PENNY Grillparty – Opa und die alten Leute [Werbung]

Auch dieses Jahr gibt es wieder die PENNY Grillparty mit Christian Ulmen. Erfahrungsgemäß tauchen dort einige ungebetene Gäste auf. Diese Grillsaison versucht Grillmeister Andi einen guten Eindruck bei den Schwiegereltern zu machen. Er hat jetzt also eine Freundin und ist damit einen Schritt weiter als zur Grillsaison 2016. Geplant ist ein Grillabend zu viert. Doch irgendwie will es nicht gelingen, dass es überhaupt zum Grillen kommt. Wie verflucht platzen ungebetene Gäste in die Wohnung und verbreiten schlechte Stimmung. In der 2. Folge ist es Opa, der beleidigende Kommentare über die Anwesenden macht.

Tja, das war wohl nichts. Na, nächste Woche gibt es eine neue Chance.

Opa und die alten Leute scharf ‚verunsichern‘

Irgendwie gibt es schon dieses Bild von Opas, die ihre Geschichten erzählen wollen oder Kommentare abfeuern, die bei allen anderen nicht gut ankommen. Miesepeter und Motzköppe, die eigentlich nur ihren Frust abladen wollen, kennt wohl jeder – müssen ja auch nicht immer Opa und die alten Leute sein. Meine Vermutung ist, dass diese Menschen über lange Zeit einfach mit sich und/oder der Welt unzufrieden sind. Wenn sie dann einmal in dem Teufels Jammerkreis sind, kommen sie auch nicht mehr so leicht raus. Wenn sie sich in Gesellschaft dann auch noch in Rage reden, prost Mahlzeit.

Saucen zur Penny Grillparty

Da hilft nur eins: ablenken.

Es heißt, dass es nur zwei Minuten Ablenkung braucht, um jemanden aus seinem emotionalen Zustand zu bringen (z.B. TED Talk „Emotionale Hygiene“). Diese Ablenkung kann z.B. ein intensiver Reiz sein. Unaufhörlich bellende Hunde kann man z.B. oft mit einem kurzen Störgeräusch unterbrechen. Menschen, die unter intensiven emotionalen Zuständen leiden, rät man, Kälte- und Wärmereize zu nutzen (Wärmflasche/Eis) oder ihre Finger zu beschäftigen (mit Knete z.B.) oder einen intensiven Geschmacksreiz zu nutzen, z.B. Schärfe. Das könnte man mit Opa und den alten Leuten bzw. allen nervigen Motzbirnen versuchen. Die Krux ist allerdings, dass es eher negativ verstärkend wirken kann, wenn der Reiz negativ bewertet wird.  Sprich, wenn dass Essen zu scharf ist, könnte der Nervtyp noch motziger werden. Immerhin wird dann zumindest das Thema gewechselt und vielleicht kann man innerlich ein wenig schmunzeln.

In jedem Fall bin ich keine Freundin von „stillschweigend ertragen“. Ich weiß, jeder Mensch ist anders und man kann niemanden verändern, aber ich muss mir auch nicht alles geben. Wenn mich jemand mit seiner Nörgelei belastet, sage ich das auch offen und würde gegebenenfalls die Situation verlassen. An Andis Stelle hätte ich das Grillen vielleicht woanders stattfinden lassen, wenn ich wüsste, dass zu Hause die ‚Gefahr Opa‘ lauert.

Allgemeiner Hinweis

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit PENNY und soll die Kampagne zu vorstellen und „Wir machen Grillparty. Mit Christian Ulmen.“ bewerben. Es handelt sich folglich um Werbung. Der Text ist von mir und spiegelt meine persönliche Meinung, externe Links haben selbstverständlich das NOFOLLOW Attribut. Die Bildrechte liegen bei PENNY.


wallpaper-1019588
Übernahmeangebot für Aktien der NORDWEST Handel AG (EUR 18,25 je Aktie)
wallpaper-1019588
Die unterschiedlichen Gesichter der Schmelz
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Morrissey – Low In High School
wallpaper-1019588
Einladung zur Informationsveranstaltung „DENK MIT – DENK BIO“
wallpaper-1019588
Merkel: Die Letzte macht das Licht aus...
wallpaper-1019588
Foto: LED-Leuchte im Flur
wallpaper-1019588
Lebkuchen-Kirschtorte
wallpaper-1019588
Kaffeewünsche