Paul Schmidt und das erste "Handy" in Deutschland.

Hallo zusammen,wer heute an ein "Handy" denkt, wird dabei wohl kaum an Paul Schmidt denken.Paul Schmidt? Nie gehört? Und doch war er es, der das erste "Handy" in Deutschland erfunden hat.Manchmal fliegt einem irgendeine Information zu - so ging es mir auch mit dem Namen Paul Schmidt.Eigentlich ein Name wie jeder andere auch - Schmidt gibt es ja sehr viele.Jener Paul Schmidt wurde am 11. Mai 1868 in Köthen geboren - wie Wikipedia uns berichtet. Nehmen wir an es stimmt. Er machte sich im Jahr 1896 mit einer "selbstständigen Prüfungsanstalt für Elektrochemie" in Berlin selbstständig. Es war das Jahr, in welchem er sein Patent für ein "galvanisches Trockenelement mit Flüssigvorrat" anmeldete - damit ist er der Erfinder der Trockenbatterie.Seine Firma nannte der schlaue Mann wohl 1901 in "DAIMON" Elektrotechnische Fabrik ­Schmidte & Co um. Aha, Daimon, sagt mir was - Batterien. Stimmt. Was hat er noch mal erfunden?DAIMON führte fortan Batterien und Taschenlampen. Die Taschenlampe hat er in Deutschland nämlich ebenfalls erfunden. - Toll! Was hat dies nun alles mit dem "Handy" zu tun?Bild mit freundlicher Genehmigung durch Heico Linke - Danke.1937 meldete er ein Patent bzw. Warenzeichen eines neuen Taschenlampenmodells an mit dem Namen "Handy", es handelte sich um eine Taschenlampe mit Ventilator - wirklich seiner Zeit voraus. Diese Taschenlampe wurde noch bis in die 1970er Jahre hinein produziert. Somit hatten viele schon vor Jahrzehnten ein "Handy".Dem "Virtuseum" verdanke ich die nebenstehende Abbildung - schaut ruhig einmal vorbei.Sinnigerweise hatte ich sogar eine solche Taschenlampe in meiner Kindheit - aber ohne Ventilator - scheint auch in einer vereinfachten Form hergestellt worden zu sein.Das Wort "Handy" als Bezeichnung für Mobiltelefone kam in den frühen 1990er Jahren in Deutschland auf - eigentlich kann niemand so genau sagen weshalb ;) Viele meinten wohl, gerade zu Beginn dieser Ära, es handele sich dabei um eine englische Bezeichnung - stimmt auch, aber man benutzt es in den englisch-sprachigen Ländern nicht als Synonym für Mobiltelefon. Man sagt dort eher "mobile" oder einfach "phone".Es soll auch Personen geben, deren Handy Eigennamen führen - finde ich immer besonders gelungen *lach* wie zum Beispiel "Erica - the technology nerd who likes to stuff".Als ich Kind war gab es im Dorf noch kaum Telefone *lach* da war nix mit SMS zum Freund der am anderen Ende des Dorfes wohnte "...bis du zu Hause" - da war laufen angesagt, dort angekommen gab es dann die Überraschung "...der kann heute nicht" - toll, Kehrtwendung und wieder zurück ;)Telefoniert habe ich als Kind eigentlich nie - wenn ich mir dagegen heute die Kids ansehe, können die noch ohne Handy leben?Na, auf jeden Fall eine nette Anekdote?Demnach hatte ich wohl schon in den 1970er Jahren ein "Handy" und damit wohl eines der ersten bei uns auf dem Dorf ;)Lieben GrußBjörn :)Schröbel´s Blog - es grüßt Sie freundlich B. Schröbel

wallpaper-1019588
Die kreative Fotoschule
wallpaper-1019588
Geschenkidee: Selbstgemachte Schokolade zum Selbernaschen & Verschenken
wallpaper-1019588
Göttliche Übernahme veralteter Kulturen unter Zuhilfenahme veralteter Computertechnik
wallpaper-1019588
Warum ist mein Bauch während der Regel aufgebläht?
wallpaper-1019588
NEWS: Duncan Laurence gewinnt den Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
FPÖ Chef Strache durch Video belastet, natürlich zur Freude aller üblichen Verdächtigen
wallpaper-1019588
IDER: Langer Anlauf
wallpaper-1019588
Samstagsplausch [20|19]