Nachrichten, 26. Januar 2017

Schweden - Politik
Der Nordische Rat schlägt vor eine gemeinsame Personennummer innerhalb der nordischen Länder einzuführen, da dies die Umzugs- und Arbeitsmöglichkeiten innerhalb der nordischen Union bedeutend vereinfachen kann, ohne dass dadurch die nationale Staatsbürgerschaft abgeschafft wird. Allerdings muss dieser Vorschlag noch von mehreren Instanzen geprüft und für gut geheißen werden bevor er umgesetzt werden kann.
Schweden - Politik
Nach schwedischen Wirtschaftswissenschaftlern soll die schwedische Regierung das Ziel aufgeben bis 2020 die geringste Arbeitslosigkeit Europas zu propagieren, da dieses Ziel nur dann realistisch sei wenn man sämtliche außereuropäische Immigranten und Asylanten unter den Teppich kehrt, da die Arbeitslosigkeit dieser Gruppe enorm ist und die Statistiken bisher keine Verbesserung zeigen. Nach Arbeitsministerin Ylva Johansson arbeitet die Regierung mit diesen Problemen und wird sehr bald eine Lösung anbieten können.
Schweden - Verkehr
Nach einer Studie des Amts für Straßen- und Schienenverkehr ist es bis 2020 nicht möglich das angestrebte Ziel zu erreichen dass 95 Prozent der schwedischen Züge pünktlich sein werden, zumal während der letzten drei Jahre keinerlei Verbesserung zu messen waren. Das Hauptproblem liegt am schlechten Unterhalt der gesamten Gleis- und Signalanlagen. Nach dem Amt wird das Ziel jedoch bei bestimmten Teilstrecken möglich sein, und auch hier nur beim Personenverkehr und nicht beim Güterverkehr, der nur sekundär behandelt werden kann.
Schweden - Media/Gesellschaft
Das Svenska Institutet, das die Aufgabe hat das Bild von Schweden im Ausland positiv zu gestalten, stellt fest, dass sich der Ruf Schwedens weltweit verschlechtert, wenn auch aus unterschiedlichsten Gründen und teilweise politisch motiviert. Während Schweden in den 60er Jahren geradezu als Paradies bezeichnet wurde, auch wenn die Aussage nach freiem Sex weit hergeholt war, so spricht man heute immer mehr von Problemen Schwedens, angefangen von den Schwierigkeiten mit der Flüchtlingsaufnahme bis zur Korruption und dem sozialen Abstieg des Normalschwedens. In östlichen Ländern, aber auch in den USA, wurde Schweden bereits im vergangenen Jahr sehr häufig als negatives Beispiel Europas bezeichnet.
Schweden - Gesellschaft
Nach der neuen Corruption Perception der Organisation Transparency International gibt es weltweit kein Land das vollkommen frei von Korruption ist. Schweden musste dieses Jahr seinen dritten Platz im Ranking gegen den vierten tauschen und liegt damit hinter den beiden nordischen Nachbarn Finnland und Dänemark. Der Abstieg Schwedens erklärt sich vor allem dadurch dass während des letzten Jahres einige führende Personen öffentlich zeigten dass sie sehr wenig vom Ethikbegriff halten. Bezeichnend für diese Aufstellung ist allerdings dass selbst die am wenigst korrupten Länder Finnland und Neuseeland nur 90 der 100 möglichen Punkte erhielten.
Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.