[Review] Men in black III

Ich muss gestehen, vom ersten und zweiten Teil kannte ich nicht alles, denn mit den Monstern war es mir einfach zu eklig. Und in den dritten bin ich mit reingegangen, um jemanden anders einen gefallen zu tun. Na gut!

[Review] Men in black III

Quelle: digitaltrends

Titel: Men in Black 3
Premierendatum: 24. Mai 2012
Gerne: Action | Komödie| Sci-Fi
Schauspieler: Will Smith, Tommy Lee Jones, Josh Brolin, Emma Thompson, Nicole Scherzinger
Inhalt:
Die Erde steht wieder vor einen großen Problem, denn "Boris das Tier" ist aus dem Weltraumgefängnis geflohen und mit Hilfe einer Zeitmaschine in die Vergangenheit gereist und will nun die Geschichte ändern. In dieser neu geschriebenen Geschichte soll der Partner von Agent J (Will Smith) Agent K (Tommy Lee Jones) nicht mehr existieren. Agent J muss also ebenfalls in die Vergangenheit reisen und den Bösewicht aufhalten....
Meine Meinung:
Oh Gott, hatte ich keine Lust auf den Film. Und Oh Gott, fand ich ihn gut. Wie gesagt, die ersten Teile kenne ich nur ausschnittsweise, diese kenne ich jetzt ganz. Ich bin großer Will Smith Fan und denke, dass ist eine seiner Rollen, mit denen er große Bekanntheit erreicht hat. Wenn man bedenkt, dass der letzte Teil bereits 10 jahre zurück liegt, ist es doch erstaunlich, wie sie wieder in ihre Rollen gefunden haben.
Die Story ist relativ simpel. Agent J muss in die Vergangenheit reisen, den jungen Agent K davon überzeugen, dass sie in der Zukunft Partner sind und gemeinsam müssen sie den Bösen aufhalten und somit die Welt retten. Doch dieser Film gibt der ganzen Geschichte, auch Film 1 und 2 einen gewissen Rahmen, in sofern, dass Hintergrundinformationen gegeben werden und die wirkliche Geschichte von Agent J und seiner Beziehung zu Agent K aufgeklärt wird.
Es gibt deutlich weniger schleimige und eklige Monster, und es geht mehr um die Charaktere, die alten Bekannten. Wegen den wenigeren Monster gefällt mir der Film auch so gut;)
Schauspielerisch war der Film wie zu erwarten auf einem spitzen Nieveau. Was ich beeindruckend fand, war, dass Josh Brolin den jungen Agent K herovrragend spielt und man sich wirklich gut vorstellen kann, dass er es gewesen sein könnte. Auf irgendeineweise haben die beiden eine Ähnlichkeit. Und der junge Josh Brolin verkörpert schon den alten und Bewegungen und Verhaltsnmuster super übernommen, sicherlich auch keine leichte Aufgabe.
Actionfans werden den Film vielleicht nicht soooooo toll finden. Natürlich, es gibt Kampfszenen und Verfolgungsjagden, aber im gesamten ist der Film nicht so actionreich, wie viele hoffen.
Ehm... ob die Geschichte wirklich so beeindrucken ist, wie ich finde, oder ob das Ende mir einfach so stark im Gedächtnis bleibt, dass kann ich nicht so genau sagen. Am Ende wird ein fehlendes Puzzeteil in der Geschichte geliefert (Müsst ihr selbst sehen), dass beeindruckend ist, und manchem Pippi in die Augen bringt, aber... das ist eben das, was mir erstrangig in Erinnerung geblieben ist:)
Fazit:
Der Film ist ein guter dritter Teil, der nach 10 Jahren auch an alte Erfolge anknüpfen kann. Er wirkt aber auch wie ein Abschluss der Geschichte und ein vierter Teile würde mich überraschen. Ein Muss für alle MIB Fans.

wallpaper-1019588
[Comic] Seven to Eternity [1]
wallpaper-1019588
#1161 [Session-Life] Meal of the Day 2021 #36
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Was ist in der Literatur tabu?
wallpaper-1019588
Die besten Schreibtischaufsätze