ich wollte, dass er mich mochte.
- S. 219


Mein Fazit:

Ein packender Auftakt zu einer prinzessinnenhaft-dystopischen Reihe mit hohem Potential, aber ein paar kleinen, ziemlich nervigen Kritikpunkten. Dennoch ein angenehm zu lesendes Wohlfühlbuch, das ich jedem Fan des Genres empfehlen möchte. :)

Bewertung: 📖 📖 📖 📖 (4/5)

Vielen herzlichen Dank an den Carlsen-Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!


wallpaper-1019588
Edelweißhütte Mariazeller Bürgeralpe – Pächter/in gesucht
wallpaper-1019588
Das Versagen der Qualitätsmedien in der Impfdebatte
wallpaper-1019588
Habt Geduld mit euren Eltern
wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 3
wallpaper-1019588
Blloc Zero 18 – Minimalistisches Smartphone aus Deutschland
wallpaper-1019588
Neues ‘Bintazo’ mit Flugtickets ab 30,70 Euro
wallpaper-1019588
Diva in Paris
wallpaper-1019588
So digital ist das Reisen der Zukunft