Orcas an der Algarve: Baby gerettet!

Vor der Insel Culatra sowie vor der berühmten Felsen-Grotte von Benagil an der Südküste Portugals sind jeweils Gruppen von Orcas gesichtet worden. Und bei Sagres, an der Südwestspitze der Algarve, konnte das Kind eines solchen Killerwals in einer dramatischen Rettungsaktion befreit werden. Das Schwertwal-Baby, das mit seiner Familie offenbar auf dem Weg vom Mittelmeer nach Westen war, hatte sich mit dem Schwanz in den Schnüren eines Fischernetzes verfangen.

Drei Anbieter von Delfin-Besichtigungstouren beteiligten sich nach eigenen Angaben an der Rettungsaktion - die Unternehmen Mar Ilimitado, SeaXplorer Sagres und Sealife. Boote umkreisten zunächst das Junge eines großen Schwertwals und versuchten, die Schnüre zu durchtrennen. Das misslang aber. Die Retter fixierten das Netz dann mit einem Bootsanker, hievten den jungen Orca an Bord und schnitten das Schwertwal-Baby dann dort frei.

Schwertwal-Baby gehörte zu "Familie" von Orcas

Etwa zur gleichen Zeit beobachteten Mitarbeiter eines weiteren Tour-Anbieters, Dream Wave, eine Gruppe von fünf imposanten Orcas, die rund 3,5 Seemeilen südlich der berühmten Felsen-Grotte von Benagil bei Carvoeiro Richtung Westen schwammen. Der Meeresbiologe Tiago Sá berichtete, die Orcas seien zwischen sechs und acht Meter lang gewesen. Rund 120 Touristen konnten das Spektakel miterleben.

Orcas, von Walfängern wegen ihrer brutalen Beutejagd-Methoden in Gruppen schon früh als Killerwal oder Mörderwal bezeichnet, gehören zur Familie der größeren Delfine. Die vielseitigen Räuber ernähren sich von Fischen, Mollusken, Vögeln, Meeresschildkröten, Robben, Haien und anderen Tieren. Sie können durchaus bis zu neun Tonnen wiegen. Feinde haben sie nicht im Meer, wo sie überwiegend in küstennahen Gewässern des Nordens leben.

Orcas an West- und Ost-Algarve

Auch Meeresbiologe Alfredo Rodrigues vom Tour-Anbieter Formosamar sprach von einer ganzen Orca-„Familie", die er am 31. Juli und am 2. August, in zwei Gruppen drei bis vier Seemeilen vor der Küste der Ost-Algarve bei Olhão schwimmend, entdeckte. "Es solche Sichtung ist ganz selten", sagte Rodrigues einem portugiesischen Online-Medium. Das Erlebnis im Naturschutzgebiet Ria Formosa bei Faro dürfte auch der Urlaubergruppe, die er fuhr, in der Erinnerung haften bleiben.

"Wir konnten ein typisch väterliches Verhalten beobachten", berichtete Rodrigues: Männchen in der Nähe von Touristen-Booten hätten die Aufmerksamkeit abgelenkt, während die Weibchen und Nachkommen weiter weg schwammen. Orca-Familien kämen auf dem Weg vom Mittelmeer und von Gibraltar nach Westen schon seit Jahren an der Algarve-Küste vorbei, so der Meeresbiologe.

Orcas & Co: Viele Sichtungen im Algarve-August

Bereits am 27. Juli hatte Rodrigues über die Sichtung von drei Finnwalen vor der Algarve-Küste berichtet. Er befand sich zu dieser Zeit ebenfalls auf einer Delfinbeobachtungstour mit Urlaubern. Der Finnwal ist das zweitgrößte Säugetier der Welt und kann bis zu 27 Meter groß werden.

In unserem Beitrag " Algarve: Auf wilde Wale und Delfine treffen" hatten wir bereits Anfang Juni dieses Jahres auf die Wahrscheinlichkeit aufmerksam gemacht, an Portugals Südküste Orcas, Finnwale und andere seltene Spezies vorzufinden. Die Meeresbiologen des Tour-Veranstalters Wildwatch hatten uns ihre Statistik über Sichtungen im Jahr zukommen lassen. Daraus ging hervor, dass im Vorjahr 549 Mal Wale und Delfine entdeckt werden konnten - davon 174 Mal im August.


wallpaper-1019588
LAG Berlin-Brandenburg: Arbeitnehmer verweigert Tätigkeit im Home-Office – Kündigung unwirksam.
wallpaper-1019588
Bella´s Life lebt wieder auf
wallpaper-1019588
Deutscher Entwicklerpreis in Köln: Das sind die Gewinner 2018!
wallpaper-1019588
EINE WELT LADEN Mariazell – Informationen
wallpaper-1019588
Caribou: Verdammt viele Bewunderer
wallpaper-1019588
Anantara Tozeur – das Luxus Resort hat eröffnet
wallpaper-1019588
DasErste, 20.15 Uhr: “Wolfsland – Heimsuchung”
wallpaper-1019588
Adventskalendertürchen Nr. 5 – Lieder gehören einfach dazu