Ode ans Mittelland

Ode ans Mittelland
Michael Blaser ist neben Brigitte Lustenberger Preisträger des diesjährigen Fotopreises des Kantons Bern. Seine prämierte Serie "Mittelland" war Anfang Jahr im Aargauer Kunsthaus ausgestellt und liegt als Publikation vor. Wir haben auf der Website des 34-jährigen Berner Künstlers gestöbert und eine Abbildung gefunden, die uns an die eigene Kindheit in der Agglomeration erinnert (siehe oben).
Blaser schafft es, die Eigenheiten des mitelländischen (Wohn-)Alltags einzufangen. Dieser präsentiert sich zwar oft uniform und melancholisch, steht aber auch für Geborgenheit und Heimat. Hier ein paar Dinge, die für uns nicht wegzudenken sind aus dem Bild des Mittellands:
- gestickter oder geflochtener Fensterschmuck
- gleichmässig geschnittene Hecken
- zusammengeklappte, zugedeckte Ping-Pong-Tische
- grüner Wellplastik (zum Abdecken von Schwimmbädern)
- saisonale Dekoration in den Foyers der Wohnblöcke, aktuell Zierkürbisse
- Autogaragen/Tankstellen im Wohnquartier
- Coiffeursalons mit Namen wie "Tinas" oder "Petras"
- Pizzerias mit zwei Tischen und Delivery-Angebot
- Fussmatten, auf denen "Willkommen" oder "Grüezi" steht
- abgestufte Balkone
- Katzen, die auf Mauern lauern
- Postautostationen
- verlassene Kinderspielplätze, auf denen sich rauchende Teenies unbeobachtet fühlen
- Kreiselkunst aus Metall oder Stein
- weiss gestrichene Wände, hinter denen die alte Tapete durchschimmert
- gepflasterte Wege zwischen den einzelnen Hauseingängen
- neugierige Gesichter hinter gehäkelten Vorhängen
Die prämierten Arbeiten sind bis am 24. November im Kornhausforum Bern ausgestellt.