NEU! Vegane Haarpflege für Euch getestet

Hallo liebe Leute,

dieses Mal möchte ich Euch zwei vegane Haarpflegeprodukte vorstellen, die ich neulich entdeckt habe: Die Haarkur Repair von Jean&Len sowie das Batiste Trockenshampoo.

Haarkur Repair von Jean&Len

Die Produkte von Jean&Len sind mir gleich durch ihr einfaches, unkompliziertes Design aufgefallen. Essind Haarpflegeprodukte „ohne Gedöns" - wie es auf der Packung heißt. Gemeint ist damit ursprünglich, dass die Produkte frei von Silikonen und Parabenen sind und natürlich vegan. Getestet habe ich die Haarkur Repair.

Anwendung

NEU! Vegane Haarpflege für Euch getestetEtwa eine walnussgroße Menge der Kur soll in das feuchte Haar einmassiert werden. Es folgen 5-10 min Einwirkzeit. Da ich, wie wahrscheinlich viele von Euch, keine Uhr in der Dusche habe, ließ ich die Kur einfach einwirken, bis ich mit dem Körper duschen fertig war. Ich schätze, dass es so keine fünf sondern eher drei Minuten Einwirkzeit waren. Bei meinen kurzen Haaren reicht das aber völlig aus.

Leider ist auf der Packung nicht angegeben wie oft die Haarkur angewendet werden soll. Zumindest für mich ist eine tägliche Anwendung zuviel (dazu gleich mehr). Ich schätze zwei Mal pro Woche wäre ausreichend.

Mein erster Eindruck

Die Rezeptur der Jean&Len Haarkur enthält Arganöl und Sheabutter, was auch den Geruch der Kur bestimmt. Der Sheabutter Duft ist sehr deutlich und auch nach dem Auswaschen zu riechen. Da ich den Duft sehr mag, stört mich das nicht. Auch die leicht gelbliche Farbe und die cremige Konsistenz der Kur erinnern an Butter.

Nach dem Auswaschen fühlen sich meine Haare sehr weich an. Auch habe ich das Gefühl als läge eine leichte „Wachsschicht" darauf, aber ohne dass die Haare fettig oder klebrig wirken. Nach dem Föhnen und Kämmen bleibt das weiche Gefühl. Meine Haare scheinen mehr zu glänzen.

Mein Fazit

Trotz dieses positiven Ergebnisses kann ich die Jean&Len Haarkur nicht für die tägliche Anwendung empfehlen. Nach drei Tagen liegen meine Haare platter und fühlen sich schwerer an.

Ihr solltet die Haarkur also maximal zwei Mal die Woche anwenden. Dann liefert sie ein sehr schönes Ergebnis: Glänzend gesundes Haar.

~~~

Batiste Trockenshampoo

Das Batiste Trockenshampoo ist das erste dieser Art, das ich verwende. Der Impuls es auszuprobieren kam, da meine Kopfhaut eher trocken ist und tägliche Haarwäschen diesen Effekt verstärken. Für das Batiste Trockenshampoo habe ich mich entschieden, da es vegan und in vielen Varianten erhältlich ist.

Anwendung

NEU! Vegane Haarpflege für Euch getestetDas Trockenshampoo wird vor Benutzung wie ein Haarspray geschüttelt und dann in einem Abstand von ca. 30 cm auf den Haarwurzelansatz gesprüht. Danach wird das Shampoo einmassiert und die Haare können durchgekämmt und wie gewohnt gestylt werden.

Mein erster Eindruck

Mir ist bei der ersten Anwendung gleich aufgefallen, dass das Trockenshampoo beim Sprühen lauter ist als ein gewöhnliches Haarspray. Insgesamt scheint mehr Kraft hinter der Sprühdüse zu stecken. Das muss nicht unbedingt negativ sein, mich schreckt es doch etwas ab, da ich sehr geräuschempfindlich bin.

Das Einmassieren und Kämmen hat danach wunderbar geklappt. Im Haar sind keine Rückstände des Sprays zusehen. Der Geruch des Sprays ist leicht blumig, fällt aber kaum auf. Meine Haare fühlen sich weich und leicht an; wie nach dem Föhnen. Auch das Stylen funktioniert problemlos.

Die Farbe

Das Batiste Trockenshampoo ist in drei Tönungen erhältlich: hell & blond, mittelbraun & brünett und schwarz & dunkelbraun. Daher eignet es sich um bei gefärbten Haaren einen Ansatz zu kaschieren oder erste graue Härchen zu verbergen. Ich habe die Variante mittelbraun & brünett getestet. Die Farbe ist recht intensiv. Zur Demonstration habe ich etwas auf Papier gesprüht:

NEU! Vegane Haarpflege für Euch getestet

Der Nachteil der Tönung ist, dass sie den ganzen Tag über nachfärbt. Kratzt Ihr Euch also nach Benutzung unbedarft am Kopf oder fahrt Euch mit den Fingern durch die Haare, kann es passieren, dass sie danach auch gefärbt sind. Die Rückstände sind minimal, aber dennoch sichtbar.

Mein Fazit

Das Batiste Trockenshampoo ist ein guter Ersatz für eine Haarwäsche, wenn es mal schnell gehen muss oder Ihr auf Reisen seid. Vom Farbeffekt bin ich nicht 100% überzeugt. Ich denke eine ungefärbte Variante würde auch ihren Zweck tun. Insgesamt empfehlenswert.

Viele Grüße

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Beide Artikel durfte ich dank Rossmann testen.


wallpaper-1019588
Seilsack Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Seilsäcke
wallpaper-1019588
Sommerschlafsack Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Sommerschlafsäcke
wallpaper-1019588
Miss Kobayashi’s Dragon Maid: Visual zur zweiten Staffel veröffentlicht
wallpaper-1019588
Heizkörperbürste Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Heizkörperbürsten