Njushi oder auch Nicht-Sushi Sushi

 Njushi oder auch Nicht-Sushi Sushi

Als bekennender Sushi-Fan (vor allem jenseits von Mitternacht mit den Mädels in Berlin) habe ich natürlich nicht ein gesagt, als mir ein verlockendes Angebot gemacht wurde. Ich durfte für euch und mich die Njushi-Sushibox testen. Ich kann zwar nicht mit Stäbchen so gut hantieren, dachte mir aber schon im Vorfeld, dass ich sie zu Hause zur Not einfach mit der Gabel esse. Le Toko wurde mit eingeplant, eine männliche Meinung kann ja nicht schaden.
Njushi klingt erstmal wundervoll. Das Unternehmen versendet bundesweit die kleinen Reisrollen, gefüllt mit NICHT SUSHI. Auf den ersten Blick mag es etwas komisch aussehen, nicht das obligatorische Avocado-Sake-Maki vor sich zu haben. Aber wenn man natürlich weiß, was einen erwartet, ist die Freude groß. Die Reisrollen sind nämlich mit allerlei Köstlichkeiten gefüllt, beispielsweise Tomate-Mozzarella oder mit Hähnchenfleisch. So, und jetzt soll noch mal einer sagen, er würde Sushi nicht mögen. Das Finger-Food könnt ihr euch nämlich nach euren Wünschen bestellen und liefern lassen. Bestellt wird online, geliefert wird bis zur Haustür. 
Zu den gesunden und frischen Zutaten werden Dips geliefert, also auch hier keine Soyasoße. Die passt natürlich nicht zu den herzhaften Stückchen. Deswegen gibt es Soßen mit Parmesan oder Tomate. Es gibt insgesamt acht verschiedene Röllchen-Varianten und sieben Dips. Einige Sorten sind vegetarisch, vegan, lactose- oder glutenfrei. HIER seht ihr, welche unterschiedlichen Boxen-Größen es gibt. Von XS bis XL ist alles wählbar, zusätzlich könnt ihr die Dips einzelnd nachbestellen oder zusätzlich welche aussuchen.
Toko und ich haben die XS-Box mit 5x5 Sorten und 6 Dips getestet und die süßen Varianten ausgelassen. Unsere Sorten: Orient, Don Caprese, Grünschnabel, La Mamma und Pock-Hot. Davon hat mir Don Caprese (Tomate, Basikikum, Mozzarella) am Besten geschmeckt. Es gab aber nichts, was ich nicht mochte. Die Dips waren auch allesamt lecker und passend, Parmesan und Chilli-Koriander sind hier meine Favoriten. Auch Toko hat's geschmeckt, er hat sich vor allem auf den Parmesan-Dip gestürzt. 
Fazit: Eine super Alternative zum Fisch-Sushi, für mich für Events oder Parys besonders passend, da die Rollen auch offen auf Tellern liegen gelassen werden können. Natürlich zahlt man etwas mehr, das ist klar. Die kleinste Box mit 25 Rollen kostet 23,95 Euro. Jeder hat also 12 Häppchen und um das Letzte wird gestritten. Ich muss aber sagen, dass ich bei normalem Sushi nicht weniger als 10 Euro pro Person ausgebe.
Njushi gibt's übrigens auch auf Facebook.
Njushi oder auch Nicht-Sushi Sushi Njushi oder auch Nicht-Sushi Sushi Njushi oder auch Nicht-Sushi Sushi Njushi oder auch Nicht-Sushi Sushi
 

wallpaper-1019588
Wal in Cala Millor gestrandet
wallpaper-1019588
Welt-Quark-Tag – der internationale World Quark Day
wallpaper-1019588
Petersilie mit Muscheln
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Sundays
wallpaper-1019588
Über 10.000,- € Provisionen
wallpaper-1019588
NEWS: Alexa Feser geht im Mai 2020 wieder auf Tour
wallpaper-1019588
Videoüberwachung ist völlig sinnlos!
wallpaper-1019588
1000 Fragen an mich selbst #29