Rezension: Holmes und ich- Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro


Rezension: Holmes und ich- Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro
Preis: 16,95€
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (19. Februar 2016)
Übersetzer: Anja Galić
ISBN-10: 3423761369
ISBN-13: 978-3423761369 Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Reihe: Holmes und ich #1
Meine Wertung: 4/5 Cupcakes 
Rezension: Holmes und ich- Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro
Drei Dinge will Jamie Watson partout vermeiden, als er gegen seinen Willen auf ein Internat an der Ostküste der USA geschickt wird: 1. Dort auf die charismatische Charlotte Holmes zu treffen, Nachfahrin des legendären Sherlock, die allerorten für ihren komplizierten Charakter und ihr detektivisches Genie bekannt ist. 2. Sich in besagte Charlotte zu verlieben – natürlich unglücklich. 3. Gemeinsam mit Charlotte in einen Mordfall verwickelt zu werden.
Doch dann wird Jamie von seinem Zimmergenossen zu einer Party mitgeschleift, auf der er Charlotte begegnet und sofort von ihr fasziniert ist. Kurz darauf geschieht ein Mord. Hauptverdächtige: Jamie Watson und Charlotte Holmes! Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen.
Rezension: Holmes und ich- Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro
Das erste Mal begegnete ich ihr am Ende einer dieser sich zäh dahinschleppenden Wochentage, die für Privatschulen, wie das Sherringford-Internat so typisch sind. 
Rezension: Holmes und ich- Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro
Die Geschichte Ich bin ein riesiger Fan der Serie "Sherlock" und als ich gesehen habe, dass dieses Buch erscheint, war mir sofort klar, dass ich es lesen muss.  Ich habe am Anfang ein wenig Zeit gebraucht, um in die Geschichte richtig rein zu finden, aber nach ca. 30 Seiten war ich total gefesselt und musste unbedingt wissen, wie die Geschichte rund um Charlotte Holmes und Jamie Watson weitergeht.  Besonders begeistert hat mich der Aspekt, dass Holmes eine Frau ist und in die Fußstapfen ihres berühmten Vorfahrens getreten ist.  Die Geschichte ist spannend und vor allem sehr gut ausgearbeitet. Man merkt, dass sich die Autorin lange Zeit mit Sherlock Holmes und Watson befasst hat.  Meiner Meinung nach hätte die Geschichte noch etwas düsterer und spannender sein können, aber da es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt kann ich dies definitiv nicht als Kritikpunkt anführen.  Die Autorin hat es mit dieser Geschichte geschafft Sherlock Holmes und Watson in die Neuzeit zu katapultieren und ihre Geschichte glaubhaft und authentisch zu erzählen.  Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass sich die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten langsam und realistisch entwickelt, denn zu den beiden Charakteren hätte einfach keine kitschige Liebesgeschichte gepasst.  Diese Geschichte ist etwas besonderes und definitiv geeignet für Mädchen sowie Jungs, da sie in keinster Weise zu gefühlvoll oder kitschig ist. 
Die Charaktere Ich muss zugeben, dass ich anfangs so meine Probleme mit Charlotte hatte, denn sie war mir einfach zu kühl und zu kontrolliert, aber im Laufe der Geschichte hat man gemerkt, dass sie trotz ihres genialen Verstandes doch nur ein Mensch ist, der auch mal Fehler macht, wenn auch sehr, sehr selten.  Charlotte ist die Nachfahrin des berühmten Sherlock Holmes und wurde seit sie denken kann darauf trainiert in seine Fußstapfen als Detektivin zu treten.  Sie ist ein Genie und hat bereits im Kindesalter Fälle gelöst, die so mancher Spitzenermittler nicht hätte lösen können.  Charlotte ist unglaublich mutig und schreckt auch nicht davor zurück gegen die Gesetze zu verstoßen, um einen Fall zu lösen.  Leider hat sie auch den Hang zu Drogen von ihrem berühmten Vorfahren geerbt, aber gerade das lässt sie endlich mal nicht perfekt wirken.  Sie lässt sich selten in die Karten schauen und nur die wenigsten Leute lernen die wahre Charlotte Holmes kennen. Einer von ihnen ist Jamie Watson.  Jamie ist ein sympathischer und authentischer Charakter. Er ist nicht immer mutig, sondern ist manchmal auch ein richtiger Angsthase, aber für Charlotte würde er so gut wie alles tun. Sie ist seine beste Freundin, auch wenn man gleich am Anfang merkt, dass Jamie vielleicht mehr für sie als nur Freundschaft empfinden könnte.  Er hat immer das Gefühl, dass er nicht intelligent und nicht mutig genug für sie ist, aber er hilft ihr mehr als nur einmal. Jamie wächst im Laufe der Geschichte über sich hinaus, um den Fall zu lösen und Charlotte in Sicherheit zu wissen.
