Grieß-Johannisbeer-Traum

Grieß-Johannisbeer-Traum

In 5 Minuten zubereitet und in noch weniger Zeit weggeputzt:)
Hatte ganz spontan Lust auf ein Dessert mit Frucht. Da kam mir Grießbrei in den Sinn, denn der ist auch warm zu genießen. Und jetzt muss ich mal eine Lanze brechen für den Grießbrei! Denn richtig zubereitet, d.h. den Grieß vorsichtig dosiert, erhält man ein wunderbar fluffiges cremiges Dessert – auch ohne Sahne, Gelatine oder geschlagenem Eiweiss – welches mit herkömmlichem Brei nichts mehr gemeinsam hat. Die fertige Grießmasse zusammen mit frischen Beeren in ein Glas schichten und sofort Zucker (hier Lavendelzucker) drüber geben. Der Zucker schmilzt leicht an und sein Aroma entfaltet sich so wunderbar. Die Johanisbeeren lassen in Verbindung mit der warmen Grießmasse etwas Saft. Das Ganze geht wirklich ganz fix und schmeckt herrlich fruchtig und nicht zu süss. Sofort servieren, denn lauwarm schmeckts am Besten:)



wallpaper-1019588
Am Ende zählt nur die Familie
wallpaper-1019588
Termintipps: Konzerte am Bergsee – Mariazell Bürgeralpe
wallpaper-1019588
Review – Epson ET-2710
wallpaper-1019588
BAG: Verfall von Urlaubsansprüchen zum Jahresende bzw. zum 31.3. des nächsten Jahres
wallpaper-1019588
Tröster Wald
wallpaper-1019588
[Rezension] Doreen Virtue „Engeltherapie“
wallpaper-1019588
Schnelle Osterdeko basteln mit Dingen, die ihr schon zu Hause habt
wallpaper-1019588
Bärlauch-Semmelknödel