Ostern 2014 mit “Noah”

Noah_Filmposter

Vielleicht schafft es Regisseur Darren Aronofsky mit seinem nächsten Film eine Genre-Welle zu entfachen. Wir kennen Hollywood. Wenn ein Film erfolgreich ist, gibt es sogleich mehrere Nachahmungstäter. Und passend kurz vor Ostern 2014 (am 3. April) wird mit Noah ein Bibelfilm in die Kinos kommen, der Tür und Tor für weitere Geschichten über das Buch Genesis hinaus. Wenn dem nicht so sein sollte, lässt sich Noah sicherlich gut in die aufkommende Flut (Wortwitz!) von Endzeit-Filmen einordnen, die in jüngster Zeit immer und immer wieder das Ende der Welt zelebrieren.

Es wird natürlich versucht sich möglichst detailgetreu an die Vorlage zu halten. Aronofsky, der zusammen mit Ari Handel auch das Drehbuch geschrieben hat, wird nicht riskieren möchten, zahlreiche Bibelleser gegen sich aufzubringen, sicherlich das kritischste aller Leserschaften, schlimmer noch als Twilight oder Harry Potter-Fans. So wird auch sein Noah von Visionen heimgesucht, die ihm das Ende der Welt voraussagen. Von diesen Visionen beeinflusst möchte Noah die Menschen von ihrem lasterhaften Leben abbringen, sie zu Gott und einem moralisch unbedenklichen Leben überzeugen, bevor es zu spät ist. Aber niemand hört auf die Warnungen Noahs. Gemeinsam mit seiner Familie beginnt er eine Arche zu bauen, die Schutz vor einer riesigen Flut bieten soll, mit der Gott alles Übel von der Welt spülen will.

Gegenüber dem US-Magazin Entertainment Weekly äußerte sich Produzent Scott Franklin über den Film: „Noah is a very short section of the Bible with a lot of gaps, so we definitely had to take some creative expressions in it. But I think we stayed very true to the story and didn’t really deviate from the Bible, despite the six-armed angels.”

Russell Crowe wird die große Bürde übernehmen in der Hauptrolle des Noah zu spielen. Seine Frau wird von Jennifer Connelly dargestellt, sein Großvater von Anthony Hopkins. Auch alle weiteren Rollen sind namensstark besetzt: Logan Lerman und Douglas Booth als Noahs Söhne, Emma Watson als seine Adoptivtochter, Kevin Duran, Dakota Goyo, und Ray Winstone sind weitere Darsteller dieses biblischen Epos.

Noah kommt am 4. April 2013 in die deutschen Kinos.

Mehr zum Film
Offizielle Filmseite

Dieser Artikel wurde von Paramount Pictures gesponsort.


wallpaper-1019588
Danke heißt nicht immer nur „Merci“
wallpaper-1019588
Achtsamkeit
wallpaper-1019588
Macht Instagram süchtig? Was Nutzer und Marketer wissen sollten
wallpaper-1019588
Unwetter Foto mit Augenzwinkern aus Mariazell
wallpaper-1019588
Schwanger und erkältet – was nun?
wallpaper-1019588
Charity Walk & Run Herborn
wallpaper-1019588
HORST WEGENER – MALER 01/12 (Video / Crowdfunding-Kampagne)
wallpaper-1019588
Afrika mitten in Deutschland, das ausgerufene Ziel von Linksgrün