Nein, Du darfst meinen Hund nicht streicheln

Der Mai ist in den USA der "National Dog Bite Prevention Month", und ich habe schon letztes Jahr einen schönen Artikel dazu gebookmarkt, was man tun kann um zu vermeiden dass ein Hund einen Mensch beisst. Also, was Du und Sie und ich tun können, jetzt und hier, ohne große Kampagne. Ich stimme diesem Artikel zu: Eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen ist "Nein" sagen zu lernen. "Nein, Du kannst den Hund jetzt leider nicht streicheln, sorry". Hunde haben viel zu lernen und ich helfe ihnen in meinem Job als Hundetrainerin gern dabei. Aber ein paar Rechte können und sollten wir ihnen lassen. Es ist immer der Hund der jede Provokation wegstecken soll, immer gelassen und freundlich bleiben. Ja, auch ich sehe das als ein gutes und sinnvolles Zucht- und Erziehungsziel. Aber dem Bemühen des Hundes muss ein Schützen seitens des Menschen entgegenstehen. Ein Hund hat das Recht nicht immer und überall und von jedem angefasst zu werden. Ja, auch zuckersüße Welpen, und ja, auch langhaarige Hunde und Hunde mit Schleifen im Haar.
Ein “No, You Can’t Pet My Dog”-Tag ist deshalb gar keine schlechte Idee, finde ich. Hier der Artikel zum Nachlesen.

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte