Petition gegen Final Cut Pro X

Nachdem User schon öffentlich ihren Unmut über das neue Final Cut Pro X zum Ausdruck gebracht haben, haben einige professionelle Nutzer nun eine Petition gegen Apples neues Schnittprogramm gestartet. Unter dem Namen „Final Cut Pro X is Not a Professional Application" wollen sie erreichen, dass Apple die Software erneuert und professionelle Tools implementiert.
Final Cut Pro X ist nur über den App Store zu erhalten und kostet 300 Euro und ist damit um einiges billiger als sein Vorgänger, hat aber auch weniger Features und eine komplett überarbeitete Oberfläche. In der Petition heißt es deshalb, dass die Investitionen die von den Studios und Filmemacher in der Vergangenheit getätigt wurden, um mit Final Cut Pro zu arbeiten, mit dem jetzigen Release ad absurdum geführt werden und sie viel Geld verlieren würden.
View the original article here