Motivtorte - Winnie Pooh im Regenbogenland

Es ist gar nicht so einfach, eine Motivtorte zu machen, man sollte sich damit schon mindestens 3 Tage bzw. einige Wochen beschäftigen. Wochen - weil man die Torte planen muss, was ist der Wunsch des "Kunden", was muss ich einkaufen, muss ich noch etwas bestellen, wielange dauert der Versand? etc. Erst wenn man selbst mal so eine Torte gemacht hat, weiß man, was da für Arbeit drin steckt.
So habe ich also Wochen vorher schon überlegt, wie genau meine Torte aussehen soll, habe mir dazu Bilder bei Google und Pinterest angesehen. Dann habe ich schon einmal meinen Fondant bestellt, für eine 26er Form, braucht man so in etwa 1kg Fondant, davon hat man aber dann noch einiges übrig, was man zB einfärben könnte, mit Lebensmittelfarbenpaste, somit braucht man dann nicht soviel buntes Fondant bestellen.
Ein paar Wochen vorher habe ich auch die Figuren und sonstige Deko angefertigt, diese Dinge können ja ruhig hart werden und werden auch nicht schlecht, so konnte ich mir damit Zeit lassen und brauchte mich nicht stressen.
Am 1. Tag habe ich die Ganache gemacht, da diese über die Nacht (kalt )stehen (ABER: nicht im Kühlschrank, im Herbst/Winter reicht es in der Küche mit offenem Fenster und im Sommer im Keller).
Für die Ganache habe ich 200 ml heiße Sahne mit 400 g weißer Schokolade vermischt. 
Am 2. Tag habe ich die Böden gebacken, bei mir war es etwas aufwendiger, weil ich insgesamt 5 Böden gebacken habe, damit ich einen wunderschönen Regenbogenfarbverlauf habe. Außerdem habe ich die Himbeercreme vorbereitet und 2-3 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Anschließend habe ich die Böden mit Himbeercreme im Wechsel gestapelt und mit Ganache eingestrichen.
Motivtorte - Winnie Pooh im Regenbogenland
Am 3. Tag habe ich die Torte mit Fondant eingeschlagen und nach meinen Vorstellungen dekoriert. Fertig war sie 2 Tage bevor ich sie verschenkt habe, so hatte ich keinerlei Stress und alles andere wäre auch zu schade, bei einem solch tollen Hobby.
Motivtorte - Winnie Pooh im Regenbogenland
Nach gefühlten 100 Stunden war die Torte dann endlich fertig und am nächsten Abend wurde sie an das Geburtstagskind verschenkt. Natürlich zog die Torte alle Blicke auf sich und gerade bei Menschen, die man sein Leben lang kennt, fällt einem oft nichts mehr ein, was man Besonderes verschenken kann. Da kommt eine Torte, eben weil darin soviel Liebe und Handarbeit steckt, immer sehr gut an. In diesem Sinne, viel Spaß beim Nachbacken!