Ofen-Kartoffel-Salat

Julia von Germanabendbrot sucht Kartoffelsalat mit Geschichte. Das stellt gleich ein doppeltes Problem für mich da!

Blogevent – Kartoffelsalate aus allen HimmelsrichtungenZum einen kann ich mich an keinen Familien-Kartoffelsalat erinnern, nur an einen Nudelsalat. Liegt vielleicht aber auch daran, dass ich Salaten früher überhaupt nichts abgewinnen konnte. Mittlerweile geht es, aber es gibt Dinge die ich lieber esse, als kalte Kartoffeln oder Nudeln.
Dazu kommt dann noch, dass ich Kartoffel-Salat nicht kann. Wirklich! Alles was ich bisher in diese Richtung fabriziert habe, war grenzwertig. Tapfer hat ER es immer gegessen, ist jedoch froh, wenn es keinen Kartoffelsalat gibt. Selbst wenn wir eingeladen werden und Salat mitbringen sollen, kommt aus unser beiden Mund immer: Sollen wir einen Nudelsalat mitbringen?
Entsprechend sah sein Blick aus, als ich angekündigt habe, dass ich für das Wochenende zum Grillen Kartoffelsalat plane. Mehrmals fragt er nach, ob ich nicht diesen oder jenen Nudelsalat machen wolle, oder nicht etwas anderes, neues zum Probieren hätte. Ihr merkt schon - Panik machte sich breit.
Doch ich hatte mir schon Gedanken gemacht. Zu hause gab es als Grillbeilage oft Ofenkartoffeln, aber nicht die Ganzen, sondern halbierte Kartoffeln. Die wurden mit Öl bepinselt, mit Salz & Pfeffer gewürzt und abschließend mit Sesam, Kräutern oder Käse bestreut und im Ofen gebacken, bis sie weich waren. Die sind wirklich sehr lecker und so kam mir die Idee Ofen-Kartoffeln für den Salat zu verwenden. Alles andere bisher endete immer in einer totalen Matsche-Pampe...
Und ich wollte einen klassischen Kartoffelsalat, nichts ausgefallenes - eine klassische Marinade, Gürkchen, Speck und Zwiebeln dazu - sollte doch irgendwie machbar sein. Ist es! Ich habe es geschafft! Kartoffelsalat der schmeckt! ER war begeistert, der Besuch meinte, er schmecke ähnlich, wie der der Mutter - ich glaub, ich träume! Mein erster essbarer Kartoffelsalat! Danke Julia, für das Event. Man wagt sich dann doch mal an die Dinge, die man nicht mag, oder die man schon aufgegeben hatte...
Ofen-Kartoffel-Salat
Ofen-Kartoffel-Salat
Zutaten:
400 gr Kartoffeln, kleine (ich: Drillinge)2 EL Olivenöl70 gr Speck 2 Lauchzwiebeln3-4  Gewürzgurken 100 ml Gemüsebrühe2 EL Apfelessig1 TL mittelscharfer Senf  Salz & Pfeffer
Zubereitung:Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Kartoffeln waschen, putzen und halbieren oder vierteln, je nach Größe, mit 1 EL Olivenöl vermengen und auf dem Backblech verteilen. Für 35-45 min. im Ofen backen, bis sie weich sind, herausnehmen.
In der Zwischenzeit den Speck würfeln und in einer Pfanne ohne Fett auslassen, bis er schön knusprig ist. Auf einem Küchenpapier etwas abtropfen lassen. Die Gewürzgurke würfeln, die Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden.
Die Brühe kurz erhitzen, dann Essig, Senf sowie Salz & Pfeffer zufügen und gut verrühren, abschließend 1 EL Olivenöl unterschlagen. Nun die Lauchzwiebeln, den Speck und die Gurken zufügen und vermischen, dann die noch warmen Kartoffeln unterheben. Den Salat für mindestens 30 min. ziehen lassen und dabei gelegentlich umrühren. Vor dem Servieren nochmals abschmecken. 
Ofen-Kartoffel-Salat
Lasst es Euch schmecken!
Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

wallpaper-1019588
BAG: Geringerer Mindestlohn für Zeitungszusteller verfassungsgemäß!
wallpaper-1019588
Achtsamkeit
wallpaper-1019588
Krampuslauf in Mitterbach 2018 – Fotos
wallpaper-1019588
Tag des Bagels – National Bagel Day in den USA
wallpaper-1019588
Von besseren Tagen {Wochenende in Bildern}
wallpaper-1019588
Sonntag - Leben
wallpaper-1019588
Tyred Eyes: Vielfalt als Prinzip
wallpaper-1019588
Guest Singer: Geradezu feierlich