Rezension: Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E L James


Rezension: Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E L James
Preis: 14,99€
Taschenbuch: 640 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (21. August 2015)
Übersetzer: Karin Dufner
ISBN-10: 3442484235
ISBN-13: 978-3442484232 Altersempfehlung: Ab 18 Jahren
Reihe: Fifty Shades #4
Meine Wertung: 

Rezension: Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E L James
Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?
Rezension: Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E L James
Ich habe drei Autos.
Rezension: Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E L James
Die Geschichte Ich habe mich so sehr auf diese Geschichte gefreut, da ich wirklich ein großer Fan von Shades of Grey bin und ich die Geschichte rund um Anna und Christian schon sehr vermisst habe.  Außerdem war ich natürlich sehr gespannt auf Christians Sicht der Dinge, da er ja doch eine sehr verschlossene Person ist, die man erst im Laufe der Bücher langsam durchschaut und selbst da hat er mich manchmal noch vollkommen überrascht bzw. mit seinen Handlungen schon fast geschockt.  Ich hatte anfangs leider Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzukommen, aber ich glaube das lag einfach daran, dass ich gar nicht darauf vorbereitet war, dass Christian nicht von Anfang an in Ana verliebt ist, sondern nur auf seinen Vorteil bedacht ist.  Doch als ich mich dann damit abgefunden hatte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn man möchte einfach erfahren, wie bzw. wann sich Ana in Christians Gedanken schleicht und ab wann er nur noch an ihr Wohl denken und wie sich diese Kämpfe in seinem Kopf austragen, da Ana sein ganzes Leben durcheinander bringt, was er eigentlich gar nicht möchte.  Es ist so spannend zu sehen, wie er sich durch Ana verändert, was er natürlich wahrhaben will, denn das würde bedeuten, dass er von dem für ihn sicheren Weg abweicht und die Kontrolle langsam aber sicher verliert.  E L James hat es geschafft den Leser aufs Neue mit einer altbekannten Geschichte zu fesseln und das ist ihr wirklich meisterhaft gelungen. Endlich werden die vielen Fragen, die uns nach den Shades of Grey Büchern gekommen sind, beantwortet und endlich versteht man als Leser Christians Verhalten ein gutes Stück mehr. 
Die Charaktere Natürlich kennt man jeden Charakter bereits aus den Shades of Grey Büchern, aber es ist sehr interessant sie durch Christian noch einmal auf eine ganz eigene Art und Weise kennenzulernen und auch zu sehen, wie Christian wirklich zu dem einen oder anderen steht.  Nun aber zur wichtigsten Person dieses Romans. Christian Grey. Gründer von Grey Enterprises. Millionär. Kontrollfreak. Gebranntes Kind. Dom. In 50 Facetten abgefuckt.  Wie ich bereits schon erwähnt hatte, lernt man Christian hier von einer ganz neuen Seite kennen und versteht ihn auch durch seine Gedankengänge und durch seine Gefühlswelt viel besser.  Man kann als Leser ganz genau mitverfolgen, wie sich Ana immer wieder gegen seinen Willen in seine Gedanken schleicht und sein Leben von Grund auf ändert. Man versteht seine Handlungen viel besser, da er jetzt auf einmal gar nicht mehr so impulsiv wirkt, denn er macht sich schon viele Gedanken um seine "Beziehung" mit Ana und wie es da weitergehen soll.
Anhand seiner Gedanken merkt man auch als Leser, wie schlecht es im wirklich in seiner Kindheit ergangen ist und wie schlecht es ihm mit der Vergangenheit immer noch geht. Man merkt, wie sehr er sich selbst quält und sich auch selbst wegen seiner Vergangenheit bestraft. Er verdrängt, aber er verarbeitet nicht und lebt deswegen ein Leben in Einsamkeit und Selbsthass. Und dann kommt eine chaotische Ana in sein Leben, die alles verändern könnte, wenn Christian es nur zulässt.  Ehrlich gesagt hatte ich in den Shades of Grey so ein wenig Probleme mit Christian, weil er mir anfangs einfach unsympathisch war, aber das lag einfach daran, dass ich seine Beweggründe überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Aber seit diesem Buch bin ich ein bekennender Christian Grey Fan. 
Der Schreibstil Das ersten, woran ich gedacht habe, als ich die ersten Zeilen dieses Romans gelesen habe, war: Endlich keine "Innere Göttin" mehr von Ana, die dem Leser auf die Nerven geht. Und darüber habe ich mich so gefreut. Die Geschichte wird aus der personalen Ich-Perspektive von Christian Grey erzählt, sodass der Leser seine Gedanken und Gefühle aus erster Hand erfährt und somit ihn kennen und auch lieben lernt.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und auch schnell zu lesen und wird durch die Christians Träume dramatisch, berührend, fesselnd und sehr abwechslungsreich. Womit ich definitiv nicht gerechnet hatte, war, dass der Schreibstil noch erotischer ist, als in den Shades of Grey Büchern, aber wenn man so darüber nachdenkt, ist das ja ganz verständlich. Christian ist im Gegensatz sehr, sehr erfahren, was Sex und die SM-Szene angeht und das schon seit Jahren. Deswegen geht er mit diesem Thema natürlich ganz anders um als eine unerfahrene Ana, die zwischen ihrem Kopf und ihrer inneren Göttin hin und hergerissen ist.  Natürlich ist der Schreibstil ein wenig vulgär, aber das macht Shades of Grey und vor allem Christian ja auch aus. Entweder man mag es oder man hasst es. Und ich liebe es. 
Die Gestaltung Die Gestaltung des Covers hätte man gar nicht besser umsetzen könnnen, denn durch die Nahaufnahme von "Christians Auge" hat man als Leser das Gefühl direkt in seine Seele blicken zu können und genau das kann man durch diesen Roman.  Die Wahl des Titels hätte auch nicht passender sein können. Er ist schlicht, aber sehr ausdrucksstark. Ich bin begeistert von der Gestaltung und kann überhaupt nichts negatives darüber sagen. 
Rezension: Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E L James
"Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt" von E L James ist ein Must-Read für alle Shades of Grey Fans und auch eins für alle, die ihre Probleme mit Ana, ihrer "Inneren Göttin" und auch mit Christian selbst hatten. Dieser Roman bringt uns den unnahbaren Christian Grey ein großes Stück näher und gibt uns die Möglichkeit in das innerste seiner Seele zu blicken. Wer Christian vorher nicht mochte, wird ihn spätestens nach diesem Buch lieben. 
Rezension: Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E L James Rezension: Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E L James
Rezension: Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E L James
...demTeam vom Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares :)
Rezension: Grey- Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E L James

wallpaper-1019588
Vertikale Gärten: anlegen, bepflanzen und bewässern
wallpaper-1019588
Mittelklasse-Smartphones Huawei Nova 9 und Nova 8i angekündigt
wallpaper-1019588
Warum nachhaltig schenken? 4 gute Gründe!
wallpaper-1019588
Warum nachhaltig schenken? 4 gute Gründe!