Nachrichten, 14. Januar 2017

Schweden - Politik
Bisher erhielten die Gemeinden Schwedens von den rund zehn Milliarden Kronen, die ihnen vom Migrationsamt für die Unterbringung von Flüchtlingen zustehen, gerade einmal drei Milliarden Kronen, wobei das Amt auch nicht versichern kann dass die restliche Summe noch im Laufe dieses Jahres voll ausbezahlt wird, da der administrative Aufwand bedeutend sei. Für die Gemeinden ist dies mit einer starken Belastung verbunden, da sie die Gelder entweder von anderen Budgets abzweigen oder sich aber verschulden müssen. Offiziell ist die Regierung für die Unterbringungskosten verantwortlich.
Schweden - Arbeitswelt
Nach einer Analyse der Zeitschrift Dagens Samhälle fehlen in Schweden gegenwärtig rund 1000 Sozialarbeiter, wobei 80 Prozent der Gemeinden auch nicht in der Lage sind fehlendes Personal über Leiharbeitsfirmen zu ersetzen. Aber auch Leih-Sozialarbeiter sind für die Gemeinden keine Dauerlösung, da die Kosten dabei weit über jenen von fest angestellten Kräften liegen, also Geld, das für Bedürftige gedacht ist, für Leiharbeit aufgewendet werden muss.
Schweden - Ausbildung
Auch wenn internationale Forschungen belegen dass die schulische Leistung Jugendlicher höher ist wenn die Schule für diese Gruppe erst gegen neun Uhr beginnt, so gibt es in Schweden nur vereinzelt Schulen in denen die Direktoren diese Forschungsergebnisse in die Praxis umsetzen, denn die meisten Schulen beginnen spätestens um 8 Uhr 30, was wiederum dazu führt dass sehr viele Schüler zu spät zum Unterricht erscheinen und daher den Unterricht stören. Nach dem schwedischen Schulamt liegt es an jedem Direktor den Unterrichtsbeginn individuell für seine Schule festzulegen.
Schweden - Recht/Kriminalität
Obwohl die Polizei Schwedens seit 2010 jährlich eine schlechtere Aufklärungsquote nachweist und sehr viele Polizisten nach der begonnenen Reform ihren Beruf aufgeben, versichert Reichspolizeichef Dan Eliasson, der die Unterstützung der Regierung hinter sich hat, dass die Entwicklung, trotz der üblen Zahlen, in die richtige Richtung gehe und schon im kommenden Jahr eine deutliche Verbesserung zu spüren sei, eine Aussage, die der Polizeichef bereits vor über einem Jahr äußerte, ohne dass jedoch irgend eine Verbesserung zu spüren wäre.
Schweden - Kriminalität
Im Jahre 2016 gingen von der Polizei rund 10 Prozent weniger Verfahren an die Staatsanwaltschaft als im Vorjahr, was das schlechteste Ergebnis seit 2010 ist. Besonders erschreckend ist dabei dass vor allem zum Jahresende immer weniger Verfahren an die Staatsanwaltschaft gingen, obwohl nun die Reformen ihre ersten Erfolge zeigen sollten. Vor allem Betrugsverfahren blieben im vergangenen Jahr weitgehend auf der Strecke, was nicht nur am steigenden Internetbetrug liegt, sondern auch daran, dass sehr viele erfahrene Polizisten in diesem Bereich ihren Dienst aufgaben. Die Grenzkontrollen können dieses Problem allerdings kaum entschuldigen, obwohl der Polizeichef Dan Eliasson immer wieder die Kontrollen als Ursache sehen will.
Schweden - Gesundheit
Seit der Weihnachtszeit ist die Situation in den Notaufnahmen der meisten schwedischen Krankenhäusern ein reines Chaos bei dem Notpatienten mit einer Wartezeit von bis zu 40 Stunden rechnen müssen bis sich ein Arzt um sie kümmern kann. Nachdem auch immer mehr erfahrene Krankenschwestern zu Leiharbeitsfirmen übergehen, da sie dort über eine geregelte Arbeitszeit verfügen und ein höheres Gehalt erhalten, sind in den Krankenhäuser überwiegend junge und unerfahrene Krankenschwestern im Einsatz, die dem Stress und den langen Arbeitszeiten kaum gewachsen sind.
Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.