[Rezension] Godspeed - Die Reise beginnt

[Rezension] Godspeed - Die Reise beginnt
Einband: HardcoverSeiten: 448Verlag: Dressler VerlagVeröffentlicht: August 2011ISBN-10: 3791516760Preis: € 19,95(D)
[Rezension] Godspeed - Die Reise beginnt
Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden?
[Rezension] Godspeed - Die Reise beginntBeth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei - aus ihren Kurzgeschichten waren mitlerweile halbe Romane geworden. Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA. "Godspeed - Die Reise beginnt" ist ihr Debütroman und der Auftakt einer Trilogie.
[Rezension] Godspeed - Die Reise beginntEs ist sehr schlicht in grün gehalten. Die Köpfe der Menschen könnten die Protagonisten darstellen. Besonders positiv überrascht war ich, als ich den Schutzumschlag abnahm. Aber seht selber:
[Rezension] Godspeed - Die Reise beginntAls ich dann noch den Umschlag aufklappte, kam die nächste Überraschung. Auf der kompletten Länge ist ein Grundriss der Godspeed abgedruckt. Einfach toll wie ich finde.[Rezension] Godspeed - Die Reise beginnt
[Rezension] Godspeed - Die Reise beginnt
Die 17jährige Amy begleitet ihre Eltern auf eine Forschungsmission zu einem fremden Planeten. Die Reise dorthin, findet mit einem Raumschiff statt - der Godspeed. 300 Jahre soll der Flug dauern, bis sie ihr Ziel erreicht.
Aus diesem Grund werden die Reisenden kryogenisch eingefroren und erst nach der Ankunft wieder geweckt. Doch Amy wird 50 Jahre zu früh aufgetaut. Ein Unfall, oder steckt mehr dahinter?
´Die Reise beginnt´ ist, wie der Titel bereits erahnen lässt, der Auftakt einer Trilogie und ich bin undenkbar erleichtert, dass meine Reise mit Amy und Junior nach Beenden des Buches, noch lange nicht beendet ist.
Diese Buch hat es geschafft, mich sowohl durch seine Optik, als auch durch seinen Plot und die Umsetzung dessen, absolut zu begeistern.
Als ich das Buch das erste mal aufschlug, war ich erst etwas erschrocken. Die Kapitel heissen immer im Wechsel mal "Junior" und mal "Amy". Dies bedeutet, dass das Buch aus der Sicht von beiden Protagonisten erzählt wird. Meist gefällt mir diese Erzählweise nicht besonders, weil ich es immer etwas irritierend finde. Mit einem leicht unsicheren Gefühl, ließ ich mich denoch auf diesen Schreibstil ein und was soll ich sagen?! PERFEKT! Es ist absolut stimmig und für die Geschichte unglaublich bereichernd, die Sicht von beiden kennen zu lernen.
Einmal von Amy, die auf der Erde geboren ist und dort 17 Jahre gelebt hat und von Junior auf der anderen Seite, der auf der Godspeed geboren ist und damit die Erde nur von Büchern kennt.
Die Autorin hat hier ein wunderbares Buch erschaffen, das sowohl dystopiesche Elemente als auch Elemente aus dem Sci-Fic und sogar Thriller Bereich enthält. Es ist also wirklich für jeden etwas dabei, dass ich mir vorstellen kann, dass sogar männliche Leser an dieser Geschichte Spass haben könnten.
Der Schreibstil ist einfach toll. Die Kapitel sind relativ kurz und enden nicht selten mit einem fiesen Cliffhanger, dass man das Gefühl hat nur so durch das Buch zu rasen. Aber auch der Spannungsbogen ist perfekt gesetzt. So wird einem eigentlich nie langweilig auf der Godspeed und entdeckt auch durch Hilfe des anschaulichen Schreibstils immer wieder etwas neues.
Auch die Charaktere sind toll ausgearbeitet. Sehr schnell wurde ich mit Amy warm und lernte sie durch ihre authentische und durchaus überzeugende Art lieben.
Aber auch Junior konnte mich durchweg begeistern. Als weiblicher Leser habe ich häufig meine Schwierigkeiten mit männlichen Protagonisten, nicht jedoch in diesem Fall. Junior ist ein unglaublich starker Charakter mit kleinen Schwächen, die ihn aber genau deswegen realistisch und glaubwürdig wirken lassen. Auch hat die Autorin es nicht versäumt ein paar verschrobene und teils sogar unsympatische Charaktere zu erschaffen, die der Geschichte einen gewissen Reiz verleihen.
Das Ende kommt vielleicht etwas schnell und nicht unbedingt überraschend daher, dennoch habe ich das Buch mit einem weinenden Auge beendet, denn nun heißt es auf den 2. Teil dieser unglaublichen Reise mit Amy und Junior warten.
[Rezension] Godspeed - Die Reise beginnt
Ein Science.Fiction-Thriller, der nicht nur Jugendliche begeistern dürfte. Durch seinen flüssigen Schreibstil und einer Zukunftsvision, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt, nimmt die Autorin den Leser mit auf eine spannende Reise.

wallpaper-1019588
BAG: Kopftuchverbot in Privatwirtschaft zulässig?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Heilig Abend ohne Weihnachtsbaum
wallpaper-1019588
Termintipp: Herbstkonzert des MV-Aschbach 2019
wallpaper-1019588
"Extinction Rebellion" Berlin trägt Nike
wallpaper-1019588
Ich ass im Gehen
wallpaper-1019588
Achtsamkeit: Auf der Welle des Lebens surfen und auf dem Bord stehen bleiben