Nicht immer muss Abfall nur in den Müll – 3 Re-use-Ideen

Re-use

Dass wir alle ein bisschen zu viel davon produzieren, brauche ich euch nicht noch einmal zu erzählen. Jeder braucht nur mal einen Blick auf die eigenen Mülleimer zu werfen, und müsste eigentlich Bescheid wissen. Bis 24. November ist noch “Europäische Woche zur Abfallvermeidung” – ein umständlicher Name für ein sinnvolles Projekt zum Augen-Öffnen. Der Nabu listet dazu deutschlandweite Aktionen.

Vom Verrückten Huhn gibt es anlässlich der Abfallvermeidungswoche zwar keine Aktionen, aber drei (zum Teil geklaute) Ideen zur Wiederverwertung.

1. Wintervögelfüttern

Screenshot_Rhythmofthehome

Die Wintervogelfütterungs-Saison geht bald wieder los und alte Milch- und Saftkartons haben wir zuhauf. Da kommt mir diese tolle Futterhaus-Idee von Eileen, 2010 beschrieben im Blog Rhythm of the Home, gerade recht! Die heb’ ich mir für einen trüben Novembernachmittag auf.

2. Resteessen

Aus übrig gebliebenem Haferbrei können immer noch leckere Kekse werden...

Aus übrig gebliebenem Haferbrei können immer noch leckere Kekse werden…

Selten essen die lieben Bekochten genauso viel, wie man gekocht hat. Noch seltener ist so viel übrig, dass es noch für ein weiteres Mittags- (oder Abend-)essen reicht! Da hilft dann nur noch Küchen-Freestyling, wo dann aus dem restlichen Haferbrei vom Frühstück Kekse werden (siehe Bild: mit etwas Mehl, Backpulver, Zucker, Butter und was einem sonst noch einfällt – und dann ab in den Ofen) und aus Gemüseresten Tomatensoße (einfach passierte Tomaten / Tomatenmark dazugeben, aufkochen und fein pürieren). – Letzteres ist übrigens auch ein guter Trick, gemüsescheuen Kindern ein paar Vitamine unterzujubeln.

3. Klamottenkistenausmisten

Mit der Nähmaschine oder Häkelnadel lassen sich viele alte Teile verschönern oder komplett erneuern - einfach kreativ werden!

Mit der Nähmaschine oder Häkelnadel lassen sich viele alte Teile verschönern oder komplett erneuern – einfach kreativ werden!

Alte Klamotten müssen nicht immer sofort in die Tonne. Aus Omas Blümchenbettlaken könnte das Innenfutter einer Handtasche oder eines Babyschlafsacks mit Andenken-Effekt werden. Den ausgetragenen und etwas zu kurz gewordenen Pulli kann man vielleicht in eine schicke neue Strickjacke verwandeln (blitzschnell genähte Beispiele dafür gibt regelmäßig bei “Kleine Kleinigkeiten” im Blog). Auch in Mützen, Patchwork-Decken, Kinder- und Puppensachen lassen sich ausgetragene Kleidungsstücke prima “upcyclen”. Hilft Umnähen gar nicht mehr, kann man es immer noch machen wie der Blogger Maschenbart, der aus seiner alten Jogginghose eine Mütze häkelt.

Inspirations-Links:
Offizielle Website zur europäischen Abfallvermeidungswoche: European Week for Waste Reduction

Viele schöne Re-use-Beispiele finden sich immer wieder auf der Facebook-Seite “ReUseConnection”

Ideen für die Wiederverwertung finden sich auch auf Pinterest. Ich sammle meine Re-use-Favoriten hier. Tolle Beispiele gibt es auch hier, hier und hier.



wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?