Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen

Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen
Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen
Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen
Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen
  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423782625
  • ISBN-13: 978-3423782623
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel: Keeping the moon

Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen
Colie ist wenig begeistert davon, den ganzen Sommer bei ihrer durchgeknallten Tante Mira in einem Nest irgendwo in North Carolina zu verbringen. Viel lieber würde sie mit ihrer Mutter, der Aerobic-Queen Kiki Sparks, auf Europa-Reise gehen. Aber das Leben scheint ohnehin kein Stück besser geworden zu sein, seit Colies Mutter mit eisernem Willen abgenommen hat und Colie mit ihr. Im Gegenteil: Während ihre Mutter eine internationale Karriere als Schlankheits-Guru hinlegt, ist die 15-jährige Colie ohne ihre überflüssigen Pfunde zwar auch rank und schlank, aber selbstbewusst ist sie deshalb noch lange nicht. Jahrelang gedemütigt von ihren Mitschülern, hat Colie die Nase voll von spöttischen Bemerkungen, und um sicher zu gehen, dass ihr niemand zu nahe kommt, trägt sie eine unmögliche Frisur und ein provokatives Piercing. Voller Hass auf die Welt kommt sie im Provinzkaff Colby an. Tante Mira, ein Ausbund an Leibesfülle, Schrulligkeit und Lebensfreude, hat in Colies Augen einen Totalknall. Also warum nicht als Kellnerin im »Last Chance«, einem Fast Food Restaurant, jobben? Was aus purer Langeweile beginnt, wird für Colie jedoch bald zum Abenteuer. Unter der nicht immer gerade sanften Führung von Isabel und Morgan, der beiden anderen Kellnerinnen im Last Chance, lernt Colie Schritt für Schritt, zu sich selbst zu stehen, sich zu akzeptieren und anderen klare Grenzen zu setzen. Und Norman, der sensible junge Künstler, findet Colies Verwandlung offenbar sehr anziehend ... Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen
Hallo, ich heiße Nicole Sparks.
Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen
Ich habe bisher zwei Bücher von Sarah Dessen gelesen und war sofort Feuer und Flamme für diese. Die Autorin hat eine richtige Gabe wichtige Erfahrungen im Leben mit ihren Lesern auf so berührende und einfühlsame Weise zu teilen. Jede ihrer Geschichten hat eine Lehre und eine Message. Ich habe bei ihren Büchern geweint und gelacht und wurde jedes Mal nachdenklich zurück gelassen. Dank dieser Bücher habe ich mein ganzes Leben überdacht. Für mich ist sie eine der besten Contemporary-Autorinnen überhaupt.  Dementsprechend hatte ich sehr hohe Erwartungen an diese Geschichte. Ich habe erwartet, dass ich mich mit der Protagonistin identifizieren kann und ihre Gefühle beim Lesen zu meinen werden. Ich habe erwartet, dass ich weinen und auch lachen werde. Ich habe erwartet, dass mich die Geschichte mitreißt, aber auch erstmal ein bisschen runterzieht, weil sie nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen sein wird. Dann wollen wir doch mal schauen, ob Mrs. Dessen meine Erwartungen erfüllen konnte...
Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen
Die Geschichte Ich fand die Zusammenfassung auf Amazon sehr interessant, weil Colie sehr viel in ihrem Leben durchmachen musste und das alles verarbeiten muss. Denn genauso geht es mir momentan. Man muss irgendwann alles loslassen und einfach sein Leben leben. Ich fand die Idee der Autorin sehr interessant, dass sich die Protagonistin nach dem Abnehmen unwohler fühlt als vorher, da ihre Fettschicht so etwas wie eine Schutzschicht für sie war, auf die sie alles Schlechte in ihrem Leben schieben konnte. Überhaupt finde ich die ganze Geschichte total originell. Ich finde die Figurenkonstellation ist mit das Beste an der ganzen Geschichte, da jede von ihnen vollkommen unterschiedlich ist und sie irgendwie doch zusammen passen. Ich habe die Geschichte sehr langsam gelesen, weil ich nach wenigen Minuten immer wieder stoppen musste. Ich war so berührt und mir standen einige Male die Tränen in den Augen. Ich habe mit Colie geweint und gelacht und ihre Geschichte hat mit mitgerissen und nachdenklich gemacht. Die Geschichte zeigt wie schwer es sein kann alte Dinge loszulassen und einfach nur man selbst zu sein. Sie zeigt, dass es sich lohnt für das eigene Glück zu kämpfen, auch wenn es anstrengend und schwer ist. Sie zeigt, dass es okay ist hinzufallen, dass es aber notwendig ist sofort wieder aufzustehen.  Sarah Dessen ist eine Meisterin darin berührende und auch belehrende Geschichten zu schreiben. Ich möchte euch diese Geschichte wirklich ans Herz legen, weil sie es wirklich verdient hat gelesen zu werden. Ich habe keine Verbesserungsvorschläge und liebe sie einfach so wie sie ist. Sie ist romantisch (aber nicht kitschig), berührend, fesselnd, einfühlsam und sehr schön zu lesen.
