Notiz-App Squid im Kurztest

SquidDie kostenlose Notiz-App Squid ermöglicht es handschrifliche Notizen auf digitale Weise zu schreiben. Erstellt werden können die Notizen mit dem Finger oder einem Stylus. Der Test des Programms auf einem LG G Pad 8.3 Tablet unter dem Betriebssystem Google Android.

Die Anwendung arbeitet mit einer Vektorgrafik-Engine und es stehen unterschiedliche Papiersorten für den Notizzettel zur Auswahl. Auf jeder Zoomstufe sehen die geschriebenen wegen der Vektorgrafik gleich gut aus. Die Papiergröße läßt sich einstellen, die Farbe und Stärke von Elementen ändern. Gechriebene Notizen lassen sich in Notizbüchern organisieren. In eine Notiz lassen sich Bilder importieren, schneiden und auf die gewünschte Größe zuschneiden. Fertige Notizen können bei Bedarf in die Dateiformate PDF, PNG oder JPEG exportieren, um sie auszudrucken, zu archivieren oder zu teilen. Alle Notizen können mit Freunden oder Kollegen per E-Mail, Evernote, Facebook und weiteren Diensten geteilt werden. Mit Shortcuts lassen sich neue Notizbücher erstellen oder eröffnen.

Kostenpflichtige Premium-Funktionen stehen mit PDF-Import, Toolpaket und Cloud Service zur Verfügung.

Benutzeroberfläche und Bedienung

squid1Die Benutzeroberfläche von Squid wurde modern gestaltet und beeindruckt mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit. Der Hauptbildschirm wurde wie bei den meisten Apps in einen Header, Contentbereich und Footer aufgeteilt. Der Kopfbereich (Header) beinhaltet das Hauptmenü, welches über die drei Strich-Symbole erreichbar ist und den Punkt Letzte Notizen. Das Hauptmenü setzt sich aus den Punkten Letzte Notizen, Markiert, Alle Notizen, Lose Notizen und Notizbücher zusammen. Die Einstellungen lassen sich über das Zahnrad-Symbol öffnen und führt zu einem zweigeteilten Untermenü. Das Untermenü teil sich in die Bereiche Notizen und Allgemein auf.

Im Hauptbildschirm wird man mit „Willkommen bei Squid“ begrüßt und kann sich dort auf Wunsch ein Tutorial anschauen. Neue Notizen sind links aufgeführt. Der Footer zeigt ein Plus-Symbol mit dem eine neue Notiz geöffnet und geschrieben werden kann.

Notizen mit Squid erstellen

squid7Eine Notiz kann auf zwei Wege geschrieben werden. Per Hand und mit einem Stylus genannten Eingabestift. Gestartet wird eine neue Notiz entweder über das Plus-Symbol oder es wird ein neues Notizbuch erstellt. Eröffnet wird ein Notizbuch mittels Klick auf das Plus-Zeichen im Hauptmenü. Nach dem Klick wird ein individueller Name für das Notizbuch erstellt. Wir entscheiden uns für „Lebensmitteleinkauf“, klicken auf den Namen und tippen auf das Plus-Symbol im Footer unseres Notizbuchs.

Der Notiz geben wir den Namen „Weihnachtskekse“ und stellen über das „Bearbeiten“-Symbol die Seiteneinstellungen ein. Als Seitentyp wählen wir liniertes Papier und DIN A4 als Seitengröße. Das Stift-Icon im Header führt uns zum Stiftmenü bei dem wir die Dicke des Stifts festlegen. Die Stiftdicke legen wir auf 2,0 Millimeter fest und schreiben nun unsere Zutaten für die Weihnachtskekse handschriftlich mit einem Eingabestift auf.

squid8Der Eingabestift simuliert auf dem Display ein Bleistift oder Kugelschreiber. Nach zwei Minuten ist der virtuelle Einkaufzettel für unsere Zutaten fertig. Eine zweite Seite wird mit Klick auf das kleine Plus-Icon im Header eingerichtet. Jetzt können wir die Notiz entweder auf dem Tablet mitnehmen oder für den Ausdruck in ein PDF, PNG oder JPEG exportieren damit wir sie ausdrucken können. Die Export-Funktion verbirgt sich im Kopfmenü mit den drei Punkten und ist leicht zu finden. Beim Export können wir entscheiden ob die gesamte Notiz oder nur eine bestimmte Seite gespeichert werden soll. Auf Wunsch können wir unsere Notiz mit Freunden, Verwandten, Bekannten oder Kollegen teilen. Zurück auf dem Hauptbildschirm unseres Notizbuchs „Lebensmitteleinkauf“ sehen wir unsere fertige Notiz, die wir jederzeit ändern, löschen oder mit einem Bild der leckeren Kekse versehen können. Ein Radiergummi steht uns bei Bedarf ebenfalls zur Verfügung mit dem einzelne Buchstaben und ganze Wörter wie auf normalen Papier löschbar sind.

Fazit

Im Ergebnis können wir die Notiz-App Squid empfehlen, weil sie sich leich bedienen läßt und Notizbücher inklusive Notizen in kurzer Zeit erstellt sind. Die Premium-Features PDF-Import, Tool-Pack und Cloud Backup sind preislich mit jeweils einmalig 5,39 Euro bzw. 3,25 Euro fair. Vor dem Kauf lassen sich die drei Premium-Funktionen testen. Der Schwerpunkt unseres Tests lag bei der Erstellung von Notizen, weshalb wir die Premium-Funktionen nicht ausprobiert haben. Wer auf professionelle Art seine Notizen schreiben möchte, der ist mit Squid gut beraten.

Screenshots

squid2squid5squid6


wallpaper-1019588
[Manga] Berserk [12]
wallpaper-1019588
Klapp-Smartphone Huawei P50 Pocket erscheint in Deutschland
wallpaper-1019588
Warum hecheln Hunde?
wallpaper-1019588
Tempel von Angkor