Ich mochte ihn vom ersten Augenblick an und habe die Geschichte sehr gerne aus seiner Sicht gelesen. 
Der Schreibstil  Die Geschichte wird aus der personalen Ich-Perspektive von Jamie erzählt. Das bringt dem Leser ihn als Charakter am nächsten, denn man lernt ihn durch seine Gedankengänge sehr gut kennen und auch lieben.  Es war für mich erst doch sehr ungewohnt die Geschichte aus Sicht eines Protagonisten erzählt zu bekommen, da die in den meisten Büchern doch eher die Frauen zu Wort kommen. Aber im Laufe der Geschichte war es gerade das, was mir besonders gut gefallen hat. Denn dadurch war Charlotte so ein großes Mysterium und blieb es auch bis zum Schluss.  Allerdings hätte ich mir an manchen Stellen doch so ein, zwei Kapitel aus Charlottes Sicht gewünscht, um sie einfach besser kennenzulernen. Aber vielleicht wird ja mein Wunsch im nächsten Band der Reihe erhört.  Der Schreibstil war sehr angenehm und schnell zu lesen. Die Autorin schafft es mit ihren Worten den Leser zu fesseln und zu begeistern. 
Die Gestaltung Das Cover ist wirklich sehr schön gestaltet. Es passt sehr gut zu der mysteriösen Seite des Romans und auch zum Genre. Die Gestaltung ist besonders. Allerdings hätte ich mir schon einen Schutzumschlag für das Buch gewünscht, da man durch die schwarze Färbung jeden kleinen Fleck auf dem Buch sieht.  Die Wahl des Titels wurde sehr gut gewählt. "Holmes und ich" deutet gleich daraufhin, dass die Geschichte aus Jamies Sicht geschrieben wurde und macht doch sehr neugierig auf die Geschichte.  Und die Geschichte handelt ja nun mal von den Morden im Sherringford-Internat. 
Rezension: Holmes und ich- Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro
Mit "Holmes und ich- Die Morde von Sherringford" ist es Brittany Cavallaro gelungen Holmes und Watson glaubhaft und authentisch in die Neuzeit zu versetzen und der Geschichte etwas ganz individuelles durch die Tatsache zu geben, dass Holmes eine Frau ist. Man spürt als Leser sofort diese mysteriöse Atmosphäre, die man bereits von den berühmten Vorfahren der Protagonisten kennt. Der Leser wird von der Geschichte gefesselt, unterhalten und manchmal sogar ein wenig berührt. Allerdings hätte ich mir persönlich noch ein bisschen mehr Spannung gewünscht.
Rezension: Holmes und ich- Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro
Rezension: Holmes und ich- Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro
Rezension: Holmes und ich- Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro

wallpaper-1019588
BAG: Keine Entschädigung bei Verfahrensdauer einer Revision von 21 Monaten
wallpaper-1019588
Wir lieben Pasta! Unser liebstes Bolognese Rezept. Buon Appetito!
wallpaper-1019588
Die Tradition stetiger Erneuerung in der SPD seit 2002
wallpaper-1019588
Tierhaarallergie und Allergien natürlich behandeln
wallpaper-1019588
The Prince Alphabet: R
wallpaper-1019588
Candy Bar für Hochzeiten, Baby-Shower, Firmenfeste oder Parties
wallpaper-1019588
Zimtschnecken und baguette
wallpaper-1019588
Hervorragend Vorhänge Meterware Design