Nummer 21?

Wow, diesmal gibt es wirklich viel zu berichten! Und doch ist es gleichzeitig echt schwer über “Carnage of Krell” zu schreiben, ohne zu viele über das Ende der Umbara Quadrologie zu erzählen und diejenigen zu “spoilern”, die die Folge noch nicht gesehen haben.

Beginnen wir also mit dem Unverfänglichen: diese Folge war nicht nur die beste dieses Vierteilers, sie war auch die beste der gesamten Staffel und steht sicherlich in den Top-10 der Serie überhaupt. Ähnlich wie die Mortis-Trilogie, ist diese Geschichte ein “Game-Changer”. Sehr vieles wird danach nie mehr so sein wie zuvor. Oder sollte es zumindest sein…

Praktisch alle meine Hoffnungen und Erwartungen, die ich in der Besprechung zur ersten Folge – “Darkness on Umbara” – hier geäußert habe sind erfüllt worden. Und viel mehr möchte ich über den Inhalt dieser Folge auch gar nicht sagen, es wäre echt schade darum, hier schon die wirklich exzellente Auflösung verraten zu müssen. Seht nach was, ich hier geschrieben habe und Ihr könnt Euch auf sehr Vieles wohl selbst einen Reim machen, wenn Ihr das wollt.

Zwei Dinge muss ich dennoch verraten, so wäre diese Besprechung wohl jetzt schon wieder zu Ende. Wenn Ihr also wirklich spoiler-frei bleiben wollt, hört jetzt bitte auf und schaut demnächst wieder vorbei! Danke!

Noch da? Gut! Also: die erste Sache ist, dass Krell tatsächlich böse ist. Warum ist er böse und was will er damit erreichen? Nun, das muss ich hier nicht verraten, aber Ihr kommt sicher drauf, wenn Ihr Euch den Titel dieses Artikels anseht.

Nummer 21?

Das vier-armige Monster

Die zweite Sache, die ich verraten muss ist die, dass Krell am Ende von einem Klon umgebracht wird. Von welchem? Das tut hier nichts zu Sache.

Interessant ist jedoch, dass Krell behauptet, in die Zukunft sehen zu können und dort den Zerfall der Republik und das Ende der Jedi erkannt zu haben. Das ist insofern bemerkenswert, als weder Yoda noch Mace Windu noch sonst ein Mitglied des Jedi Rates in der Lage zu sein scheinen, dies zu erkennen. Windu behauptet noch kurz bevor er zu Palpatine aufbricht, um diesen zu verhaften, dass er einen Plan wittert, die Jedi zu vernichten. Ach ja, Mr. Meister des Offensichtlichen?

Und hier ist nun dieser 4-armige Besalisk, der sich bisher scheinbar vor allem dadurch einen Namen gemacht hat, bei seinen Einsätzen keine Rücksicht auf Verluste zu nehmen und jedem Menge Soldaten zu “verbrauchen”? Und ausgerechnet er sollte in der Lage sein, durch den Mantel der Dunklen Seite zu blicken und zu erkennen wozu weitaus größere Jedi nicht in der Lage sind?

Nummer 21?

Zwei Gefangene

Und selbst wenn dem so ist, ist Krell dann der Einzige, der das kann, oder gibt es noch andere, die Order 66, die Ausrufung des ersten Galaktischen Imperiums und die “dunklen Zeiten” voraussehen können? Und wenn ja, wie werden sie sich verhalten? So wie Krell, oder werden sie versuchen den Jedi-Rat von ihren Visionen zu überzeugen? Und wenn zweiteres, wird Yoda ihre Meinungen mit den Worten “Always in motion, the future is.” abtun? Und wie wird er sich dann fühlen, wenn er nach seinem Kampf mit Sidious Obi-Wan von diesen Visionen erzählt? Sowohl Yoda als als Obi-Wan (Ben) sehen in der OT deutlich mehr gealtert aus als die 19 Jahre, die zwischen den Episode III und IV liegen. Ist es wirklich nur das raue Klima auf ihren jeweiligen “Heimatplaneten”, das sie so hat altern lassen, oder ist es das Wissen, dass sie seinerzeit auf Coruscant etwas gegen die Zukunft hätten unternehmen können und es doch nicht getan haben?

Der zweite Aspekt, in dem diese Folge den Krieg (möglicherweise) für immer verändert ist das Verhalten der Klone. Soweit wir wissen ist dies das erste Mal, dass sie sich gegen einen ihrer Generäle gewandt haben (wenn auch aus gutem Grund). Doch was passiert nun? Vertuschen sie den Mord? Verschwinden sie einfach von Umbara und erzählen Anakin wenn er zurückkommt, dass Krell das Opfer der Umbaraner wurde?

Nummer 21?

Nichts wird mehr so sein, wie es einmal war

Und wenn ja (und wenn Anakin das glauben sollte), wie wird sich das, was auf diesem dunklen Planeten geschehen ist auf das weitere Verhalten der Klone in diesem Krieg auswirken? Werden sie die Jedi jemals wieder so sehen wie zuvor? Werden sie jedesmal, wenn wenn sie in eine Schlacht geschickt werden, das Gefühl haben vielleicht verraten zu werden? Wird es noch mehr solcher “Vorfälle” wie auf Umbara geben?

Und selbst wenn die Klone nichts vertuschen und Anakin (oder auch Obi-Wan) davon erzählen, was sie getan haben, was wird das dann bewirken? Wird Yoda davon erfahren? Und wenn ja, wie wird er reagieren? Werden die Jedi von nun an jedesmal, wenn sie ihre Truppen in ein Schlacht führen das Gefühl haben vielleicht verraten zu werden?

Die große “Schwäche” dieser Geschichte (und bei Mortis war es genauso) ist die, dass es auf all diese Fragen keine Antworten gibt (oder geben wird). Wie bereits gesagt halte ich es fast für eine “Verschwendung” dieser Geschichte vier Episoden zu widmen. Man hätte die Ereignisse auf Umbara auch in drei Folgen erzählen können und die vierte dem widmen was daraus folgt. So hätte man aus einer wirklich guten Geschichte eine herausragende machen können. Aber nach wie vor tut sich die Serie sehr schwer (oder will es vielleicht auch gar nicht), aus den einzelnen Handlungssträngen ein größeres Ganzes zu weben und die Folgen der verschiedenen Ereignisse zu präsentieren.

Was es sonst noch zu erwähnen gibt:

  • Krell spricht davon, dass die Klone zerstört werden (nicht getötet)
  • Dafür nennt Trooper Tup Krell auch “Ugly”.
  • Mit Waxer stirbt ein weiterer “prominenter” Klon, den wir seit der ersten Staffel (genauer gesagt der Ryloth Trilogie) kennen.
  • Krells Kampfstil mit den beiden Doppellichtschwertern ist echt spektakulär. Und nicht nur das Bild, sondern auch der Sound wenn er die vier Klingen schwingt ist beeindruckend. Klingt viel besser als bei Grievous.
  • Apropos Sound: in einer Szene hat Krells Stimme einen sehr deutlichen Hall bzw. ein Echo. Ich habe keine Ahnung wie er das macht, aber es klingt echt gruselig!
  • Krells Arroganz reicht so weit, dass er sogar noch in dem Moment, als er von seinem Schicksal erfährt gelangweilt die Augen verdreht.

Die obigen Bilder und noch viele mehr gibt es wie immer auf meiner Flickr Seite.