Rezension: Ronar von Anke Höhl-Kayser

Rezension: Ronar von Anke Höhl-Kayser
....lass dich nicht vom Bösen verführen...
Klappentext des Inhaltes:
Der Weg in den Nebelwald führt den zwölfjährigen Ronar zugleich tief in sein Inneres. Als Fremder und Verrückter galt er in der Familie des Schmieds, in der er als Findelkind aufwuchs.
Nun bricht er auf, seine Ziehschwester zu suchen, die von finsteren Reitern entführt wurde. Im Reich der Elthen wird er bereits erwartet. Zwei mächtige Kräfte beginnen um ihn zu ringen: der weise Athanian, der ihn führt und beschützt, und Elaran, der Schwarze König, der ihn unwiderstehlich anzieht.
Ronar entdeckt die Verlockungen der Macht und die dunkle Kraft seines Zorns. Im Erlernen der Zauberkunst wächst er über sich hinaus, aber verliert auch die Kontrolle über sich. Bevor er das Rätsel seiner Herkunft lösen und den Ort seiner Bestimmung finden kann, muss er viele Gefahren bestehen und sich der größten aller Herausforderungen stellen: seinem eigenen Ich.

Meine Meinung:
Ronar von der Autorin Anke Höhl-Kayser ist ein Fantasy Buch, dass mich leider nicht überzeugen konnte.
Ob dies an der Tatsache liegt, dass es eigentlich ein Kinderfantasy Buch ist oder daran dass ich mich sehr durch die Seiten kämpfen musste damit ich es zu Ende lese, sei mal dahingestellt...
Ja kämpfen musste nicht nur die Hauptfigur Ronar, ein 12 jähriger Junge der sich aufmacht um seine entführte Schwester wiederzufinden , nein auch ich eine 27 jährige lesebegeisterte Buchratte, die normalerweise sehr gerne Fantasystorys liest....Manchmal kam es mir schlichtwegs vor als würde ich mich im Nebelwald befinden, der mich wie Kaugummi durch die Seiten waten ließ, da der Lesefluss für mich wirklich sehr zäh war.
Doch für Kinder finde ich die Aufmachung bzw.. die Gestaltung dieses Buch nicht schlecht im Gegenteil, die kurzen Kapitelabschnitte machen es zugegeben sehr kinderfreundlich, denn so können sie es Stück für Stück lesen ohne sich in der Füllebzw.w Masse zu verlieren.
Auch die einzelnen Kapitelüberschriften fand ich sehr passend und gelungen zum jeweiligen Text.
Einzig und alleine das Cover, oder besser gesagt das Material finde ich nicht ganz so gut gewählt, da man auf der glatten schwarzen Fläche jegliche Fingerabdrücke erkennen kann. Auch das Titelbild finde ich nicht ganz so ansprechend für den Leser, soll heißen auf den ersten Blick würde mir dieses Buch nie im Regal auffallen.
Ronar der seine Schwester sucht, macht sich zusammen mit seinem Pferd auf um sie aus den Klauen der purpurroten Reitern zu retten, die kurz vor ihrer Entführung in seinem Dorf auftauchten und einen bedrohlichen Eindruck machten. Während seiner Reise gelangt er in den Nebelwald , indem das Volk der Elthen lebt. Dort trifft er bald auf den magischen Athanian , der ihn bald auf seiner Reise begleitet. Doch bald lernt er auch den Schwarzen König kennen, und muss sich seiner eigenen dunklen Seite stellten....Fasziniert von der Macht und der Magie muss er sich bald für eine Seite entscheiden....
Bereits der Anfang fand ich etwas unglaubwürdig. Ein 12 jähriger Junge der sich ganz alleine auf eigene Faust auf eine gefährliche Reise begibt um seine Schwester, die nicht mal seine richtige Schwester ist (da er ein Findelkind ist) zu retten, die er eigentlich gar nicht leiden kann...? Aber nun ja es ist nun mal Fantasy, dennoch hat es bei mir seinen Zauber nicht entfalten können, was ich sehr schade finde. Durchaus gelungen finde ich jedoch die Schreibweise, die sehr bildlich und sehr wortgewandt daherkam. Auch die Idee mit der Entscheidung zwischen der guten und der bösen Seite finde ich sehr klasse, so können bereits die Kinder bzw Jugendliche lernen oder erkennen, dass man die dunkle Seite bekämpfen kann um den Weg des Lichts zu gehen:-)
Fazit: Für mich leider nichts, doch durchaus empfehlenswert für jüngere Leser die sich in den Kampf zwischen Gut und Böse schmeißen wollen!
Buchinformationen:
Verlag:Books on Demand, ISBN: 9783837052602, Genre: Fantasy
Autoreninformation:
Anke Höhl-Kayser,geboren 1962, studierte Literaturwissenschaften in den Fächern Anglistik, Skandinavistik, Amerikanistik und Germanistik.
Ihr Magisterexamen machte sie an der Ruhr Universität Bochum.
Sie lebt mir ihrem Mann, ihren beiden Kindern und dem Berner Sennenhund der Familie, Baloo, in Wuppertal.
weitere Informationen unter: http://www.hoehl-kayser.de
Vielen Herzlichen Dank an Frau Anke Höhl-Kayser für dieses Rezensionsexemplar!

wallpaper-1019588
Zero Waste vor Ort: Claro Weltladen in Altstätten
wallpaper-1019588
Sony Xperia 1 III und Xperia 5 III vorgestellt
wallpaper-1019588
Kassettendecke Test 2021: Vergleich der besten Kassettendecken
wallpaper-1019588
Laufband für Hunde?