Den Zierkürbis vom Speisekürbis unterscheiden

Mein-Pflanzenblog

Hallo Ihr Lieben

Wie kann ich den Zierkürbis vom Speisekürbis unterscheiden

Dieser Tage lockt uns der goldene Oktober an die frische Luft und in die Gärten. Die Zeit der Kürbisernte ist gekommen. Die unzähligen Arten der Kürbisgattung machen es einem aber bisweilen schwer, Zierkürbisse von Speisekürbissen zu unterscheiden. Da einige Zierkürbisse ungenießbar sind, sollte man beim wahllosen Verzehr dieser nahrhaften Frucht Vorsicht walten lassen. Im Supermarkt ist meist alles gut beschildert, sodass man kaum zum falschen Kürbis greifen kann. Doch was, wenn man einen Korb voller hübsch anzusehender Kürbisse vom Nachbarn geschenkt bekommt. Bedenkenlos genießbar oder nicht? Wir klären heute auf, wie man einen Zierkürbis von einem Speisekürbis unterscheiden kann. Damit  ihr die Optik des Einen und den unvergleichlichen Geschmack des Anderen sorgenfrei genießen könnt.

Zierkürbis

Wie der Name bereits erahnen lässt, werden Zierkübisse vor allem für dekorative Zwecke benötigt. Das ist auch direkt das größte Unterscheidungsmerkmal vom Speisekürbis. Außergewöhnliche Formen sowie Farbgebung lassen meist bereits bei Betrachtung erahnen, dass diese Art von Kürbis nicht zum Verzehr gezüchtet wurde. Auch ihre Größe gibt einen Anhaltspunkt, denn Zierkürbisse sind im Gegensatz zum Speisekürbis relativ klein. Im Fachhandel gibt es zwar auch essbare Minikürbisse, doch sind die eher selten anzutreffen. Sollte das Äußere des Kürbis wenig Aufschlussreich sein, kann man mit einem Blick ins Innere Gewissheit schaffen. Zierkürbisse besitzen weit weniger Fruchtfleisch als Speisekürbisse. Desweiteren könnt ihe euch ein ganz kleines Stück aus dem Kürbis schneiden um es zu probieren.
Schmeckt es bitter, könnt ihr davon ausgehen, dass es sich um einen Zierkürbis handelt. Der Bitterstoff trägt den Namen Cucurbitacin und ist giftig für den menschlichen Organismus. In größeren Mengen sind starke Magenbeschwerden bis hin zu Vergiftungen möglich.

Speisekürbis

Der allseits bekannte und ebenso beliebte Hokkaidokürbis ist nicht der einzige wohlschmeckende Speisekürbis. Auch Kürbisse, die rein optisch eher zur Gattung der Zierkürbisse gehören könnten, sind teils sehr delikat. Spaghetti-, Ufo- und Eichelkürbisse machen ihren Namen alle Ehre. Von außen hübsch anzusehen und im Inneren herrlich bekömmlich.
Halloweenkürbisse sind beispielsweise durchaus essbar. Allerdings leidet hier die Qualität des Fruchtfleisches teilweise stark unter dessen Größe. Das grob faserige Fleisch kann man fast nur zur Herstellung von Kürbissuppe verwenden. Zum Einlegen ist die Optik nicht die schönste. Im Prinzip sind alle Kürbisse, welche im Handel erhältlich sind und nicht explizit als Zierkürbis ausgewiesen sind, essbar. Wenn ihr unsicher seid, dann macht  einfach den Geschmackstest 🙂

Lieben Gruß

Lilly

Den Zierkürbis vom Speisekürbis unterscheiden
Mein-Pflanzenblog.


wallpaper-1019588
Idylische Bucht im Südwesten
wallpaper-1019588
Auch für Bewerber interessant: Neues Recherchetool für die Games-Branche
wallpaper-1019588
EuGH: Lkw-Fahrer dürfen die regelmäßige wöchentliche Ruhezeit nicht im Lkw verbringen!
wallpaper-1019588
Elevator Pitch – „In der Kürze liegt die Würze“
wallpaper-1019588
Geht euch das auch so? | Is that the same with you?
wallpaper-1019588
Gemeinde Andratx auf der Suche nach parkplätzen
wallpaper-1019588
|Rezension| Weil ich dich liebe, Papa
wallpaper-1019588
Sabores de India