Pesto negro – Das schwarze Gold

Pesto negro – Das schwarze Gold

Was wäre mein Kühlschrank ohne diese vielen kleinen leckeren Glässchen voller Pesto und eingelegten Köstlichkeiten. Ich liebe den Anblick des oberen Faches meines Kühlschranks:) Heute nun hab ich mich zum zweiten Mal an ein Pesto aus schwarzen Oliven heran getraut. Der erste Versuch war nicht so toll, schwarze Oliven ganz  klassisch mit Zitronensaft und Abrieb. Schmeckte halt nach schwarzen Oliven und Zitrone - nicht wirklich aufregend!
Also hab ich mir überlegt, den Oliven einen milderen Säurekick  in Form von getrockneten Tomaten zu verpassen. Rein kommen noch Mandeln, Ruccola, kein Knoblauch und auch keinen Käse. Den lasse ich bei Pesto IMMER aussen vor: der kommt später gehobelt über die Pasta bzw. das Brot.  Alle Zutaten zusammen mit Meersalz und einer Prise Zucker im Mörser zu einem Brei verrühren, dabei langsam Olivenöl dazu geben. Die Mengen habe ich einfacherweise als Tassenangaben zusammengestellt:

2 Tassen schwarze Oliven
1 Tasse Ruccola
1/2 Tasse Mandelstifte
1/2 Tasse eingelegte getrocknete Tomaten
1/2 Tasse Olivenöl
Salz, Zucker

Dazu gibt es heute Abend einen Ruccola-Tomatensalat mit Peccorino und eine Foccacia, deren Teig sich gerade im Wintergarten explosionsartig vergrößert:)



wallpaper-1019588
Review zu Blue, Clean
wallpaper-1019588
Dreharbeiten zur Live Action-Adaption „Cowboy Bebop“ werden fortgesetzt
wallpaper-1019588
Publisher KAZÉ sichert sich Movies zu „Code Geass: Lelouch of the Rebellion“
wallpaper-1019588
12 Sims-Spieler kämpfen in einer Spielshow um 100.000 US-Dollar