Performance Tipp #38: Wirken

Freitagnachmittag der 30. Juni. Eine E-Mail flattert in mein Postfach. „Auf Wiedersehen!“ meldet sich Fabian in seiner letzten internen Nachricht. Als Ex-Consultant hat er jetzt in der Industrie seine berufliche Zukunft gefunden. Ich überlege: „Für was steht Fabian eigentlich? Worin ist er gut?“. Mir fällt nichts ein und ich verschiebe die E-Mail ins Archiv.

Eine Stunde später. Eine weitere E-Mail trifft ein. Dieses Mal von Sandra. Auch sie hat sich in Sachen Karriere neu orientiert, kehrt an die Universität zwecks Vollzeit-Promotion zurück. „Schade.“ fährt es mir durch den Kopf. Sandra war in unseren Projekten die Analystin schlechthin. In der Recherche nach Zahlen, Daten und Fakten war sie die Meisterin. „Einen guten Start an der Uni.“ texte ich ihr zurück: „Deine Analyse-Skills werden uns fehlen.“.

Gute Berater sind Persönlichkeiten die wirken

Was macht Dich als Unternehmensberater einzigartig?

Gegenüber Kunden und Kollegen unverwechselbar? Oder anders gefragt: was sind Deine persönlichen Unique Selling Points? Es geht um Dein Auftreten, Deine Handlungen, Deine Skills im Beratergeschäft. Einige Beispiele:

  • Unter Deinen Kollegen bist Du die ‚Go-to‘-Person, wenn es um die Modellierung von komplexen Geschäftsprozessen geht.
  • Bei Kunden bist Du bekannt für Deinen analytischen Scharfsinn und die Top-Qualität Deiner Ergebnisse.
  • Deine Mitarbeiter schätzen Deine Verlässlichkeit. Selbst in hektischen Wochen hältst Du die vereinbarten Entwicklungsgespräche ein.

Überlege Dir, für welche nachgefragten Fähigkeiten und Eigenschaften Du stehst bzw. stehen willst. Was kannst Du gut? Wofür hegst Du eine Passion? Und was wird von anderen honoriert? Der sogenannte ‚Sweet Spot‘ liegt genau in der Schnittmenge dieser drei Fragen.

Man ist schlecht beraten, wenn man nur mit Leuten zusammenarbeitet, die nie widersprechen.
– Ludwig Rosenberg, deutscher Gewerkschafter

Beratung ist individuell entlang den Problemen und Bedürfnissen des Kunden. Als Berater bist auch Du ein Individuum, unterscheidest Dich von anderen Consultants. Deshalb:

  • Zeige in Deinen Projekten Ecken und Kanten. Immer auf der Sachebene.
  • Fordere durch kluge Fragen Deine Gesprächspartner zum Nachdenken heraus.
  • Nimm Rahmenbedingungen nicht als selbstverständlich. Hinterfrage den Status Quo.
  • Lege Dir außergewöhnliche und professionelle Accessoires zu. Ein besonderer Kaffeebecher. Eine exotische Schreibmappe. Bemerkenswerte Moderationskarten.

Wichtig ist Dein Mehrwert gepaart mit der Wiedererkennung. Entwickle Dich zu einer Beratermarke. In der eigenen Firma und im Kundenunternehmen.


wallpaper-1019588
Der Selbstoptimierer: Mit Self-Tracking zur Selbsterkenntnis
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
BAG: Verfall von Urlaubsansprüchen zum Jahresende bzw. zum 31.3. des nächsten Jahres
wallpaper-1019588
Gewinne 1x Yona-Komplettbox als DVD/Blu-ray!
wallpaper-1019588
Grapic Novel-Lizenz zu „Shigeru Mizuki – Kindheit und Jugend“ gesichert
wallpaper-1019588
Ein jüdischer Don Quijote
wallpaper-1019588
NEWS: Nada Surf kündigen neues Album “Never Not Together” an
wallpaper-1019588
Die Mallorca Fashion Week geht in die zweite Runde