Platzsuche

Bei der Suche nach einem geeigneten Sitzplatz für das bevorstehende Essen gibt es verschiedene Strategien. Eine Möglichkeit, die vom Hotel betrieben werden muss, ist der zugewiesene Sitzplatz, der einem für den gesamten Aufenthalt erhalten bleibt. So ist das hier nicht.

Hier kann jeder sitzen, wo er sitzen will, es sei denn der Platz ist besetzt. Mehrfach habe ich mich über die Männer und Frauen amüsiert, die zielstrebig den Platz anstrebten, an dem sie schon in den vergangenen Tagen saßen und plötzlich feststellen mussten, dass der Platz besetzt ist. Hin- und hergerissen, hilflos und alleingelassen stehen sie dann mitten im Raum, schauen vom Sitzplatz auf den Teller in der Hand, lassen den Blick suchend streifen, nur um am Ende doch wieder den belegten Sitzplatz zu fixieren. Unter Aufbietung aller mentalen Kräfte drehen diese bedauernswerten Menschen irgendwann ab und setzen sich woanders hin, nicht ohne während des Essens zu gucken, wer sich den gewohnten Platz unter den Nagel gerissen hat.

Eine andere Variante wird oft von Frauen praktiziert. Sie betreten den Raum und sind sofort auf der Jagd, auf der Jagd nach dem besten Platz. Sie beleuchten jeden Winkel und streben gezielt auf den Wunschplatz zu. Zumindest meinen sie das, bis die den Platz aus der Nähe sehen, dann sieht der doch nicht mehr so toll aus und die Frau beginnt aufs neue zu sondieren. Die Männer laufen bei diesen Aktionen meist unbeteiligt hinter den Frauen her. Sieht amüsant aus, eine Frau die mit ausgestrecktem Arm durch den Speisesaal läuft, der Mann dackelt hinterher und erst der 3. Platz findet Wohlgefallen. In der Zeit hab ich gegessen.

Wie wichtig die Platzwahl den Frauen ist, hat mein Freund mir schon vor Jahren klar gemacht. Ich solle aussuchen, wo ich sitzen wolle, sonst gäbe es Rumgemeckere während des Essens. Mit diesem Hinweis war ich etwas überfordert, weil es mir eher wurscht ist, wo ich sitze. Sicher sitze ich lieber auf einer Bank, als auf einem Stuhl, das ist schon so, aber ich setze mich relativ unbeeindruckt an den einen oder den anderen Platz. Und ich bleibe dort sitzen, auch wenn ich feststellen sollte, dass mir was nicht passt. Es gibt ja die Sorte Menschen, die mit Essen und Besteck umziehen, nur weil irgendwas unerträglich ist. Sollte mir was nicht passen, setze ich mich nächsten Mal eben woanders hin. Hauptsache das Essen ist gut und reichlich.