Peru – auch für den Gaumen ein Erlebnis

Wer Urlaub in Peru machen möchte, hat sich ein Land ausgesucht, das seine Gäste so liebevoll aufnimmt, als ob sie zur Familie gehören. Die Landschaften sind so atemberaubend wie die peruanische Kultur. Wie in vielen südamerikanischen Ländern herrscht jedoch unter weiten Teilen der Bevölkerung eine schlechte soziale Lage. Mehr als die Hälfte der knapp 30

Wer Urlaub in Peru machen möchte, hat sich ein Land ausgesucht, das seine Gäste so liebevoll aufnimmt, als ob sie zur Familie gehören. Die Landschaften sind so atemberaubend wie die peruanische Kultur. Wie in vielen südamerikanischen Ländern herrscht jedoch unter weiten Teilen der Bevölkerung eine schlechte soziale Lage. Mehr als die Hälfte der knapp 30 Millionen Peruaner lebt unterhalb der Armutsgrenze. Das bemerken Sie als Urlauber zwar, doch Peruaner sind trotzdem so gastfreundlich wie kaum ein anderes Volk in Südamerika. Die peruanische Küche lässt sich besonders hervorheben. Hier kann viel experimentiert werden und jeder Besucher kommt ganz sicher auf seinen Geschmack. Wenn Sie also Ihren Peru Urlaub planen, dann sollten Sie der Vielfalt unterschiedlicher Speisen eine große Chance geben.

Touristen in Hängematten im Urlaub in Peru

Je näher Sie an der Küste Perus Urlaub machen, desto größer ist die Auswahl an Fischgerichten. Auch Meeresfrüchte landen hier oft auf dem Teller. Je weiter Sie ins Hochland Perus vordringen, desto eher stolpern Sie über allerlei Kartoffelgerichte. Auch Quinoa- und Weizengerichte erfreuen Ihren kulinarischen Gaumen. Rindfleischgerichte und Schweinefleisch runden viele Speisen ab. Wer seinen Urlaub in Peru lieber im Regenwald verbringt, sollte sich auf Süßwasserfische einstellen. Yucca, Palmenherzen und Kochbananen runden viele der Fischgerichte ab. Sie können sich übrigens überall in Peru sicher sein, nur frische Zutaten zu essen. Typisch peruanische Gerichte, die Sie während Ihres Urlaubs essen können sind:

Anticucho: Rinderherz, am Spieß gegrillt.
Chicharrón de Chancho: Knusprig geröstetes Schweinefleisch.
Ceviche: Kalte Vorspeise auf Basis roher Fischstücken.
Lomo Saltado: Rindfleischstücke mit Zwiebeln und Paprika.
Pachamanca: Über glühende Steine in Erdgruben gegarte Fleisch- und Gemüsespezialitäten.
Tacacho: Knödel auf Basis von Kochbanane und Speck

Kind mit Lama - Peru erleben mir Inkatrotter

Essen in Peru ist sehr fleisch- oder fischlastig. Vegetarier kommen hier zwar auch auf ihre Kosten, aber so einfach wie in Deutschland ist es nicht ohne Fleisch oder Fisch auszukommen. Wer nicht die ganze Zeit essen will, besucht eines der über 3.000 Feste, die jedes Jahr in Peru abgehalten werden. Monat für Monat werden an jedem Ort unzählige Feiern durchgeführt: Am 6. Januar wird das Fest Bajada de Reyes (Heilige Drei Könige) in Belén gefeiert. In den ersten beiden Februarwochen wird in Puno das Fest Virgen de la Candelaria gefeiert. Ein Fest mit vielen bunten Kostümen und Folklore. Im März und April wird in Ayacucho Semana Santa gefeiert – die Osterwoche. Vom 1. bis 15. Mai wird das Heilige Fest der Jungfrau von Chapi in Arequipa begangen. Am 24. Juni feiert Peru in Cusco das Festival Inti Raymi, die Wintersonnenwende der südlichen Hemisphere. Vom 15. bis 17. Juli feiern Peruane die Fiesta de la Mamacha Carmen y de la virgen Santa de Paucartambo in der Stadt Paucartambo – Ein dreitätiges Festival zu Ehren der Mamacha Carmen. In der letzten Septemberwoche wird in Rujillo das Festival de la Primavera gefeiert, ein Tanzfestival der Sonderklasse. Vom 18. bis 28. Oktober wird in Lima das Senor de los Milagros Festival begangen.


wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen