Rezension: House of Night (10)- Verloren

Rezension: House of Night (10)- Verloren
Rezension: House of Night (10)- VerlorenRezension: House of Night (10)- Verloren
Rezension: House of Night (10)- VerlorenRezension: House of Night (10)- Verloren
Rezension: House of Night (10)- Verloren
  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (28. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841422179
  • ISBN-13: 978-3841422170
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Hidden/House of Night

Rezension: House of Night (10)- Verloren
Das Chaos regiert im House of Night
Die Mächte der Finsternis gehorchen jetzt Neferet. 
Aber sie fordern einen hohen Preis aus Blut, Schmerz und Tod.
Das Böse ist eben unersättlich.
Neferet ist nicht mehr länger Hohepriesterin im House of Night in Tulsa. Nachdem sie sich ganz dem Bösen verschrieben hat, muss sie die Schule verlassen. Doch sie geht nicht, ohne eine Schneise der Verwüstung zu hinterlassen. Zoey und ihre Freunde wissen, dass die Schule nur dann weiterbestehen kann, wenn jetzt alle zusammenhalten. Denn Neferet wird mit allen Mitteln ihr Ziel weiter verfolgen: Sie will Zoey töten. Und mit Hilfe von Aurox könnte ihr das auch gelingen. Doch Zoey glaubt, in Aurox ihren Menschenfreund Heath entdeckt zu haben. Kann das sein? Er ist doch Neferets Werkzeug. Oder etwa nicht? Zoeys Grandma scheint ihm zu vertrauen…

Rezension: House of Night (10)- VerlorenLenobia schlief so unruhig, dass dem vertrauten Traum eine nie gekannte Itensität anhaftete.
Rezension: House of Night (10)- Verloren

