Plötzlich Single

Out Of DateEigentlich bräuchte ich heute gar keinen Snap schreiben, da die 3 folgenden Songs nahezu selbsterklärend für sich trällern. Warum ich ihnen dennoch einen literarischen Rahmen verpasse? Na ganz einfach:

1. heißt die Seite nicht „Purple Songs“ und 2. kann ich nicht durchgehend heulen wie ein Schlosshund und dabei Löcher in Decke und Wände starren – ich brauch mal eine Pause davon  😛

Neo-Single zu Weihnachten

Wie der Titel vermuten lässt, bin ich frisch gebackener Single. Und das klingt jetzt weit positiver als es sich tatsächlich anfühlt. Nicht beträchtlich länger als 24 Stunden ist es her als das Ende eingeläutet wurde. Das Ende nicht irgendeiner Beziehung. Es war wohl eine dieser extrem raren Beziehungen, einer dieser sehr seltenen Menschen, die es vermögen dich im Kern zu erschüttern. Die es mit Leichtigkeit schaffen, dein Herz vor Glückseligkeit zum Strahlen zu bringen, aber es auch mit derselben Intensität vermögen zu brechen. Und JA – als wäre das nicht schon hart genug zu ertragen – auch noch kurz vor Weihnachten. Dem Fest der Liebe und Familie^^

Was ist geschehen? Ich könnte es kaum besser formulieren als good old Suzi:

So, then you took your chances

You made your advances

Your touch took my breath away

But when you said hello

Are you ready to go

Well, I had just one thing to say

If you can’t give me love

Honey, that ain’t enough

Let me go look for somebody else

If you can’t give me feelings

With old fashioned meanings

Then just stay in love with yourself……

http://www.purplesnaps.com/wp-content/uploads/13-If-You-Cant-Give-Me-Love.m4a

If You Can’t Give Me Love – Suzi Quatro

Aber ich will hier nicht rumjammern. Das bringt mir nichts und dir wahrscheinlich noch weniger. Jedoch will ich genauso wenig Ratschläge erteilen, wie du damit am besten umgehen kannst oder sollst, wenn du gerade in derselben Situation bist. Denn ganz ehrlich: egal, was du tust…

ob du dich haltlos betrinkst,

dir schnulzige Liebesfilme reinziehst,

deine (Ex-)Beziehung systematisch und minuziös durchgehst und reflektierst,

dich in die Arbeit stürzt,

dir kiloweise Kekse reinstopfst bis dir kotzübel wird und du dadurch zwei Gründe mehr hast, um ihn zu verfluchen (dir ist schlecht und deine Lieblingsjeans passt dir nimmer),

gemeinsam mit deinen Freundinnen über ihn ungerechtfertigt herziehst, damit es dir leichter fällt ihn loszulassen,

dich mit exzessivem Sport ablenkst

oder gar mit dem nächstbesten, halbwegs attraktiven und willigen Jüngling, der deinen Weg kreuzt…….

……der Schmerz bleibt.

Aber selbst wenn wir uns dessen bewusst sind, dass nichts von diesen – mehr oder minder – verlockenden Antidepressions-Taktiken schlagartig die Wunde heilen lässt und die Lücke schließen wird, so hat doch jeder von uns seinen eigenen Umgang damit und diesen brauchen wir auch. Stimmts? Und ist auch nicht jede Beziehung wie die andere, nicht jedes Ende gleich, nicht ein einziger Umgang das Standardverfahren. Somit kann ich dir einzig raten: tu, was dir gut tut und wovon du glaubst, dass es dir danach wenigstens vorübergehend und ein klitzekleines Bisschen besser geht.

Mein persönlicher Umgang damit? Siehst du doch. Ich schreibe. Und so…

Grundsätzlich

Für alle, die es noch nicht wissen: ich bin keine knackige 20 mehr. Nein. Halt! Stooooopp!!!! Lass es mich so ausdrücken: ich bin keine unerfahrene 20 mehr, die noch grün hinter den Ohren ist (das Knackigsein lass ich mir nicht nehmen 😛 ). Ich bin heute 36 Jahre alt, habe alles durch von One Night Stands, Affären, ernsten Beziehungen und Beziehungsversuchen (ich liebe dieses Wort! Ganz ehrlich! Es steht praktischerweise für all die Techtelmechtel, die vielleicht gut gemeint, aber schon längst wieder vorbei waren, bevor man sie hätte „Beziehung“ nennen können) und: ich bin durchaus und trotz aller ungläubiger Zungen, die damals das Gegenteil vermutet hätten, in den letzten 16 Jahren recht erwachsen geworden.

