°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan

°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan
Am vorletzten Samstag wurde ich mit einem Paket überrascht, das mir mehr als nur ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Der Blanvalet Verlag hat mir das Buch Pfingstrosen im September von Camille Noe Pagán zukommen lassen. Doch damit nicht genug: Weiterhin fand ich ein niedliches Schweinchen, das Platz in einem meiner Bücherregale genommen hat, sowie eine tolle Lunchbox und einen Limes-Schlüsselanhänger. Das Buch stand nicht lange ungelesen in der "Bibliothek" und hier kommt meine Rezension für euch...
°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan
°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan
Verlag: BlanvaletErscheinungstermin: 17.06.2013Bindung: TaschenbuchSeitenzahl: 320ISBN: 978-3-442-38157-9Preis: 8,99 EuroReihe: nein
Originaltitel: The Art of Forgetting
Hier beim Verlag bestellen
°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan
Seit der Schulzeit steht Marissa Rogers im Schatten ihrer besten Freundin, der charismatischen Balletttänzerin Julia Ferrar. Doch trotz ihrer Schüchternheit hat die intelligente junge Frau als Redakteurin in New York Karriere gemacht. Als Julia bei einem Unfall das Gedächtnis verliert, ändert sich das Leben der beiden Freundinnen mit einem Schlag. Gemeinsam kämpfen sie um ihre Erinnerungen und werden dabei mit einer vergessen geglaubten Geschichte konfrontiert: Einst gab eine der Frauen um ihrer Freundschaft willen ihre große Liebe auf …
°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe PaganDer erste Blick, nachdem ich das Cover ausführlich begutachtet habe, landet bei mir sofort im Impressum, um den Originaltitel zu erfahren. Und ich muss sagen, auch wenn mir der deutsche Titel wirklich äußert gut gefällt, dass The Art of Forgetting einfach perfekt passt und das auf so vielschichtige Art und Weise. Es beschreibt das ganze Buch in nur vier Worten. Doch schlagen wir den Buchdeckel noch einmal zu und beginnen von vorn...

Das Cover von Pfingstrosen im September lenkt den Fokus des Lesers ganz klar auf die pink farbenen Blumen , während alles andere geradezu ins Graue abdriftet. Mein erster Gedanke hierzu war, dass die Pfingstrosen nahezu von der Umgebung ablenken sollen. Nachdem ich das Buch aber gelesen habe, bin ich davon überzeugt, dass die Farblosigkeit im Hintergrund für das Vergessen steht und das in zweierlei Hinsicht. Darauf gehe ich später noch ein.

Marissa Rogers erzählt die Geschichte um ihre Freundschaft zu Julia Ferrar. Die beiden Frauen verbindet eine sehr enge Freundschaft, welche durch einen Unfall Julias auf die Probe gestellt wird. Während Marissa eher eine zurückhaltende und teilweise sogar unsichere Figur zu sein scheint, ist Julia das ganze Gegenteil. Ihr merkt man an, dass sie das Leben in vollen Zügen genießt und keine Chance ungenutzt lässt, ihrer Umwelt dies zu zeigen. Marissa hingegen ist der ruhigere Typ Mensch und wird von Julias Enthusiasmus geradezu überrollt. Doch obwohl beide Frauen so unterschiedlich sind, pflegen sie eine enge und sehr vertraute Freundschaft, die seit Jahren andauert und nicht zu erschüttern ist. So glaubt man! Denn mit dem Unfall werden scheinbar vergessene, aber nicht verziehene Dinge aus der Vergangenheit an die Oberfläche gespült...


