Öcher Johr – die Saisonprognose eines Exilanten

Yeah, die Sommerpause ist fast überstanden, der Fußball-WM 2011 sei dank, und es wurde wieder NICHT der Wechsel eines Frings nach Aachen gemeldet. Danke Gott, du musst ein öcher Häzz haben!

Jedes Jahr derselbe Bockmist – da endet die Saison, alle jammern wie schlimm doch alles war und wie schlimm doch alles kommen wird. Spekulationen kommen hervor und Namen wie Frings oder Reisinger machen die Runde. Eieiei, da schwirrt mir als Exilant der Kopf, welche Spieler doch manche Idioten gerne in unseren schwarz-gelben Trikots sehen wollen. Nichts gegen Frings, er ist ein guter Spieler, aber solch eine Diva passt bei allem Lokalpatriotismus nicht zur Alemannia. Ganz zu schweigen von seinem Gehalt…
Und bei Reisinger hatten einige nicht gehört, dass er seinen Vertrag verlängert hat. Aber manche Namen geistern eben ständig aufs Neue durch die Fanszene.

Egal, der Kader steht, die Saison fängt bald an. Vielleicht kommt noch ein Defensivmann, aber das wird höchstwahrscheinlich der Pokal gegen den KSC zeigen müssen, denn nur dann könnte unserem klammen „Zwiebelportmonee“ die ein oder andere Mark zukommen.

Wie ihr bereits hier sehen könnt, tippe ich Alemannia Aachen diese Saison relativ stark ein. Stärker zumindest als letzte Saison, als nur Rang 10 erreicht wurde. Wir werden zwar sicherlich nicht viel mit dem Aufstiegsgeschäft zu tun haben, aber die Mannschaft wird sich festigen und beweisen, dass sie eine gewichtige Rolle im Zweitligaalltag einnehmen kann.

Dabei gilt es vor allem schon früh auf dem Damm zu sein. Diese Saison wird hart, denn von oben kommt eh Qualität und aus der 3.Liga kommen auch durchaus Überraschungskandidaten. Vor allem Hansa, die ich aus nächster Nähe miterleben muss, kann durchaus den ein oder anderen Coup landen.
Auswärts Aue, dann Braunschweig daheim, dann auswärts St.Pauli – ein Programm zum Auftakt, da kann man mit 9, aber auch mit 0 Punkten starten. Und da mit dem Karlsruher SC eines der stärksten Lose im Pokal wartet, könnten schon negative Befürchtungen in die Seele gelangen.

Von Haus aus bin ich Optimist, daher gehe ich von einer gelungenen Saison aus. Der Trainer ist nun auch sein zweites Jahr im Profigeschäft und hat nun endlich „seinen“ Kader zur Verfügung. Letzte Saison musste er ja überwiegend mit dem arbeiten, was Erik Mejier bereits vorab geordert hat.
Abgänge wie Zoltan Stieber und Marco Höger wiegen sicherlich schwer. Da wir nicht einmal Transfererlöse ausgeben dürfen, haben wir im sportlichen Bereich auch sehr wenig von den Millionen, die Schalke und Mainz hinblättern mussten. Hart, aber fair, nach dem finanziellen Chaos, das uns der Vorstand eingebracht hat mit dem „unechten“ Tivoli.

Sonst sind die Abgänge recht überschaubar: Tolgay Arslan war stark, aber am Ende nicht mehr erste Wahl. Nico Herzig wird langsam zu langsam (was eine grausame Satzkonstruktion). Stuckmann, Unger, Burkhardt, Zdebel, Daun, Ojamaa und Gueye wird niemand vermissen. Hoffentlich kehrt Letztgenannter ein wenig gestärkt von den Frankfurter zurück.

Aufgrund der Bürgschaftsauflagen der Stadt durften wir ja kein Geld in die Hand nehmen, sondern konnten nur mit unserem Namen auf Spielerjagd gehen. Für unsere Möglichkeiten sieht der gesamte Zugangsmarkt auch gar nicht schlecht aus, wie ich finde.

