Plätzchen für unsere gefiederten Freunde

Unsere Tochter hat am letzten Wochenende Plätzchen für die Gartenvögel hergestellt.
Sicherlich kann man Meisenknödel und -ringe auch fertig kaufen. Aber ich fand die Idee so hübsch, dass ich es doch nachmachen musste.
Unser Vogelfutter rühren wir, dass heißt der Mann, schon seit Jahren selbst an. Da werden Haferflocken, die körnigen, mit Früchtemüsli, Rosinen und Sonnenblumenöl gut vermischt und durchziehen gelassen.
Unsere Wildvögel sind reichlich am futtern. Einige kommen schon im Herbst mal am Futterhaus vorbei und schauen nach, ob es schon was gibt.
Plätzchen für unsere gefiederten Freunde
Plätzchen für unsere gefiederten Freunde
Für die Futterplätzchen braucht man weihnachtliche Ausstechformen, Vogelfutter (am besten feines), Kokosfett und Alufolie.
Und schon kann es los gehen.
Unter je Ausstechform legt man ein Stück Alufolie und schlägt sie na oben hoch. Damit die Alufolie nicht kaputt geht (sonst läuft ja das Fett aus) habe ich sie dreifach verwendet.
Das Kokosfett lässt man bei niedriger Temperatur langsam schmelzen
Dann zerschneidet man dicke Strohhalme auf 4 cm länge
In jedes Ausstechförmchen gibt man nun ein bisschen Vogelfutter, den Rest gibt man in das Kokosfett. Alles gut mischen und in die Förmchen füllen.
Plätzchen für unsere gefiederten Freunde
Jeweils ein Stück Strohhalm in die Masse stecken, um später dann ein Stück Schnur durchziehen zu können
Alles gut durchkühlen und fest werden lassen.
Aus der Form drücken, Schnur oder Geschenkband durchziehen und draußen gut sichtbar aufhängen.
Hübsche und gleichzeitig nützliche Dekoration.