Rauchen für den Wohlstand

Rauchen für den Wohlstand…den Wohlstand einiger Weniger, wohlbemerkt! Für die Herren der Industrie, die so arg belastet von der Ökosteuer sind.

Der Regierung gefällt es wieder einmal nicht, daß die Dinosaurier der Großindustrie für einen Teil dessen aufkommen, was sie zur Unweltzerstörung beitragen. Und während man den Massen verbietet, Glühbirnen zu verwenden, werden “energieintensive Betriebe”, vulgo Drecksschleudern, steuerlich entlastet. Was durch den großen Schlot geht, dafür kommt jetzt der kleine Raucher auf.

Darüber wird sich niemand aufregen, obwohl es eine der frechsten direkten Umverteilungen von unten nach oben ist, die wir in diesen Zeiten erleben. Man kann ja doch nichts tun, Und wenn es die Raucher trifft, wollen wir auch gar nicht. Denen kann man nämlich gar nicht brutal genug ans Fell gehen. (Feynsinn)

Wen interessiert’s? Sind doch die Raucher die steuerlichen Melkkühe der Nation (und nicht die Autofahrer, wie der Lobbyverband ADAC immer meint):

…begründet wird eine Tabaksteuererhöhung aus reiner Gewohnheit mit all dem, was die Lücken im Haushalt hergeben: Etwa in den Jahren 2002 und 2003 wurde das erste Anti-Terror-Paket mit 1 Cent mehr pro Zigarette finanziert. In den Jahren 2002 bis 2005 wurde die Tabaksteuer fünfmal heraufgesetzt. Zuletzt musste die Tabaksteuer die Fehlbeträge der gesetzlichen Krankenkassen ausgleichen. (Kennzeichen Digital (ZDF)

Und selbst wenn der Öffentlichkeit dieses gesamte Paket mit einem Schmankerln präsentiert werden soll:

Die FDP pochte darauf, dass die Erhöhung der Tabaksteuer nur dann akzeptabel sei, wenn es auf der anderen Seite steuerliche Entlastungen gebe. Nach Angaben von Schäuble soll deshalb auch eine Vereinfachung des Steuersystems beschlossen werden. Die Pläne könnten rund 500 Millionen Euro Erleichterung für Steuerzahler bringen. Dies werde sich im Haushalt im Wesentlichen ab 2012 auswirken. Erwogen wird, dass Steuererklärungen künftig nur noch alle zwei Jahre abgegeben werden müssen. (Spiegel Online)

dann heißt das für mich, dass ich möglicherweise ein Jahr länger auf meine Steuerrückzahlung warten muss. Ich möchte gern wissen, wie viele Steuerzahler das betrifft und mit welchen Summen der Staat ein Jahr länger arbeiten kann. Das nenne ich “zinslosen Kredit” der Bürger an den Staat.

Der Schockwellenreiter sagt es kurz und knapp und bringt es auf den Punkt:

Keine Ökosteuern für die Konzerne, stattdessen sollen die VerbRAUCHER die Haushaltslücke stopfen.

Nic
der auf diese Nachrichten erst mal eine rauchen gehen muss. Hey, es dient nem guten Zweck!


wallpaper-1019588
Sonntagspaziergang in Mariazell – Fotos
wallpaper-1019588
BAG: Befristung des Arbeitsvertrags bei Bundesligaspielern zulässig.
wallpaper-1019588
Karamellisierter Kaiserschmarrn von Georg Ertl
wallpaper-1019588
Die Tradition stetiger Erneuerung in der SPD seit 2002
wallpaper-1019588
Lorena - Die Nacht Kann Kommen
wallpaper-1019588
Lorena - Ein Bisschen Frieden
wallpaper-1019588
Gefrorene Ramennudeln mit Miso-Gemüse gebraten
wallpaper-1019588
Mario Maxim - Nicht Schon Wieder Von Vorn