Pomona und ihr Garten

Pomona und ihr Garten

Die reizende Pomona, gemalt von Nicolas Fouché um 1700. (Wikicommons/ The Yorck Project)

Im Thurgau küren sie jedes Jahr eine junge Frau zur Apfelkönigin. Zufällig las ich das gestern irgendwo. Mir fiel gleich Pomona ein, die römische Göttin der Baumfrüchte. Deren Name hat zu tun mit Lateinisch pomum gleich "Baumfrucht"; von pomum kommt natürlich auch Französich pomme, Apfel. Der Dichter Ovid hat hübsch fabuliert, wie Pomona zuerst überzeugte Jungfrau war, um dann doch zu heiraten. Der Gott Vertumnus nämlich begehrte sie zur Gattin. Pomona aber widmete sich ausschliesslich ihrem Garten und den Pflanzen darin, Männer hatten keinen Zutritt. Vertumnus verwandelte sich deswegen temporär in eine alte Frau und besuchte Pomona. Er zeigte auf eine alte, von Reben umrankte Ulme und argumentierte, dass der Baum ohne Rebe nicht schön wäre und niemanden faszinierte. Und dass wiederum die Rebe einen Baum brauche, an den sie sich schmiegen könne. Pomona überzeugte das Gleichnis, so dass sie am Ende mit Vertumnus zusammenkam.
P.S. In Kalifornien gibt es eine für ihre Zitrusfrüchte berühmte Stadt. Sie heisst Pomona. Die Antike lebt und blüht!

wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Zirkus Roncallis zukünftig ohne Tiere und Plastik
wallpaper-1019588
Weihnachten bei den Bayern
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Gebackenes Hähnchen mit Quitten
wallpaper-1019588
Mega-Medaille und 30 Grad - Burger King Beach Run Miami
wallpaper-1019588
Classic Album Sundays: Miles Davis – In A Silent Way
wallpaper-1019588
Code Vein für die PlayStation 4 im Review: Dark Souls Abklatsch oder gelungenes Vampir-RPG?