Rachekind von Janet Clark

Rachekind

 

x Autorin: Janet Clark
x Titel: Rachekind
x Genre: Mysterythriller
x Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013
x 512 Seiten
x Heyne Verlag
x ISBN: 3453409272
x zur Leseprobe: *klick*
x Erste Sätze: Prolog. Er hat meine Augen nicht geschlossen. Mein starrer Blick stört ihn nicht. Er schaufelt Erde auf meinen leblosen Körper, bedeckt ihn Zentimeter für Zentimeter, ohne eine Pause einzulegen. Unwirklich. Alles ist so unwirklich. Selbst die Stille der Nacht. Kein Knacken von Zweigen, kein Rascheln im Gebüsch. Es ist, als zollten die Tiere des Waldes meinem Tod Respekt, den mein Mörder mir versagt.

Klappentext:

Sein Schatten verfolgt dich

Eines Abends verschwindet Hannas Mann Steve spurlos und lässt sie mit ihrer einjährigen Tochter Lilou zurück. Hanna ist sich sicher, dass etwas Schlimmes passiert ist, doch niemand glaubt ihr. Also begibt sie sich allein auf die Suche nach ihrem Mann. Als Lilou sich immer seltsamer verhält, scheint es, als stehe sie in Kontakt mit Steve. Hanna begreift, dass sie den Zeichen ihrer Tochter folgen muss, denn dies ist ihre einzige Chance, Antworten zu bekommen. Bisher hat ihre verzweifelte Suche nur eines zutage gefördert: Der Mann, den sie unter dem Namen Steve Warrington kennen und lieben lernte, hat offiziell nie existiert. Sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit und begibt sich dabei in tödliche Gefahr …

Rezension:

Janet Clarks “Rachekind” kommt in athmosphärisch düster-beängstigendem Gewand daher und bereitet den Leser darauf vor, was ihn im Inneren des Buches erwarten wird.

Und gleich zu Anfang möchte ich sagen: Dieser Thriller hat mich absolut begeistert. Bisher habe ich von Janet Clark noch nichts gelesen, was ich aber nun, nach “Rachekind”, nachholen möchte – denn ihr Schreibstil ist richtig klasse. Sie schreibt prägnant und spannend, so dass man das Buch am liebsten in einem Rutsch durchlesen möchte, um hinter die Wahrheit zu kommen.

Dies wird vor allem dadurch verursacht, dass sich in den ersten beiden Dritteln immer mehr Begebenheiten herausstellen, die Protagonistin Hanna schockieren und Rätsel aufgeben, anstatt, wie eigentlich geplant, herauszufinden, wohin und warum ihr Mann Steve verschwunden ist.

Mit der Unterstützung von ihrer neuen Nachbarin Britt, und dem Privatdetektiv Marten versucht Hanna zunächst zu beweisen, dass Steve sie nicht, wie alle vermuten, verlassen hat, sondern einer Straftat zum Opfer gefallen ist. Sie forscht nach den Wurzeln ihres Mannes und findet in England seine Eltern… bzw. die Eltern von Steve Warrington und ab da spitzt sich die Sache erst so richtig zu. Zudem verhält sich die einjährige Tochter Lilou seit ‘Steves’ Verschwinden sehr untypisch – sie wirkt seltsam ernst, schottet sich ab, vergräbt ständig Dinge und hat einen unsichtbaren Freund namens Om. Wer den Prolog aufmerksam gelesen hat, ahnt schon bald böses …

Hin und wieder bekommt man Tagebucheinträge zu lesen, die 1991 von einem Jungen in einem Kinderheim verfasst wurden. Einer dieser Jungen, mit denen er dort vom grausamen Leiter misshandelt wurde, hieß Steve und langsam konstruiert sich im Gedanken des Lesers, wie die einzelnen Elemente, die man vorgesetzt bekommt, wohl zusammenpassen könnten.

Es macht einfach wahnsinnigen Spaß dieses Buch zu lesen. Die Geschichte läuft vor dem inneren Auge ab, man rätselt mit, ist beinahe genauso schockiert wie Hanna selbst, wenn sich das ganze Lügenkonstrukt häppchenweise vor einem ausbreitet und nebenher überläuft einen immer wieder ein Schauer – denn mit Lilou stimmt etwas ganz und gar nicht. Man kann sagen, das Buch ist eine Ansammlung von vielen atemlosen “Ach du Scheiße”-Momenten und Thrillerfans, die sich nicht daran stören, dass “Rachekind” ohne Blut auskommt, sollten sich diese geniale Geschichte nicht entgehen lassen.

Fazit:

Einer der besten Thriller, die ich jemals gelesen habe. Dicht, glaubwürdig und spannend – ein absoluter Pageturner mit der perfekten Prise an ‘Gänsehautmachern’.

Bewertung:

5Über die Autorin (lt. Klappentext):

Janet Clark arbeitete nach ihrem Studium als wissenschaftliche Assistentin, Universitätsdozentin, und Marketingleiterin in Belgien, England und Deutschland. Neben Beruf und Familie beschäftigte sie sich intensiv mit dem Schreiben, bevor sie sich an ihren ersten Roman wagte. Nach ihrem Debüt “Ich sehe dich” und dem erfolgreichen Jugendthriller “Schweig still, süßer Mund” ist “Rachekind” ihr dritter Roman, in Kürze gefolgt von dem zweiten Jugendthriller “Sei lieb und büße”. Heute arbeitet Janet Clark hauptberuflich als Autorin und lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in ihrer Geburtsstadt München.
______________________________

Ein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Heyne Verlag.


wallpaper-1019588
Deutscher Computerspielpreis 2019: Jetzt Spiele einreichen!
wallpaper-1019588
Tag der Golfer – der National Golfer’s Day in den Vereinigten Staaten
wallpaper-1019588
Neujahrsvorsatz für 2019: Runter vom Sofa! Event-Highlights im Januar und Februar
wallpaper-1019588
Geschlechtergerechte Verwaltungssprache in Hannover
wallpaper-1019588
Mit Verwunderung nehmen wir zur Kenntnis ... [04/19]
wallpaper-1019588
NEWS: The Subways kommen 2020 auf Jubiläumstour nach Deutschland
wallpaper-1019588
Chio Chips - Tortillas Salsalicious
wallpaper-1019588
Mischt Mike Bloomberg Demokraten-Rennen auf?