Im Tor wurde Boy Waterman geholt. Erfahrener Recke, der David Hohs ordentlich fordern kann. Egal wer spielt – ich vermute mal Boy – diese Konkurrenzsituation wird uns dort nur besser aufstellen können.
Unsere größte Baustelle letzte Saison war die Abwehr. Hallo, 60 Gegentore sind unterirdisch! Da müssen sich alle im Team mal ganz kräftig schämen. Die Offensive ist der einzige Grund, weshalb wir im Mittelfeld gelandet sind und nicht nach unten durchgereicht worden sind.
Geholt wurden jetzt gar nicht einmal die wirklichen Kracher für die Defensive: Jonas Strifler von Dynamo Dresden schließt ebenso unser größtes Leck im rechten Abwehrverbund wie Kim Falkenberg. Wäre Letzterer nicht verletzt, wären wir dort wahrlich exzellent besetzt. Kevin Maek, der auch im defensiven Mittelfeld planbar ist, und Mario Erb sollen das Zentrum verstärken. Einer davon ist verletzt (gibt es bei uns eigentlich auch mal verletzungsfreie Saisonzeiten?), der andere hat nicht schlecht gespielt. Links kam nur Andreas Korte hinzu, der aber eigentlich nicht neu ist. Kommt schließlich aus der 2.Mannschaft.
Ich bin skeptisch, ob die Schwächen der letzten Saison mit dem material wirklich ausgemerzt sind. Olajengbesi hängt ein wenig zurück und kommt nach seiner Verletzung nicht zu 100%, Feisthammel hat in der Vorbereitung teils erschreckende Szenen gespielt. Im Detail, vor allem auf der rechten Seite, haben wir uns verbessert. Hoffentlich erleben wir kein blaues Wunder mit dieser „scheinbaren“ Kosmetik der Schwachstelle.

Mittelfeld und Sturm sind da schon interessanter. Skeptisch darf man bleiben, was den Ersatz für Stieber angeht, aber Stiepermann – leider nur Leihspieler – sieht doch ganz vielversprechend aus. Dazu noch Florian Bäcker als unglaubliche Wundertüte, Reinhold Yabo als „gerettete Ziege“ (leider muss er nach einem Jahr wieder in den Stall zurück) und Lennart Hartmann als …ähh.. ja, der ist da. Mal schauen, was aus dem so wird, aber ich denke, er ist eine perspektivische Verpflichtung.

Große Stücke halte ich auf Bas Sibum (wird er jetzt „Schibumm“ oder „Sssiiibümm“ ausgesprochen?). Er ist kein Rolfes, kein Plaßhenrich, kein Grlic, kein Pflipsen und auch kein Höger – er ist eine Kante! Der Kerl wird uns noch vor etlichen Gegentoren als Abräumer bewahren und zählt für mich zu einer der besten Verpflichtungen der letzten Jahre. Hoffentlich wird er dem auch gerecht.
Vielleicht kann man Daniel Engelbrecht auch dazu zählen. Zwar bekam er noch keinen Vertrag, aber sicherlich wird er seine Chancen bekommen. Ist schließlich der Torschützenkönig der Vorbereitung.

Optimistisch geht mein Blick Richtung Zukunft … wenn da nicht die englischen Elfmeter in der Vorbereitung gewesen wären. Drei Elfmeter, drei Schützen, dreimal kein Tor. Das ist fast schon deprimierend. Aber vielleicht nimmt man sich den BVB zum Vorbild. Letzte Saison ging auch keiner ihrer vier oder fünf Elfmeter ins Tor. Aber ich bezweifle, dass wir diese Saison Deutscher Meister werden könnten…

Abwehr skeptisch, Mittelfeld prächtig, Sturm undefinierbar wie das Wetter – so könnte man den neuen Kader beschreiben. Aber ich sagte es bereits, ich bin Optimist. Und die Alemannia wird eine bessere Saison als die letzte spielen. Sonst fresse ich meinen Klenkes!


wallpaper-1019588
Urusei Yatsura S2: Finales Visual enthüllt + Cast-Mitglieder
wallpaper-1019588
Paper Mario: Die Legende vom Äonentor – Launch-Trailer zum Release veröffentlicht
wallpaper-1019588
Pokémon Sketch-Kollektion bei UNIQLO auch für Westen angekündigt
wallpaper-1019588
KonoSuba: Dritte Staffel kann vorbestellt werden