Nachhaltig schenken mit Binabo

~ In Kooperation mit TicToys Binabo, also Werbung ~
Das neunte Türchen ist schon geöffnet und wer es noch nicht getan hat, der muss sich spätestens jetzt so langsam mal Gedanken machen, was er den lieben kleinen Kinderlein denn zu Weihnachten schenken könnte! Weihnachten kommt ja immer so plötzlich ^^

Frohe Weihnachten - mit Binabo

Kleinkind-Jannes schmückt den Baum ♥


Bei den großen Jungs ist das nicht so schwer, denn die schreiben Wunschzettel, die inhaltlich ungefähr so aussehen, wie ein Spielzeugkatalog, der einem kurz vor Beginn der Weihnachtszeit ins Haus flattert. Oder wie eine Werbepause im Kinderfernsehen. Das, das, das und das da auch noch. Zumindest bei Jannes. Bei Bjarne steht ganz oben auf dem Zettel "Schnee" und das finde ich ganz wunderbar!! Danach geht's weiter mit Youtuber Merch und Geld, denn er spart auf einen eigenen Computer.
Natürlich bekommen die Jungs nicht ihre kompletten Wunschzettel unter den Baum, aber ein oder zwei Herzenswünsche müssen dabei sein, ob wir sie sinnvoll finden, oder nicht. Ich weiß noch, wie enttäuscht ich war, wenn nicht genau das eine Teil im Päckchen war, das ich haben wollte, sondern etwas ganz anderes oder nur ähnliches. Und das will ich nicht.
Was das Ganze etwas schwierig macht, ist das Knubbelchen. Zum einen weiß er ja noch nicht, was das alles soll mit dem Baum und dem ganzen Dekozeugs, das er nicht anfassen darf (für ihn heißt das wohl eher Neinachten ^^) und Wünsche hat er eh noch nicht. Zum anderen ist da aber auch schon eine große Spielzeugkiste voll mit Bauklötzen, Autos und anderen Dingen, Rutscheautos und Laufräder in der Garage und zig Bälle in verschiedenen Größen und Farben. Noch ein Auto, noch ein Ball oder noch ein Plüschtier soll es daher nicht geben! Aber irgendwas Kleines sollte auch für ihn unterm Baum liegen, sonst meckern auch mit Sicherheit die Großen, denn das ist ja sonst ungerecht!

Jannes baut mit Binabo

Großkind-Jannes baut coole Sachen mit Binabo


Es soll also etwas sein, woran Tjelle lange Spaß hat, das nicht nach 3 Minuten kaputt geht und das bestenfalls auch kein Plastikmist ist. Genau das bietet der Binabo Konstruktionsball! OK, es ist noch gar nicht Heiligabend, aber man kann dann ja noch ein Set dazu schenken, damit er später größere Dinge bauen kann. Testen durften wir das Steckspielzeug schon jetzt und alle drei Kinder finden es toll! 
Jannes und Bjarne bauen, Tjelle spielt mit den fertigen Teilen. Oder macht sie kaputt. Warum das nachhaltig ist? Weil die Chips aus Biokunststoff hergestellt werden! Das sagt TicToys: Der Hauptbestandteil des Biowerkstoffs ist Zucker. Dieser wird durch die Zugabe von Fichtenholzfasern verstärkt. Das Material ist zu 100% natürlich und frei von Schadstoffen.Klingt gut, oder? Schließlich nimmt das Baby die Teile auch gerne noch in den Mund und sabbert sie an.

Tjelle baut mit Binabo

Tjelle baut auch... oder so ^^


An sich ist Binabo für Kinder ab 3 Jahren gedacht und selber Dinge zusammenstecken klappt bei Tjelle natürlich noch nicht. Man sollte auch immer dabei sein, eben weil so kleine Kinder alles in den Mund stopfen und es vielleicht allein nicht wieder heraus bekommen. Wirklich verschlucken kann Tjelle aber eher nichts, dafür sind die Chips zu groß.
Sollten einem die Ideen ausgehen oder man den Ball auch nach dem drölften Versuch nicht zusammengesteckt bekommen, gibt es ein kleines Buch, in dem Anleitungen und Beispiele abgebildet sind. Oder man googelt ein bisschen, da findet man auch massenweise Ideen, was man als nächstes basteln könnte.
Alles in allem finde ich Binabo wirklich toll! Man kann bauen, mit dem Gebauten spielen, kreativ sein und bisher machen die Chips einen wirklich unkaputtbaren Eindruck. Daumen hoch, kommt unter den Baum!

Tjelle mit Binabo-Krone

Eine Krone für das Knubbelchen!


Zuletzt aktualisiert am 09.12.2019.

wallpaper-1019588
Designer zeigt Konzept eines Tesla Smartphone mit Gehirn-Anbindung
wallpaper-1019588
ANITA-Runde: Skitour über Großarler Größen
wallpaper-1019588
Claudia Gray – A Million Worlds With You
wallpaper-1019588
Michail Gorbatschow wird 90!