Nervt die GdL ganz Deutschland?

Die GdL mag zwar ganz Deutschland "nerven", aber das ist ihr gutes Recht, liegt an der gesellschaftlichen Notwendigkeit dieser Berufsgruppe und wird nicht überall in Deutschland negativ betrachtet. Um genau zu sein, nervt der Streik nur die nimmersatten Bonzen und diejenigen in der "Leistungsgesellschaft", die ohne eine Leistung zu erbringen, Profite ergaunern wollen: die Aktionäre. Hinzu kommen die VolksVertreter in den Parteien, Schwatzbuden Parlamenten, Redaktionsstuben und die Herrschar glücklicher Sklaven, die vor lauter Neid, Unvermögen und Denkschwäche den Leistungsträgern der Gesellschaft, die bei der Bahn arbeiten, nicht das Schwarze unter den Fingernägeln gönnen.
Nervt die GdL ganz Deutschland? Ohne die Statistik unnötig abwerten zu wollen, sei dennoch darauf hingewiesen, dass die Statistik nichts über diesbezüglich entscheidende Faktoren wie die Lebenshaltungskosten in diesen Ländern aussagt. Mit 1000 €uro Gehalt gilt man nun einmal in Ghana als reicher Sack, in Deutschland allerdings zum Subproletariat. Darüber hinaus wäre ein Vergleich der Kosten für eine Bahnfahrt in den jeweiligen Ländern interessant gewesen. Die Bundesbahn hat sich in den letzten Jahren nicht von ungefähr diverse Bahngesellschaften dieser Welt unter den Nagel reißen können.
Einmal davon abgesehen, dass Deutschland nicht nur von Bonzen und Aktionären besiedelt wird, zeigt sich hier wieder einmal, welches Lied gewisse "Volksvertreter" und der sog. unabhängige öffentlich-rechtliche Rundfunk singen. Es ist das gleiche Lied, das auch von den Konzernchefs und den Konzernmedien gesungen wird. Von einer Gleichschaltung will man trotzdem nichts wissen, schließlich hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk den Auftrag...blablabla.
Und selbst der DGB singt dieses Lied. Diese Pseudo-Gewerkschaft, deren Bonzen Millioneneinkommen beziehen, um die Leistungsträger der Gesellschaft arm zu halten.
Wir befinden uns, wie das der Milliardär Warren Buffett so treffend sagte, in einem "Krieg zwischen Reich und Arm", den laut Buffett die "Reichen gewinnen werden". Buffet, ihr könnt vielleicht betrügen und manipulieren, aber ansonsten seid ihr selbst zum Scheißen zu dämlich. Kurz: Ihr braucht uns, wir euch nicht.
Deshalb wird das Ende dieses Krieges, selbst wenn er weitere Hunderte an Jahren fortdauert, einen anderen Ausgang nehmen, als den von dir prophezeiten. Oder die Menschheit stirbt wegen eurer Unvernunft und eurer maßlosen Gier aus. Ihr könnt gar nicht gewinnen.

wallpaper-1019588
Yoga mit Isabelle – Termine 2019
wallpaper-1019588
In 6 Schritten zur perfekten Spitzkehre
wallpaper-1019588
Tag der Haferflocken-Muffins – National Oatmeal Muffin Day in den USA
wallpaper-1019588
"Quakquak und die Nichtmenschen" / "Coincoin et les z'inhumains" [F 2018]
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Jack Savoretti – Singing To Strangers
wallpaper-1019588
Breichiau Hir: Mißlungene Party
wallpaper-1019588
Lust For Youth: Gut aufgehoben
wallpaper-1019588
An dieser Inszenierung ist nichts, aber auch schon gar nichts alt