Piraten in NRW stellen Eilantrag

Die Mitglieder der Piratenpartei im Parlament des Bundeslandes NRW wol­len katho­li­sche Krankenhäuser dazu zwin­gen, Vergewaltigungsopfer zu behan­deln. Der Landtag wird am mor­gi­gen Mittwoch über einen ent­spre­chen­den Eilantrag abstim­men.

Der gesund­heits­po­li­ti­sche Sprecher der Piratenfraktion, Lukas Lamla, sagte dazu: “Ein Krankenhaus, das mit Steuermitteln finan­ziert wird, muss sich um jeden Steuerzahler küm­mern – völ­lig unab­hän­gig von des­sen Glauben oder des­sen Gesundheitsgeschichte.”

Nic

Ähnliche Artikel:
  • Warum auch Hans Küng die Kirche nicht retten kann
  • Die Kirche und deren gelebte Barmherzigkeit
  • Weitere Vergewaltigungsopfer abgewiesen
  • Carsten Frerk über den Umgang mit dem mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer
  • Keine Heldenrolle in Sachen Toleranz

wallpaper-1019588
Google: Android 11 erneut verschoben
wallpaper-1019588
Die Etzelstockstrapaze
wallpaper-1019588
Kohle-Kraftwerk Datteln 4 am Netz
wallpaper-1019588
Italien und Spanien geben schon mal die EU Milliardengeschenke im Vorfeld aus