Pedro Sanchez schwer im Zahlungsverzug

Schnelle Hilfe wurde den Opfern der schweren Überschwemmungen in der Gemeinde Sant Llorenc im Osten Mallorcas im letzten Herbst, genauer gesagt am 10.10.2018, von Ministerpräsident Pedro Sanchez – stellvertretend für die spanische Zentralregierung in Madrid – zugesagt.

20,1 Millionen Euro hatte man zugesagt, so ist es in der Tageszeitung Diario de Mallorca vom heutigen Sonntag (15.09.2019) zu lesen.

Pedro Sanchez schwer Zahlungsverzug

Bei einer Ortsbegehung im Katastrophengebiet am 10.10.2018 hatte Sanchez sein grosszügiges Hilfsangebot mitgeteilt – nur so? für die Presse?

Wie der zuständige Bürgermeister jetzt wissen lässt sei bislang “keine Müde” angekommen, lediglich von der Balearenregierung habe man zügig – bereits 10 Tage nach der Flut – 1,3 Millionen Euro finanzielle Unterstützung erhalten.

Anhand der Schadenssumme von knapp 40 Millionen Euro natürlich nur ein Tropfen auf den heissen Stein.

Diese Beiträge zum Thema könnten Sie auch interessieren ...