Pulled-Duck-Ravioli – Das Beste aus Resten [enthält Werbung]

Heute ist Heiligabend und wir wünschen Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest mit Euren Lieben. Wir haben euch auch an diesem Tag ein Rezept mitgebracht. Wie vielen von Euch auch, fahren wir an Weihnachten ordentlich was an Essen auf (zumal Herr Gernekochen auch noch Geburtstag hat). Vor zwei Wochen haben wir Euch das Food.Blog.Friends. vorgestellt. Dort haben wir eine Ente gemacht, so wie bei vielen anderen zu Weihnachten auch.

Und wie es ja immer so ist, es bleibt immer etwas vom Fleisch übrig. Klar, kann man dann einen Fleischsalat machen, aber wir haben uns heute für etwas anderes entschieden. Unser Rezept ist jetzt nicht nur auf Ente gemünzt. Wenn ihr einen Schweine- oder Rinderbraten habt, geht das genauso.

Wir nehmen mit den Pulled-Duck-Ravioli an dem Adventsmenü von AllyouneedFresh teil. Die Fleischreste der Ente, passenderweise hatte das Kochmädchen letzte Woche Sonntag auch eine Ente gemacht, verarbeiten wir heute zu Ravioli, eine Pulled-Duck-Ravioli. Da kommt alles rein, was an den Festtagen so übrig bleibt. Der Parmesan vom Raclette oder anderer Käse, die übriggebliebene Sauce dient als Pastasauce und der Rotkohl ist eine wunderbare Beilage. Ihr könnt eurer Fantasie da freien Lauf lassen. Wer ein paar farbliche Akzente setzen möchte, der kann rote Bete Saft zum Nudelteig dazu geben und dafür ein Ei und etwas Öl weglassen.

Als kleines Highlight hat AllyouneedFresh noch etwas für euch vorbereitet. Alle Zutaten für dieses Rezept könnt ihr auch bei Allyouneedfresh bestellen. Wir haben nämlich schon einen Warenkorb vorbereitet und mit einem Klick landen sie in eurem Einkaufswagen und kommen nach Hause.

Vielleicht habt ihr noch nicht von AllyouneedFresh gehört. Seit November haben wir eine feste Kooperation mit AllyouneedFresh, dem Online-Supermarkt der DHL, und darüber freuen wir uns sehr. Für uns ist es einfach super praktisch, die Sachen online einzukaufen und am nächsten Tag zur gewünschten Zeit bis nach Hause geliefert zu bekommen. Wir arbeiten beide Vollzeit und sich nach einem anstrengendem Tag noch in den vollen Supermarkt zu quälen, um anschließend zu kochen, ist auch für uns als leidenschaftliche Blogger nicht immer ein Vergnügen. Deshalb ist das Angebot von AllyouneedFresh für uns einfach praktisch. Hinzu kommt noch, dass AllyouneedFresh ein dreimal größeres Sortiment hat als ein normaler Supermarkt und gerade im Biobereich haben sie eine richtig große Auswahl.

Pulled-Duck-Ravioli

Pulled-Duck-Ravioli

Pulled-Duck-Ravioli – Das Beste aus Resten [enthält Werbung]

Unsere Pulled-Duck-Ravioli sind wunderbar als Resteessen geeignet. Wer sie auch machen möchte, aber keine Entenreste übrig hat, kann weiter unten erfahren, wie er sie hinkriegt.

  • übriggebliebene Fleischreste der Ente (ca. 200g (Alternative s. unten))
  • 150 g Ricotta
  • 1 TL Thymian
  • 2 EL Parmesan (gerieben (oder anderer Käse))
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g Hartweizenmehl Semola di grano duro
  • 200 g Mehl Type 405
  • 4 Eier
  • 1 Schuss Öl
  • Salz
  • evtl. Rote Bete Saft
  • 1 Eigelb
  1. Aus dem Hartweizenmehl, dem Mehl, den Eiern, Öl (alternativ Rote Bete Saft) und einer Prise Salz einen Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit aus den Fleischresten, dem Ricotta, Thymian, Parmesan, Salz und Pfeffer eine Füllmasse für die Ravioli erstellen. Sie sollte relativ fest sein, damit sie beim Portionieren nachher nicht verläuft.
  3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und entweder mit Hilfe einer Nudelmaschine auswalzen oder aber Muskelkraft beweisen und selber dünn ausrollen. Dazu den Teig portionieren und dann mit dem Nudelholz dünn ausrollen. Wenn ihr per Hand auswalzt, dann den ausgerollten Teig in gleichmäßige Hälften ausschneiden. Für die Ravioli werden zwei Teige aufeinandergelegt.
  4. Mit Hilfe eines Esslöffels kleine Kleckse auf dem Nudelteig verteilen. Genügend Abstand dazwischenlassen. Darum herum mit einem Pinsel das Eigelb bestreichen.
  5. Nun den anderen Teig über darüber legen und gut andrücken. Die Luft muss aus den Ravioli raus, da sie sonst aufgehen beim Kochen. Mithilfe eines Ravioliausstechers oder eines Glases die Ravioli ausstechen.
  6. In kochendem Salzwasser 3 Min. garen.
  7. Mit übriggebliebener Bratensauce servieren.

Ihr wollt mit einem Klick direkt alle Produkte für dieses Rezept bei Allyouneed Fresh sehen? Dann klickt einfach HIER!Pulled-Duck-Ravioli – Das Beste aus Resten [enthält Werbung]

Entenbrüste für Pulled-Duck-Ravioli

Pulled-Duck-Ravioli – Das Beste aus Resten [enthält Werbung]

Hier erfahrt ihr, wie ihr das Pulled Duck herstellen könnt.

  • 2 Entenbrüste
  • 2 TL Fünf-Gewürze-Pulver
  • alternativ das Gewürzpulver selber herstellen und dann 2 TL davon abnehmen
  • 3 TL Zimt
  • 2 TL gemahlener Pfeffer (schwarz)
  • 2 TL gemahlener Anis
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL gemahlene Nelken
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 cm geriebener Ingwer
  1. Die Entenbrüste von der Hautseite her einritzen und ringsum mit dem Fünf-Gewürze-Pulver einreiben.
  2. Eine Pfanne heiß werden lassen und die Entenbrust mit der Hautseite nach unten scharf anbraten, umdrehen und Gemüsebrühe und Ingwer hinzugeben, kurz aufkochen.
  3. Die Pfanne in den auf 120°C vorgeheizten Backofen schieben (Pfanne muss ofenbeständig sein) und dort drei Stunden garen.
  4. Anschließend herausnehmen und zerzupfen und so wie oben stehend verfahren.

Ihr wollt mit einem Klick direkt alle Produkte für dieses Rezept bei Allyouneed Fresh sehen? Dann klickt einfach HIER!Pulled-Duck-Ravioli – Das Beste aus Resten [enthält Werbung]


wallpaper-1019588
[Comic] Nightwing [11]
wallpaper-1019588
8 Hundejahre in Menschenjahre
wallpaper-1019588
[Comic] Black Magick [3]
wallpaper-1019588
Wagah-Border – Wo Militärs seltsam laufen