Rezension: House of Night (10)- VerlorenWer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich der absolut House of Night Fan bin und für mich diese Bücher wirklich ein Muss sind ! Ich hätte echt nie gedacht, dass ich mal eine Reihe lese, die so viele Bücher beinhaltet, denn meines Wissens nach soll die Reihe 12 oder 15 (da scheiden sich die Geister) enthalten. Aber diese Bücher haben mich eines Besseren belehrt. Ich habe die erste drei Bücher innerhalb von einer Woche verschlungen und dann immer gespannt und sehnsüchtig darauf gewartet, dass die nächsten Teile erscheinen. Ich kann echt immer noch nicht fassen, dass wir jetzt schon bei Buch 10 sind. Die Zeit mit Zoey verging wie im Flug, da ihre Geschichte(n) einfach nie langweilig wird/werden. Auch wenn sie ja eigentlich immer nach dem gleich Schema ablaufen. Es gibt einfach in jedem Buch etwas anderes was hinzu kommt. Außerdem finde ich einfach, dass auch die Nebengeschichten in den Büchern einfach total gelungen sind. Die Geschichte war auch diesmal meiner Meinung nach perfekt. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich nicht mehr so im Gedächtnis hatte wie der 9. Band geendet hat und deswegen fand ich es richtig gut, dass es nochmal so nebenbei nochmal ein bisschen wiederholt wurde. Nach den ersten 20 Seiten oder so war ich wieder voll in der Geschichte drin und konnte mir gar nicht mehr vorstellen, dass ich manches davon vergessen habe. Ich wurde einfach wieder so von der Geschichte gefesselt und das wie gesagt, obwohl das Schema der Geschichten eigentlich immer das Gleiche ist. Aber das zeigt mir einfach, dass auch Geschichten bei denen man das Ende eigentlich schon vorher erahnen kann, perfekt sein können. Irgendwie hatte ich aber an manchen Stellen das Gefühl, dass auf manche Nebengeschichte extra wenig eingegangen wurde damit noch Stoff für die nächsten Bücher vorhanden ist. Ich war eigentlich so gespannt wie das mit Lenobia und Travis weitergeht und wurde dann enttäuscht, da nur am Anfang des Buches auf die beiden eingegangen wurde. Das hat mich schon irgendwie gewurmt und hat mich auch nach Ende des Buches nicht losgelassen, da ich mir wirklich jetzt immer noch den Kopf zermatere wie es mit den beiden weitergehen könnte. Außerdem finde ich auch, dass irgendwie ein bisschen wenig auf Aurox Geschichte eingegangen wurde, da ich ihn wirklich sehr gerne mag und  ich so gespannt war wie sich seine Geschichte und auch er selbst entwickelt. Trotzdem war die Geschichte mal wieder super spannend und fesselnd. Irgendwie hat die Geschichte dann doch noch ein paar unerwartete Wendungen eingeschlagen, die ich so nicht unbedingt erwartet hatte und das hat das ganze natürlich noch interessanter für mich gemacht. Ich musste einfach wissen, ob es so endet wie ich es mir von Anfang an gedacht habe oder ob es doch ganz anders kommt. Ich kann euch nur sagen, dass das Ende von diesem Buch echt toll ist und diesmal auch nicht ganz so fies ist, obwohl ich jetzt echt sofort weiterlesen möchte, aber leider dauert das ja immer so lange bis das Buch bei uns erscheint. Das nervt mich gerade echt an. Ich will, will, will, dass das Buch jetzt erscheint ! Aber laut meinen Recherchen ist das englische noch nicht mal erschienen... Schade. Die Serie ist einfach perfekt und auch nicht irgendwie niveaulos wie manche behaupten, aber wenn ich so darüber nachdenke, könnte der erste Band dieses Gefühl wirklich ein bisschen vermittelt haben, aber egal ich schweife ab. Ich kann an dieser Stelle wirklich nur nochmal betonen, dass mich die Geschichte wie immer absolut überzeugen konnte, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass mehr auf Lenobia und Travis und auf Aurox eingegangen wär, aber das ist Meckern auf höchstem Niveau. Eigentlich gibt es nämlich überhaupt nichts zu meckern ! Auch diese Geschichte war perfekt und mehr sag ich dazu nicht mehr ! :D Die Charaktere waren mal wieder alle genial. Eine Außnahme gibt es dann doch noch, aber darauf gehen wir gleich erst ein. Ich finde einfach, dass House of Night so mit die besten Charaktere hat, da sie einfach so unterschiedlich sind und dennoch perfekt zusammen passen. Sie sind einfach alle so facettenreich und es gibt in jedem Buch neue Sachen über sie zu entdecken. Fangen wir mit Zoey an. Sie hat mir mal wieder super gut gefallen. Sie ist einfach mein Lieblingscharakter und sie hat in diesem Buch wirklich eine Verwandlung durchgemacht, da sie sich in diesem Buch von einem weinenden Mädchen zu einer handelnden erwachsenen Hohenpriesterin gewandelt hat. Ich fand, dass sie in diesem Buch irgendwie noch stärker und mutiger als sonst ist. Ich fand sie einfach nur toll und habe mich immer so sehr gefreut wenn ein Kapitel aus ihrer Sicht geschrieben wurde. Sie ist einfach soooo toll ! ♥ Egal ob andere Charaktere zum Bösen überwandeln oder sich zumindest total verändern. Sie bleibt sich immer treu und das bewundere ich so an ihr. Sie ist einfach sie selbst und sie macht Fehler, aber das macht sie "menschlich" oder zumindest realistisch. Ich hätte echt nie gedacht, dass sie mal so erwachsen und vernünftig wird. Wenn ich daran zurück denke, dass früher ihr größtes Problem war, welchen von den drei Jungs, mit denen sie rumgemacht hat, sie nehmen soll. Es kommt mir vor als ob das schon ewig her wär. Sie ist einfach der beste Charakter und ich würde sie echt gerne mal treffen, weil ich mich manchmal echt selbst in ihr wiederfinde. In manchem sind wir uns echt ähnlich. Sie könnte echt irgendwie meine beste Freundin sein :) Stark mag ich auch immer noch total gerne, aber ich finde, dass er irgendwie sehr anhänglich geworden ist seitdem er auch Zoeys Krieger ist. Natürlich ist es süß, dass er für sie sein Leben geben würde und, dass er sie vor allem beschützen will, aber irgendwie kam es mir in dem Buch etwas  zu viel vor. Trotzdem finde ich ihn so toll, weil er einfach einen tollen Charakter hat und wirklich immer helfen würde. Aurox ist inzwischen auch zu einem meiner Lieblingscharaktere geworden. So genau weiß ich auch nicht warum, aber vielleicht liegt es daran, dass er einfach so aufrichtig ist und ich der Meinung bin, dass niemand nur böse oder nur gut ist. Außerdem verdient doch jeder eine zweite Chance, oder ? Ich glaube fest an ihn... Und natürlich hat das auch noch einen anderen Grund, aber den kann ich jetzt nicht verraten, da ich sonst wirklich spoilern würde. Ich mag ihn einfach total gerne und ich könnte mir echt House of Night ohne ihn nicht mehr vorstellen. Aphrodite ist einfach so toll. Ich mag ihre "bitchige Art". Sie sagt einfach was sie denkt und das vielleicht auch nicht unbedingt so freundlich, aber sie ist immer aufrichtig und lügt niemanden an. Sie ist immer da wenn man Hilfe braucht und ist eigentlich total lieb, auch wenn sie es selbst nicht wahrhaben will. Ich hätte echt nicht gedacht, dass ich sie mal so gerne mögen würde. Aber jetzt kann ich mir House of Night ohne sie gar nicht mehr vorstellen, denn es braucht nun mal jemanden, der die Leute immer wieder auf den Boden zurückholt. Stevie Rae konnte ich irgendwie echt nicht ab. Sie ging mir mal wieder echt auf die Nerven. Dabei weiß ich eigentlich gar nicht was mich an ihr stört. Sie ist eigentlich immer lieb und nett, aber ich habe immer das Gefühl, dass das total gespielt ist und, dass sie nochmal zu den Bösen gehören wird. Ich weiß, dass das wahrscheinlich nicht passieren wird, weil das ja total unrealistisch wär. Lenobia mag ich auch total gerne, weil sie einfach so eine liebe Seele ist, die es auch verdient hat glücklich zu sein. Ich finde sie echt toll und total sympathisch. Der Schreibstil war mal wieder total angenehm. Ich finde einfach, dass die beide Autorinnen den perfekten Mittelweg zwischen Jugendsprache und normaler Sprache gefunden haben. Ich finde einfach, dass das perfekt zu den Büchern passt. Außerdem mag ich es inzwischen echt total gerne, dass das Buch aus verschiedenen Sichten geschrieben ist, da man so einfach viel mehr über die einzelnen Charaktere erfährt. Das macht die Bücher zu etwas ganz besonderem. Außerdem ist es ja auch interessant, dass die Kapitel, die aus Zoeys Sicht geschrieben sind, in der Ich-Perspektive geschrieben sind und die der anderen in der Er-/Sie- Perspektive geschrieben wurden. Der Titel ist für mich passend und sehr schön gewählt. Er passt einfach perfekt zu der Geschichte. House of Night passt ja sowieso perfekt, da es in den Büchern ja hauptsächlich um Vampire geht und man ja auch Vampire als Kreaturen der Nacht bezeichnet. Das Cover finde ich echt wunderschön. Ich finde, dass es das schönste Cover der ganzen bisherigen Reihe ist. Zoey ist darauf abgebildet und alles ist wie immer sehr düster und irgendwie auch ein bisschen mystisch dargestellt. Das passt einfach perfekt zum Buch selbst. Außerdem ist innen auf dem Umschlag ein blonder Junge/Mann dargestellt und ich glaube, dass das Aurox sein soll. Das macht das Cover natürlich für mich absolut perfekt. 
Rezension: House of Night (10)- Verloren
Eins der besten House of Night Bücher, das einfach durch eine tolle Geschichte, wundervoll durchdachte und facettenreiche Charaktere, einen perfekten Schreibstil, einen gut gewählten Titel und das schönste Cover der Reihe besticht. Das Buch hat mich einfach super unterhalten und gefesselt und hat mich daran erinnert wie sehr ich diese Reihe liebe.
Rezension: House of Night (10)- Verloren
Rezension: House of Night (10)- Verloren
Marcia

wallpaper-1019588
Kinderbuch-Tipp: Von Freundschaft, Liebe & Loslassen: " Der Junge und die kleine Blume"
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schwarzer Adler 2012
wallpaper-1019588
Google Stadia – die Zukunft des Gaming?
wallpaper-1019588
Golfclubs und das Internet
wallpaper-1019588
Neumond Engel Orakel Reading 23. Februar 2020: Zielgerichtete Absicht, Selbstfürsorge, Hingabe, Blessings & Dankbarkeit
wallpaper-1019588
Es lebe die Freiheit!
wallpaper-1019588
Geburtstag am valentinstag bedeutung
wallpaper-1019588
Buchprojekte 2020