Die Charaktere Ich habe eben schon die Figuren bzw. ihre Konstellation kurz erwähnt, bin allerdings noch nicht näher auf sie eingegangen. Jede Figur aus dieser Geschichte hat irgendwas schlimmes in ihrer Vergangenheit erlebt, an dem sie entweder fast zerbrochen wär oder was sie nur noch stärker gemacht hat.  Da hätten wir z,B. Colie und ihre Mutter, die "fette Jahre" hatten, in denen sie sich nur von ungesunden Sachen ernährt haben und nachts in einem Pick-Up geschlafen habe, weil sie die Wohnung nicht mehr bezahlen konnten. Colies Mutter Kiki hat sich dann irgendwann überlegt, dass sie nicht mehr so weiterleben will und hat durch sehr viel Sport, Disziplin und eine gesunde Ernährung abgenommen und Colie gleich mit ihr. Kiki hat daraus ein Geschäft gemacht und ist jetzt ein international berühmter Schlankheits-Guru. Ihr geht es richtig gut. Doch für Colie bedeutete ihr Übergewicht immer Schutz. Ihr Selbstbewusstsein hat sich durch das Abnehmen kein Stück verbessert. Da sie jahrelang gemobbt wurde, ist sie sehr vorsichtig was andere Menschen angeht und um sicher zu gehen, dass ihr niemand zu nah kommt, färbt sie sich die Haare schwarz und lässt sich einen Lippenpiercing stechen.  Ich mochte jeden Charakter aus dieser Geschichte. Sie sind alle vollkommen unterschiedlich, halten aber meistens zusammen wenn es hart auf hart kommt. Besonders gut hat mir gefallen, dass Colie nicht perfekt ist, sondern Angst hat und sich am liebsten manchmal vorm Leben verstecken würde. Das macht sie sehr menschlich und identifizierbar.
Der Schreibstil Ich fand den Schreibstil wirklich sehr angenehm zu lesen. Die Geschichte ist aus der personalen Ich-Perspektive von Colie geschrieben, die gegen ihren Willen den Sommer bei ihrer schrulligen Tante Mira verbringen muss. Anfangs ist sie sehr abweisend, was die Menschen dort angeht, aber nach und nach taut sie auf und ich finde, dass man diese Verwandlung auch in dem Schreibstil erkennen kann. Anfangs ist er noch ein bisschen zurückhaltend, aber nach einer Zeit schreibt die Autorin genauso wie Colie denkt. Ich mag Colie nun mal sehr gerne und fand es daher auch sehr interessant die Geschichte aus ihrer Perspektive zu erleben. Sie hat eine ganz eigene und besondere Sicht auf die Dinge und macht sich meistens zu viele Sorgen. Sie macht sich immer Sorgen was die Anderen über ihr Verhalten denken und vergisst dabei vollkommen zu leben.  Der Schreibstil hat die Geschichte sehr gut repräsentiert, denn er hat die wahren Gefühle, die in der Geschichte enthalten sind, dem Leser vermittelt und ihn so mit fühlen lassen. Ich hatte richtig oft Tränen in den Augen, habe aber auch mal laut losgelacht. Und das wär nicht möglich gewesen, wär der Schreibstil nicht so hervorragend.
Der Titel Ich habe mir ziemlich lange gefragt, was dieser Titel soll, aber am Ende der Geschichte war es glasklar für mich zu sehen. Er sagt uns, dass wir manchmal im Leben etwas riskieren müssen und einfach fest an uns bzw. an den Mond bei einer Mondfinsternis glauben müssen. Wir müssen glauben, dass er wieder zu uns zurückkehrt.  Ich finde, dass die Wahl des Titels wunderbar gelungen ist, weil man in ihn so viel hinein intepretieren kann, aber trotzdem erst nachdenken muss warum dieser Titel gewählt wurde. 
Das Cover Ich finde die Neuauflagen der Sarah Dessen Bücher aus dem dtv Verlag einfach wunderschön. Sie sind schlicht, passen aber dennoch sehr gut zu den Geschichten und machen was her. Wenn ich das deutsche Cover von früher und das hier miteinander vergleiche, kann ich nur sagen, was der dtv Verlag für einen super Job gemacht hat. Das Mädchen auf dem Cover soll definitiv Colie sein. Sie hat schwarze Haare und einen Lippenpiercing. Besonders schön finde ich, dass sie leicht lächelt und eine Sonnenbrille in den Haaren trägt, da das beides eine Rolle in der Geschichte spielt. Das Cover ist schön und passt sehr gut zu Colie und zu der Geschichte im Allgemeinen.
Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen
"Crazy Moon" von Sarah Dessen konnte mich mitreißen, fesseln und berühren. Ich habe selten eine Geschichte gelesen, die dem Leser so viel mitgibt und seine Ansicht auf das Leben so verändert. Meiner Meinung nach ist dies ein Meisterwerk, das von jedem gelesen werden muss, denn ich glaube es würde alle Leser zu besseren Menschen machen. Überzeugt euch selbst von diesem hervorragenden Buch und der wahren Message bzw. Belehrung, die dahinter steckt. 
Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen
Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen Vielen herzlichen Dank an den dtv Verlag für die Bereitstellung von diesem wundervollen Buch :) 
Rezension: Crazy Moon von Sarah Dessen

wallpaper-1019588
Morbus Crohn – Hilfe aus der Naturheilkunde
wallpaper-1019588
Montijo: So soll Lissabons neuer Airport aussehen
wallpaper-1019588
Eiskalter Spiele-Tipp: "POLAR PARTY" von Pegasus Spiele & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
BAG: keine sachgrundlose Befristung bei Vorbeschäftigung vor 8 Jahren möglich!
wallpaper-1019588
Die Sims 4 - Inselleben ab 21. Juni
wallpaper-1019588
Tom Clancy's: Ghost Recon Breakpoint - We are Wolves und Breakpoint Beta
wallpaper-1019588
Assassin's Creed: Odyssey - Schicksal von Atlantis und neuen Story Creator-Modus
wallpaper-1019588
The Surge 2 - Erscheint am 24. September