Öffnung der Ostgrenzen führt zu Ängsten

Die Gewerkschaften schlagen bereits seit Monaten Alarm: Am 1. Mai fallen auch die letzten Grenzen für Arbeitnehmer aus den acht osteuropäischen Ländern, die 2004 der EU beigetreten sind. Menschen aus Polen, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Estland, Lettland und Litauen haben dann freien Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Firmen aus diesen Ländern können hier genauso ihre Dienste anbieten wie deutsche.

Ja, es muss ja nicht unbedingt um Mindestlöhne oder Arbeitsplatzsängste gehen – fest steht, dass mit offenen Grenzen auch die Kriminellen aus Osteuropa Einzug halten und leichtes Geld in Deutschland verdienen werden – mit Prostitution, Einbrüchen und dergleichen. „Zugang zum freien deutschen Arbeitsmarkt“. Ich würde eher sagen: freien Zugang zu unseren Sozialsystem. Ein willkommener Nebeneffekt wird folgender sein: Selbstverständlich wird ein jeder Osteuropäer hier, mitsamt Familie, sofort Hartz IV-Bezüge einfordern und auch erhalten. Dies dürfte den völlig überblähten Sozialstaat binnen kürzester Zeit überfordern. Dann gibt es für Alle nur noch Hartz-Null und die Löhne fallen ins Bodenlose. Rosige Zeiten brechen an. Ob sich Deutschland nun noch etwas schneller abschafft, ist doch eigentlich schon egal.


wallpaper-1019588
Mai-Tai-Tag – der National Mai Tai Day in den USA
wallpaper-1019588
Guardia Civil sucht nach einem Auto, an das ein Hund angebunden war
wallpaper-1019588
BAG: Rückzahlung von Sonderzuwendungen beim Ausscheiden zum 31. März des Folgejahres!
wallpaper-1019588
Kanji lernen – So geht’s schnell und einfach!
wallpaper-1019588
Sun Dance Kids Sensitiv Sonnenmilch // Sonnenschutzreview
wallpaper-1019588
Mit Fearlessly hat Mary Kay 3 edle und schöne Parfums anzubieten #Beauty #Düfte #EaudeParfum
wallpaper-1019588
Strand von Can Pere Antoni geschlossen
wallpaper-1019588
Herrensocken Gr 45