Rezension | 100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche von Michael Berndt

Werbung durch Verlinkung
Rezension | 100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche von Michael Berndt
Titel: 100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche
Autor: Michael Berndt
Reihe: nein
Buchart: Taschenbuch
Genre: Reisebericht, Lifestyle
Seiten: 272
Preis: 16,99 Euro
ISBN: 978-3-7423-0280-9
Erscheinungsdatum: Oktober 2017
Verlag: Riva
Rezension | 100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche von Michael BerndtMichael Berndt führt ein beschauliches Leben im ländlichen Sachsen. Er absolviert eine Metzgerlehre, nach der Arbeit trifft er sich gerne mit Freunden und Bekannten in der Kneipe, wo die Stammtischgespräche nicht selten in Unmut über die unerwünschten Fremden umschlagen, die einem ja doch nur die Arbeit wegnähmen. Auch Michael Berndt ist im Grunde seines Herzens frustriert. Er langweilt sich, will raus aus dem Alltagstrott, was erleben, die Welt sehen! So bricht er mit 23 Jahren eines Tages ohne Vorbereitung und mit nur 700 Euro im Gepäck nach Australien auf. Dort landet er erst mal auf dem Boden der Realität. Die australische Hitze erträgt er nach dem deutschen Winter kaum, er spricht kein Wort Englisch und fremdelt mit der ungewohnten Kultur. Gutmütig und ahnungslos tappt er in unzählige Fettnäpfchen: Er schwimmt in einem mit Krokodilen verseuchten Gewässer, wird später auch überfallen und ausgeraubt, einmal auch verhaftet, weil er am Strand Sex hatte. Doch er reist weiter und kostet das Leben bis zum Äußersten aus, lässt sich tätowieren, nimmt allerlei Drogen und beschließt, in jedem Land mit einer anderen Frau zu schlafen.Ursprünglich geplant war ein halbes Jahr Auslandsaufenthalt – doch es werden 8 Jahre daraus, die ihn in 100 verschiedene Länder führen. Als er schließlich nach Deutschland zurückkommt, spricht er mehrere Sprachen fließend und ist ein weltoffener Mensch geworden, der weiß, dass Begegnungen mit anderen Menschen viel wertvoller sind als alles, was man mit Geld kaufen kann.
Rezension | 100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche von Michael BerndtMichael hat den Alltag satt. Immer wieder das gleiche tun und im Leben nicht wirklich voran kommen findet er langweilig, deshalb möchte er ausbrechen - im wahrsten Sinne des Wortes. Er macht sich auf nach Australien um in seinem Leben etwas zu erleben. Als Backpacker reist er so durch den halben Kontinent und noch viel weiter. Selbst er hätte niemals gedacht, das es zum Schluss hin wirklich 100 Länder werden würden, die er bereist. 
Das Buch hat eine schöne Aufmachung, es liegt gut in der Hand und hat im Mittelteil einige bunt bedruckte Seiten, die den Autor auf seinen Reisen zeigen. Das fand ich besonders interessant und man konnte sich gut in die Stimmung der einzelnen Länder versetzen.Allgemein war das Buch sehr angenehm zu lesen. Die Schrift war etwas größer als bei anderen Büchern und auch die Schriftart hat mir gut gefallen. 
Michael erlebt auf seinen Reisen wirklich viel, er nimmt viele Drogen und hat einige Frauen. Was mich etwas gestört hat, war, das das ganze in den Vordergrund gerückt wurde. Ich hätte mich etwas mehr zu den Ländern allgemein gewünscht, aber dieses Buch ist in diesem Genre etwas besonderes. 
Mir hat es sehr gut gefallen wie Michael verschiedene Geschichten erzählt die er erlebt hat. Hier sind viele lustige dabei, aber auch eklige oder schockierende. Der Autor legt viel Wert darauf das ganze sprachlich zu untermalen. Mich hat es Anfangs eher etwas abgeschreckt, das der Ton doch mal etwas rauer wurde und weniger sachlich. Während des Lesens habe ich mich dann aber irgendwann auch daran gewöhnt. 
Am Ende des Buches wird er nochmal etwas privater. Er erzählt was ihn an den Reisen am besten gefallen hat, was die besten Gerichte waren und was eigentlich nach dieser Weltreise passiert ist. Ich fand das sehr gelungen und es war ein schöner Abschluss.
Rezension | 100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche von Michael BerndtMichael Berndt, Jahrgang 1984, wuchs in Sachsen auf einem Bauernhof auf. Nach seiner Ausbildung zum Metzger arbeitete er noch zwei Jahre als Geselle und holte anschließend sein Abitur nach. Der daran anschließende Fließbandjob langweilte ihn so sehr, dass er kurzerhand im Januar 2009 alles hinter sich ließ und nach Australien reiste. Was als Urlaub geplant war, wurde zu einer 8-jährigen Weltreise. Mittlerweile lebt Michael Berndt wieder in Sachsen und hat eine Familie gegründet.
Rezension | 100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche von Michael BerndtEin etwas anderer Reisebericht, der mir gut gefallen hat. Mich hat beim lesen direkt wieder die Reiselust gepackt.
4 von 5 Chibis
Rezension | 100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche von Michael Berndt

wallpaper-1019588
Fahrbericht HNF-NICOLAI XD2 URBAN (S-Pedelec)
wallpaper-1019588
Palmsonntag 2018 – Palmweihe und Prozession in die Basilika Mariazell
wallpaper-1019588
Gewonnen! Und nun? – Fünf Fragen an DCP Gewinner Christopher Kassulke von HandyGames
wallpaper-1019588
Steven Soderbergh zeigt mit UNSANE einen iPhone-Horrorfilm
wallpaper-1019588
Rote Linsen-Kokos-Suppe
wallpaper-1019588
"Ich hatte schon Sorge..."
wallpaper-1019588
#109 Bücherregal - Du und ich gegen den Rest der Welt
wallpaper-1019588
Neuer Wanderweg an der Costa de la Calma