Ich weiß, was ich will. Ich weiß, was ich nicht will. Und ich weiß, was für mich und in meinem Leben letztlich den größten Wert darstellt.

I don’t want half hearted love affairs

I need someone who really cares

Life is too short to play silly games

I’ve promised myself I won’t do that again

Young hearts are foolish, they make such mistakes

They’re much too eager to give their love away

Well, I have been foolish too many times

Now I’m determined, I’m gonna get it right…..

http://www.purplesnaps.com/wp-content/uploads/01-Perfect.m4a

Perfect – Fairground Attraction

Und jetzt alle jungen Hüpfer, die vielleicht noch nach vielen spannenden, aufregenden, verwirrenden, prickelnden, verbotenen und unverbindlichen Abenteuern lechzen, bitte die Ohren zuhalten. (Oder Augen):

Ich will ankommen. Jep. Wahrhaftig. Es war spannend! Es war aufregend, es war verwirrend, prickelnd, verboten (gut) und unverbindlich. Aber das habe ich alles schon durch, alles schon erlebt und hinter mir.

Das bedeutet nicht, dass ich mir ein Altoma-Leben wünsche, in dem mein Liebster am Feierabend in seine Lederpuschen schlüpft und der allabendliche Höhepunkt die ZIB 20 darstellt, um sogleich im Anschluss im vorgeheizten Bett zu verschwinden und die Schäfchen zu zählen.

Auch bedeutet es nicht, dass man sich völlig dem Partner verschreibt, sämtliche Freundschaften und Hobbys an den Nagel hängt und nur noch für die Beziehung existiert.

Es bedeutet einfach nur ankommen. Es bedeutet einen Menschen zu finden, den man so sehr liebt, dass man zwar sicher ohne ihn leben könnte, aber es einfach nicht mehr will. Es bedeutet einen Menschen zu finden, der durch nichts und niemanden zu ersetzen ist. Es bedeutet einen Menschen zu finden, für den man seine gewohnten und liebgewonnenen Prioritäten überdenkt und anpasst und sein nicht minder geliebtes, aber meist leider sehr unsoziales und egozentrisches, Singleverhalten mit den Worten „hoffentlich auf Nimmerwiedersehen“ aus dem Fenster wirft – weil es erst dadurch möglich wird, sich mit diesem Menschen ein gemeinsames Leben aufzubauen und zusammen zu wachsen, wie zusammenzuwachsen (ja, das sollte eine Wortspielerei sein 😉 ). Einzeln, wie als Paar. Und weil: wie schon gesagt, man eben einfach nicht mehr ohne ihn leben will.

Und nun bitte die Ohren und Augen wieder auf, denn wir kommen zum:

Finale

Mit meinen 36 Jahren und nach all den One Night Stands, Affären, ernsten Beziehungen und Beziehungsversuchen und ebenso vielen melodramatischen Schlussakkorden… glaube ich da noch immer an die Existenz dieses Menschen und an ein Happy End?

Nenn mich eine hoffnungslose Romantikerin! Schimpfe mich ein naives Mädchen, das noch ans Christkind und den Osterhasen glaubt! Und doch wird meine Antwort immer lauten:

Ja!

There’s no beginning

There’ll be no end

Cause on my love you can depend……

http://www.purplesnaps.com/wp-content/uploads/19-Love-Is-All-Around.mp3

Love Is All Around – Wet Wet Wet

Ich glaube an die Liebe. Ich glaube an den Menschen, der mir zeigt, dass ich durch nichts und niemanden zu ersetzen bin. Ich glaube an den Menschen, der mir altmodische Versprechen macht und sie hält. Ich glaube an den Menschen, der an meiner Seite ist und bleibt. Ich glaube an ein Happy End.

Warum?

Es ist doch bald Weihnachten – und ich hab meinen Wunsch ans Christkind noch frei  😉


wallpaper-1019588
[Comic] Invincible [6]
wallpaper-1019588
Pampasgras trocknen: Schritt für Schritt erklärt
wallpaper-1019588
Mittelklasse-Tablet Lenovo Tab M10 Plus preiswert im Lidl Onlineshop
wallpaper-1019588
9 winterharte mediterrane Pflanzen für sommerliche Außenbereiche