Nach dem Zusammenstoß mit einem Taxi erleidet Julia eine so starke Kopfverletzung, das ihre Erinnerungen durcheinander geraten. Ihre Empfindungen und Reaktionen sind hochemotional und ihr Umfeld muss lernen, sich mit der neuen Julia zu arrangieren. Verhält sie sich doch oft anders, als man es erwarten würde und stellt ihre Familie und Freunde damit vor eine echte Herausforderung. Urplötzlich wird Marissa zum Beispiel damit konfrontiert, dass Julia Kontakt zu Nathan aufgenommen hat. Nathan war vor über 10 Jahren ein enger Freund Marissas und ihre große Jugendliebe. Der Schock, dass Kontakt zwischen Julia und ihm besteht, sitzt tief. Schließlich war es Julia, die damals verlangte, dass Marissa sich von Nathan trennt, damit sie ihre Freundin ganz für sich hat. Die Vergangenheit holt die beiden Frauen ein, wenn doch auf unterschiedliche Art und Weise. Beide müssen sich mit der Vergangenheit beschäftigen und Wunden aufreißen, die vielleicht nie ganz verheilt sind. In diesem Zusammenhang wirft das Buch viele bedeutende und wichtige Fragen auf:

Was hält eine Freundschaft aus?Was kann man verzeihen und eventuell sogar vergessen?Inwieweit muss ich meine Wünsche zurückstellen, um Andere glücklich zu machen?Kann ich mir selber verzeihen?

Und im Hinblick auf Pfingstrosen im September: Wird Marissa ihrer Freundin Julia verzeihen können, dass sie ihr Nathan "genommen" hat bzw. sie ihn sich hat "nehmen lassen"? Marissa muss sich nicht nur mit diesen Fragen auseinandersetzen, sondern auch mit der Tatsache, dass ihre ganze aktuelle Situation auf dem Prüfstand steht. Schließlich ist sie glücklich vergeben und führt ein angenehmes Leben. Und damit zur finalen Schlüsselfrage: Wie wird Marissa sich entscheiden - in Bezug auf Julia und auch Nathan?

Betonen möchte ich ganz besonders, dass die Autorin den Aspekt der Kopfverletzung sehr gut darstellt und auch mit ausführlichen, aber keinesfalls komplizierten Erklärungen dem Leser verständlich macht, wie die Folgen einer solchen Verletzung verstanden werden müssen.

°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe PaganZwei Frauen stellen sich dem Vergessen und Verzeihen: Die Eine, weil sie durch einen Unfall dazu gezwungen wird; die Andere, weil die Vergangenheit sie einzuholen scheint. Camille Noe Pagán hat zwei berührende und emotionsgeladene Themen in einem Buch vereint. Sie wirft mit Pfingstrosen im September elementare Fragen auf, die sich jeder Mensch stellen kann und sollte. Das Verzeihen und Vergessen spielt im Leben eine zentrale Rolle und mit diesem Titel macht das Nachdenken darüber besonders Spaß!Dieses Buch bekommt von mir 4 von 5 Lesezeichen.
°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan °°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan °°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan °°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan
°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan

°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan

Quelle: www.camillenoepagan.com

Camille Noe Pagán arbeitet als Journalistin und hat für diverse namenhafte Zeitschriften Artikel geschrieben, so beispielsweise für Forbes, Women's Health, Readers Digest. Darüber hinaus ist sie Mitgründerin der Internetseite SvelteGourmand, die sich rund um gesundes und schmackhaftes Essen informiert. Mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern lebt sie in den USA, genauer: Michigan, Ann Arbor, das auch in der Geschichte eine wichtige Rolle spielt. Pfingstrosen im September ist Camille Noe Pagáns Debütroman.
Leseprobe zum Buch
BuchempfehlungWebsite der Autorin
Blanvalet Verlag bei Facebook 

Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und die Überraschungen, die noch im Paket gesteckt haben!
°°° REZENSION °°° Pfingstrosen im September – Camille Noe Pagan

wallpaper-1019588
Real in Anime: Super Smash Bros. im Dragon Ball-Stil
wallpaper-1019588
Roomtour: Hashtag AWESOME
wallpaper-1019588
Manga von 13-Jähriger wird veröffentlicht
wallpaper-1019588
Göttliche Übernahme veralteter Kulturen unter Zuhilfenahme veralteter Computertechnik
wallpaper-1019588
Promo Video zu „Psycho-Pass 3: First Inspector“ veröffentlicht
wallpaper-1019588
Uberraschung valentinstag fur frau
wallpaper-1019588
Kurze geburtstagswunsche zum 70
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche allgemein bilder