Nachrichten, 24. September 2018

Schweden - Politik
In diesem Jahr gingen in Schweden bereits über 900 Klagen wegen Wahlbetrugs ein, was bedeutet, dass sich diese Zahl seit den letzten Wahlen des Jahres 2014 nahezu verzehnfachte. Erstaunlich ist allerdings, dass hunderte dieser Klagen identisch sind und den über das soziale Netzwerk verteilten Vordrucken entsprechen. Es handelt sich dabei allerdings vor allem um eine Konspirationstheorie nach der die nationalistischen Sverigedemokraterna bei korrekten Auszählungen mehr Stimmen erhalten hätten als bekannt gegeben wurde. Diese Theorie wurde bereits vor den Wahlen massiv über Internet verbreitet.
Schweden - Arbeitswelt
Nachdem sämtliche Krankenschwestern der orthopädischen Klinik in Ystad wegen extremem Mangel an Arbeitskräften, kündigten, riskieren nun 75 Prozent aller orthopädischen Eingriffe in Skåne (Schonen) auf unbestimmte Zeit verschoben zu werden, zumal in den anderen Krankenhäusern der Region zusätzlich 27 Betten für entsprechende Patienten fehlen. Die Situation könnte bereits in sehr kurzer Zeit ausufern, da in einigen Abteilungen die Krankenschwestern der Orthopädie bereits die doppelte Arbeitszeit leisten um den Betrieb aufrecht halten zu können, was für die Gesundheit dieser Krankenschwestern kaum vorteilhaft ist.
Schweden - Umwelt
Der heiße Sommer führte dazu, dass kalte, fließende Gewässer in Schweden teilweise austrockneten, oder aber das Wasser sich so erwärmte, dass mehrere Fischarten Probleme bekamen und sich ihre Anzahl bedeutend reduzierte. Nachdem sich die Situation bisher nicht vollständig verbesserte, ist nun auch das Laichen von Äschen und Bachforellen bedroht, da hierfür fließendes Wasser nötig ist. Nach den Angelverbänden Schwedens ist dadurch zwar der Fischbestand noch nicht bedroht, aber nur dann, wenn der nächste Sommer nicht erneut zu heiß und zu trocken wird.
Schweden - Gesellschaft/Politik
Damit die Menge an Schrottautos reduziert wird, wird die nordschwedische Gemeinde Jokkmokk fünf Wochen lang eine Art Schrottauto-Amnestie einführen. Während dieser Zeit können alle Besitzer von Schrottautos ihr unbrauchbares Fahrzeug kostenlos an drei verschiedenen Stellen abgeben und die Gemeinde wird die Kosten für die Verschrottung in Höhe von insgesamt 100.000 bis 150.000 Kronen übernehmen. Offiziell ist der Autobesitzer für die gesamten Kosten verantwortlich und kann, beim Abstellen der Fahrzeuge an öffentlichen Plätzen, zum Verschrotten gezwungen werden, was jedoch teilweise problematisch ist, da viele Besitzer nicht ausfindig zu machen sind oder behaupten dass das Fahrzeug wegen Ersatzteilen noch behalten wird.
Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

wallpaper-1019588
Schickes Design-Smartphone Gigaset GS5 erscheint im November
wallpaper-1019588
Jens Lossau & Jens Schumacher – Der Luzifer-Plan
wallpaper-1019588
Vietnam Streetfood: Meeresfrüchte, Muschel und mehr
wallpaper-1019588
[Comic] Save it for Later