Moos – wie werde ich ihn in meinem Garten los

Mein-Pflanzenblog

Moos- wie werde ich ihn los

Hallo Ihr Lieben

In unseren Gärten ist er all gegenwärtig und sieht auch nicht gerade schön aus, das Moos. Ok –  für die Weihnachtskrippe ist es im getrockneten Zustand sicherlich zu gebrauchen. 😉

Wenn man nichts dagegen unternimmt, wird sich das „grüne Monster“ weiter ausbreiten und den Rasen in unseren Gärten verdrängen. Das Moos breitet sich mit Vorliebe gerne auf dem Rasen, in den Gartenfugen, auf Dächern oder an Fassadenfugen aus. Moos braucht, um wachsen zu können, recht feuchte Bedingungen. Deshalb findet man Moos immer an schattigen Plätzchen, wo die Feuchtigkeit nicht durch die Sonnenstrahlen verdunsten kann. Wenn man „Es“ nicht von den Fassadenfugen entfernt so kann Feuchtigkeit in das Gemäuer einziehen.

Cola ein Allrounder?

Aber es gibt einen Tipp, der helfen soll das Moos an der Fassade zu bekämpfen. Jeder kennt es, jeder hat es schon getrunken. 😉

Es ist die Cola.

Durch die Phosphorsäure in der Cola ist sie ein effektiver Moosentferner. Die Fugen werden durch die Cola nicht angegriffen, auch Verfärbungen bleiben aus. Cola kann auf allen steinernen Oberflächen eingesetzt werden und ist wie der handelsübliche Moosvernichter nicht giftig. Allerdings würde ich die Cola nur auf kleineren, übersichtlichen Rasenflächen mit feinem Moos einsetzten. Für größere Flächen wie der Garten ist dies zu teuer und auch zu klebrig, was wiederum Ameisen anlockt…  Da hilft nur das Vertikutieren oder das kalken.

Vertikutieren

Bei bereits befallenen Rasen mit Moos hilft nur noch das Vertikutieren. Wenn man nichts unternimmt, wird sich die grüne Matte weiter ausbreiten und den Rasen verdrängen. Durch das Vertikutieren wird die Grasnarbe etwas aufgelockert und der Rasen wird wieder mit Sauerstoff versorgt.

Kalken

Bevor man sich einen Vertikutierer kauft oder ausleiht, kann man es noch mit Kalk versuchen. Laut einer Empfehlung der Landwirtschaftskammer in Niedersachsen, reichen bei sandigen Böden etwa 150 Gramm Kalk pro Quadratmeter, bei lehmigen Böden etwa 100 Gramm Kalk pro Quadratmeter aus.

Mögliche Ursache

Aber auch ein zu saurer Boden kann die Ursache sein, dass sich das „grüne Monster“ im Rasen ausbreitet. Um festzustellen, ob mein Boden die richtigen ph-Werte hat, kann man ganz einfach mit einen elektronischen Bodentester herausfinden. Der perfekte ph-Wert eines Bodens sollte zwischen 5,3 und 7 liegen. Liegt der ph-Wert also niedriger als der angegebene Messwert, so ist der Boden zu sauer.

Lieben Gruß
Lilly

Moos – wie werde ich ihn in meinem Garten los
.


wallpaper-1019588
Mehr als nur ein Halleluja
wallpaper-1019588
Pistentouren rund um Salzburg: hier darfst du gehen
wallpaper-1019588
Fernsehtipps Film (25.12. - 31.12.2017)
wallpaper-1019588
Installation von Grafana, InfluxDB & Telegraf auf einem Raspberry Pi
wallpaper-1019588
Ein kleiner sommerlicher Blick in den (Hof) Garten
wallpaper-1019588
Wohin nur mit all dem Gemüse?
wallpaper-1019588
Tom Clancy's: Ghost Recon Wildlands - Erste Details zur Special Operation 2
wallpaper-1019588
Just Cause 4 - Making-Of-Videoreihe mit exklusive Einblicke