One Day in Europe

Über diesen Film schrieb ich bereits. dem wäre nichts hinzuzufügen, außer… Einen richtig gut-komischen Film erkennt man daran, dass man auch beim zweiten Sehen entdecken kann.

“Sind Sie katholisch?” wird ein Pilger ausgerechnet in Santiago de Compostela gefragt / “Where do you come from?” – “Hungary.” Der Polizist versteht “hungry” und tippt auf Bukarest. / “Was für eine Sprache spricht man eigentlich in Ungarn?” – “Ungarisch.” <pause>~~~</pause> “It’s like Finnish.” Wieder staunt der Polizist: Eine Sprache die klingt, als sei sie am Ende. / Ungarn vermuten die Spanier Die Spanier vermuten Ungarn im Norden von Polen. / …

So lag ich also schmunzelnd im Bett und freute mich, dass die Telekom Entertain erfunden hat. Jetzt kann man Fernsehen besser planen. Man muss nicht unbedingt gucken, wenn es gezeigt wird – man guckt, wann es passt. Und die Programmierung läuft auf unbestimmte Zeit: “Sollte irgendwann DIESER Film gezeigt werden, zeichne ihn auf!”. Und groß ist die Festplatte.

Der ungarische Geschichtslehrer Gabor wird übrigens von den Polizisten immer mit “Hungry” angesprochen.

“Morgen kommst Du wieder – Dann denken wir uns gemeinsam eine glaubwürdigere Story aus.”


Einsortiert unter:Дневник, Репортаж, Fernsehen, Film und TV Tagged: One Day in Europe

wallpaper-1019588
Die Turboquerulantin erobert Bremen
wallpaper-1019588
Yoga und Ayurveda Wochenende in der Oststeiermark
wallpaper-1019588
Tipp: Skiwochenende im Ötztal
wallpaper-1019588
Berufung finden: wie Du deinen Sinn im Leben findest
wallpaper-1019588
Robin Hood – hat den Bogen überspannt
wallpaper-1019588
Edge'ables und Clearstamps von Crafter's Companion { Video }
wallpaper-1019588
Magic Hip Hop
wallpaper-1019588
Warum die Nintendo Switch bei Grundschülern angesagt ist