Orangenmarmelade

Ja, ich habe mal wieder Marmelade gekocht.
Leute, die mich kennen, wissen, dass ich eigentlich gar keine Marmelade esse.
Nein, das ist nicht richtig, ich mag und mochte noch nie gekaufte Marmelade. Bei mir muss sie selbst gemacht sein.
Dieses Zeug im Glas, das man im Geschäft kaufen kann, besteht meiner Meinung nach nur aus Gelierzucker und Farbstoff. Das ist für mich keine Marmelade. Bei mir muss der Aufstrich nach Obst schmecken und nicht nur einfach süß sein und mit vielleicht irgendwelchen Aromastoffen versetzt sein.
Hier im Land bereitet man ja meistens Marmelade mit Gelierzucker zu.
Aber mich reizte schon lange das Thema, einmal Marmelade ohne Gelierzucker zu zubereitetn, nämlich nur mit normalem Haushaltszucker.
Ich wollte gerne wissen, ob es möglich ist, auch nur mit Zucker eine Marmelade zu kochen, die nicht vom Brot läuft, also die nicht flüssig, sondern schön fest ist.
Da ich ja gerne auf anderen Blogs unterwegs bin, allerdings nicht nur auf deutschsprachigen, sondern auch gerne mal auf ausländischen Blogs, bin ich vor einiger Zeit bei Kadericks Blog auf die leckere Marmelade gestossen. Dort wurde die Marmelade mit Clementinen zubereitet, aber da ich noch Orangen zu Hause hatte, habe ich sie also mit dieser Frucht gekocht.
Das Filetieren dauert zwar etwas, aber die Arbeit lohnt sich und man wird mit einem wirklich leckeren Brotaufstrich für das Frühstück belohnt.
Orangenmarmelade
Zutaten für 2 Gläser mit je ca. 200 ml Inhalt:
500 g filetiertes Orangenfruchtfleisch300 g Zucker (normaler Haushaltszucker)Abgeriebene Schale einer Orange
Zubereitung:
Zunächst einmal eine Orange waschen und dann davon die Schale fein abreiben, aber nur die Schale und nicht die weiße Haut. Die weiße Haut schmeckt nämlich bitter.Dann die Orangen filetieren, so dass man nur noch das Fruchtfleisch hat. Es müssen also alle weißen Häute entfernt werden. Das Fruchtfleisch wird dann abgewogen und die Menge soll 500 g betragen.
Das Fruchtfleisch zusammen mit dem Zucker und der abgeriebenen Schale in einen Topf geben. Das Ganze dann 15 Minuten köcheln lassen und immer wieder etwas umrühren. Anschließend die Masse pürieren und danach nochmal ca. 15 Minuten köcheln lassen.Nun sollte die Marmelade bei der Probe recht fest sein.Für die Probe gibt man etwas von der Fruchtmasse auf einen kleinen Teller und schaut, ob die Masse zerläuft oder die Konsistenz einer Marmelade hat. Ist die Fruchtmasse schon fest genug, so kann man sie heiß in sterilisierte Gläser füllen. Sollte die Masse noch nicht die gewünschte Konsistenz haben, so muss sie noch ein wenig kochen bis sie erreicht ist. Erst dann kann sie in Gläser abgefüllt werden.Die Gläser sofort nach dem Einfüllen verschließen und für ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen.
Mit dieser Marmelade kann man auch Torten und Kuchen füllen.
Guten Appetit!
Orangenmarmelade


wallpaper-1019588
[Manga] Assassination Classroom [9]
wallpaper-1019588
Mit dem E-Bike rund um Frankenberg (Eder)
wallpaper-1019588
10 Pflanzen gegen Mücken: Natürlicher Schutz vor juckenden Stichen
wallpaper-1019588
Wintergarten anbauen: 6 Kriterien, die es zu beachten gilt