[Rezension] Hell's Love #2 - Satans Verbündeter

Ich war unsicher ob ich zum 2. Teil greifen sollte. „Satans Versprechen" war gut zu lesen, aber mir kam Satan immer viel zu - darf ich „verweichlicht" sagen? - vor. Bei Samael hatte ich auch so meine Befürchtung, aber auch wenn er sich zu einer Menschenfrau hingezogen fühlte, war er teuflischer als sein „Vorgesetzter".

Das Buch beginnt knapp nach Ende des ersten Teiles. Alexis und Satan haben gerade bei dem einen Kampf gesiegt, als sich schon der nächste ankündigte und zwar in der Form eines verführerischen Sukkubus'.

Samaels Aufmerksamkeit liegt derweilen zweigeteilt, sodass er das Vorgehen in der Hölle nicht gleicht bemerkt. Seine Faszination - so unglaublich das für ihn auch sein mag - gehört im Moment der Menschenfrau Kira, die er - seit er sie Manipuliert hat - nicht mehr aus den Kopf bekommt. Und wie es nun mal ist, wenn Höllenwesen in das Leben von Menschen eingreifen: Kiras Leben wird ordentlich durcheinandergewirbelt!

Am besten hat mir wohl gefallen, dass Samael wirklich der blutrünstige Höllenwesen ist, dem man sich verspricht, wenn man das Wort „Höllenhund" hört. Er hat keine Ahnung was sich da zwischen ihm und Kira überhaupt entwickelt. Kennt diese Gefühle nicht und seit Jahrtausenden hatte er nur einen Verbündeten: Satan selbst.

Doch ab dem Moment, wo Alexis in deren Leben gestolpert ist, hat sich alles verändert. Plötzlich ist er mit einem Menschen befreundet und fühlt sich zu einem anderen Menschen hingezogen.

Kira ist Polizistin und hat in Band 1 „Satans Versprechen" einen kleinen Gastauftritt. Kira liebt ihren Job, bis zu dem Tag, wo sie die Scheidung eingereicht hat, denn ihr noch Ehemann ist niemand geringeres als ihr Chef. Kira ist - neben der eher fragwürden Männerwahl - ansonsten mutig, ehrlich, zuvorkommend und kämpferisch. Außerdem stur, eine Eigenschaft, die Samael nicht immer so gut findet. ;P

Doch auch wenn mich das Buch gut unterhalten konnte, hat mich doch eine Tatsache, wie schon in Band 1, gestört:

Das normale menschliche Leben wird total ausgehebelt.

Kira ist Polizistin und durch einen Vorfall, den sie nur dank Samael überhaupt überlebt, im Krankenstand. Ich weiß nicht, ob es wirklich so ist, aber ich schätze Polizisten so ein, dass sie jeden Vorfall im Dienst schriftlich festhalten müssen. JEDEN. Wenn dann sogar einer der Beamtinnen im Krankenhaus landet umso mehr und umso schneller. Aber das ist nach dem Krankenstandantrag und dem Auftauchen von Samael plötzlich nicht mehr wichtig. Ja, die Hölle muss gerettet werden, aber vorher hat sich Kira auch um Kollegin Ellen Sorgen gemacht und plötzlich nichts mehr?

Das fand ich nicht gut gelöst, aber selbst bei „Satans Versprechen" war das „normale Menschenleben" eher immer zweitrangig, obwohl Alexis dort ja überhaupt das alles für ihre Schwester getan hat.

Magie, Hölle und Verlangen ist ja schön und gut, aber ein paar Seiten mehr und es wäre alles viel stimmiger.

Kiras schmutzige Scheidung mit ihrem Exmann/Vorgesetzen wirkt für mich wie ein Lückenfüller, Hauptsache es steht was dort.

Ich mochte die Geschichte. Ich las sie gerne, aber das Hauptaugenmerk lag mehr im Bereich der „Rettung der Hölle" und hätte Kira das mit ihrem Leben auf der Erde etwas besser gemacht, hätte ich das Buch viel stimmiger in Erinnerung.

Extrem toll finde ich im Gegensatz, was Jennifer J. Grimm aus der biblischen Geschichte des Paradieses gemacht hat. Diese Szenen sind so mega und haben mich absolut mitgerissen!

" Nur der Verrat der Menschen hatte dafür gesorgt, dass aus dem schönsten Ort, dem Paradies, dieser abgrundtief böse Grundstein der Hölle geworden war. Alleine Gottes Enttäuschung über die Menschheit, [...], hatte ihn dazu gebracht, die Hölle zu erschaffen. [...] Doch als er die ihm fremden Gefühle wieder unter Kontrolle gehabt hatte, war es längst zu spät: Gott hatte seinen eigenen Gegenpol kreiert. "

[Zitat; „Hell's Love #2 - Satans Verbündeter" von Jennifer J. Grimm; Seite 189/236 eBook]

Locker, leicht und stimmig. So wie auch schon in Band 1 habe ich mich sofort im Buch wohlgefühlt. Kira, wie auch Samael sind interessante Protagonisten und das Erlebte in deren beiden Sichte zu sehen, gefiel mir sehr gut!


wallpaper-1019588
Schnell abnehmen am Bauch – diese Übungen sind effektiv
wallpaper-1019588
Too Good To Go: Liebe auf den ersten Blick
wallpaper-1019588
Was gibt es in Nepal zu Essen?
wallpaper-1019588
Run Hide Fight – dieser Titel ist Programm